Kultur

10 Staaten, die fast immer Republikaner wählen

republikanisches Zeichen wählen

Ein republikanischer Elefant auf dem Mississippi Valley Fairgrounds in Davenport, Iowa im Jahr 2014. | Scott Olson / Getty Images

Die politische Landkarte der Vereinigten Staaten wird nach einer aktuellen Analyse der Zugehörigkeit zu einer politischen Partei nach Bundesstaaten zunehmend rot dirigiert von Gallup . Republikanisch orientierte Staaten sind jetzt zum ersten Mal seit Beginn der Verfolgung durch Gallup im Jahr 2008 zahlreicher als demokratisch geprägte Staaten. In 20 Bundesstaaten ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie Republikaner als Demokraten wählen, gegenüber 15 im Jahr 2014. 2008 waren es nur fünf solide republikanische Staaten.



Was steckt hinter dem politischen Wandel? Die Republikaner haben nach und nach wieder an Boden gewonnen, als Präsident Obama zum ersten Mal gewählt wurde. Im Jahr 2003 sagten Menschen in 28 Staaten, sie hätten es vorgezogen, Republikaner zu wählen, a Gallup Umfrage gefunden . Obwohl Staaten wie Indiana und Tennessee in die schlanke demokratische Kolumne zogen Gallups Umfrage 2008 Bis 2015 waren diese Staaten wieder in der republikanischen Gruppe.



Republikaner mögen mehr Staaten als Demokraten dominieren, aber die Partei verliert national an Boden. Im Jahr 2003 waren 45,1% der als Republikaner identifizierten Amerikaner und 44,7% Demokraten. Bis 2015 war die Unterstützung für beide Parteien zurückgegangen, aber der Rückgang war für die Republikaner dramatischer: 40% der Menschen gaben an, sich mit der GOP zu identifizieren, und 43% gaben an, demokratisch zu sein.

Obwohl die Zahl der Amerikaner, die sagen, sie seien schlanke Republikaner, sinkt, macht sich die Partei in vielen Teilen des Landes immer noch sehr gut. Eine Reihe von Staaten sind seit Jahren solide Republikaner und werden dies zumindest in naher Zukunft wahrscheinlich auch weiterhin tun.



Im Folgenden sind 10 der Staaten aufgeführt, die bei Präsidentschaftswettbewerben am häufigsten Republikaner wählen. Um diese Liste zu entwickeln, haben wir uns angesehen Ergebnisse der vergangenen Präsidentschaftswahlen , Gallups jüngste Analyse der Zugehörigkeit zu einer politischen Partei nach Bundesstaaten und Vorhersagen für die bevorstehenden Wahlen 2016 aus Quellen wie Fünfunddreißig .

1. Wyoming

Scheune in Wyoming mit Bison und Tetons

Wyoming Landschaft | Quelle: iStock

Im Jahr 2008 war Wyoming einer von vier Staaten, von denen Gallup sagte, sie seien immer noch solide Republikaner. Die Wähler haben einen Demokraten bei einer Präsidentschaftswahl seit 1964 nicht mehr unterstützt, als Lyndon Johnson, der gegen Barry Goldwater antrat, den Staat gewann. Die Chancen stehen gut, dass 2016 nicht das Jahr sein wird, in dem Wyoming plötzlich demokratisch wechselt. Laut der Umfrage-Plus-Prognose von FiveThirtyEight, bei der Umfragen, Wirtschaftsdaten und historische Daten berücksichtigt werden, um Wahlvorhersagen zu treffen, hat Trump hier eine Gewinnchance von 98%.



Die drei Kongressabgeordneten von Wyoming sind alle Republikaner, ebenso wie Gouverneur Matt Mead. Nur ein Fünftel des Staates Wähler sind Demokraten oder weniger als 42.000 Menschen. Seit den 1970er Jahren haben die Wähler in Wyoming nur Republikaner nach Washington geschickt.

2. Idaho

mein romney

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney spricht während einer Kundgebung an der Skyline High School am 1. März 2012 vor einer Menschenmenge Justin Sullivan / Getty Images

Kate von unter Deck rechtlichen Fragen

Laut Gallup ist Idaho der zweitkonservativste Staat des Landes. Laut der Umfrage-Plus-Analyse von FiveThirtyEight hat Clinton hier eine Gewinnchance von weniger als 1%. Aktuelle Umfragen zeigen, dass Trump um 15 Punkte oder mehr voraus ist.

Wie eine Reihe anderer Staaten auf dieser Liste hat Idaho die republikanischen Präsidentschaftskandidaten seit 1964 zuverlässig unterstützt, als Johnson bei einem Erdrutsch gegen Goldwater gewann, der nur sechs Staaten beförderte. Auf Bundesebene sind alle gewählten Politiker in Idaho Republikaner. Die Legislative des Staates ist überwiegend republikanisch. 14 Demokraten dienen im 70-köpfigen Repräsentantenhaus von Idaho und sieben im Senat mit 35 Mitgliedern.

3. Alaska

Alaska-Delegierte

Delegierte aus Alaska beim Republikanischen Nationalkongress 2016 in Cleveland, Ohio. | Alex Wong / Getty Images

Seit sie 1959 ein Bundesstaat wurden, haben die Wähler in Alaska 1964 nur einmal einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten unterstützt. 2016 hat Trump laut FiveThirtyEights Umfrage-Plus-Prognose eine 90% ige Chance, die drei Wahlstimmen des Bundesstaates zu gewinnen.

Alaskas zwei Senatoren und ein Vertreter sind alle Republikaner, obwohl Senator Mark Begich, ein Demokrat, von 2009 bis 2015 ein Amt innehatte. Der derzeitige Gouverneur, Bill Walker, ist ein ehemaliger Republikaner, der als Unabhängiger kandidierte, und sein Mitstreiter war ein Demokrat . Die sich ändernde Demografie des Staates bedeutet, dass er insgesamt weniger konservativ wird Alaska Versandnachrichten , obwohl es immer noch ein überwiegend roter Zustand ist.

4. Utah

Utah republikanischer Caucus 2016

Die Wähler stellen sich an, um an den republikanischen Versammlungen in Utah bei Wasatch Elementary am 22. März 2016 in Provo, Utah, teilzunehmen. | George Frey / Getty Images

Utah ist einer der republikanischsten Staaten des Landes. Der Beehive State hat die Republikaner seit 1964 bei jeder Präsidentschaftswahl um mindestens 19 Prozentpunkte unterstützt. Die große mormonische Bevölkerung des Staates erklärt die Dominanz der Republikaner im Staat Die New York Times .

Trump wird von FiveThirtyEight bevorzugt, um Utah zu gewinnen, obwohl sein Vorteil nicht ganz so stark ist wie in einigen anderen Teilen des Bergwestens. Die meisten Umfragen haben ihn um 5% bis 10% gegenüber Clinton erhöht, aber eine Umfrage ergab, dass die Kandidaten gebunden sind, wobei 13% der Wähler den libertären Kandidaten Gary Johnson unterstützen. Frühere Umfragen deuteten darauf hin, dass Clinton dies sogar tun könnte Trump in Utah schlagen Zum Teil, weil die Wähler keine Fans seiner harten Haltung gegen die Einwanderung waren, obwohl Experten sagen, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Staat im November demokratisch wählen wird.

5. North Dakota

Donald Trump Rallye in Nord-Dakota

Eine Donald Trump-Kundgebung in Bismarck, North Dakota am 26. Mai 2016. | Spencer Platt / Getty Images

North Dakota hat seit 1964 bei jeder Wahl für republikanische Präsidentschaftskandidaten gestimmt. Laut FiveThirtyEight hat Trump hier eine 88% ige Gewinnchance, obwohl im Bundesstaat mit drei Wahlstimmen keine Umfragen durchgeführt wurden.

Laut Gallup ist North Dakota einer der konservativsten Staaten des Landes und in den letzten acht Jahren, in denen die Umfrage durchgeführt wurde, auch einer der beständigsten republikanischen Staaten. Nur ein Demokrat hat landesweite Wahlen gewonnen North Dakota seit 2008 .

6. Alabama

Trump Rallye Alabama

Menschen nehmen an einer Kundgebung mit dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump im Madison City Schools Stadium am 28. Februar 2016 in Madison, Alabama teil. | Scott Olson / Getty Images

Laut Gallup ist Alabama der konservativste Staat des Landes. Obwohl in Alabama keine Umfragen durchgeführt wurden, hat Trump laut FiveThirtyEights Umfrage-Plus-Prognose eine 99% ige Chance, den Staat im November zu gewinnen.

Die Wähler in Alabama haben die Republikaner bei jeder Wahl seit 1976 unterstützt, als der Südstaatler Jimmy Carter den Staat gewann. Wie viele südliche Staaten war Alabama stärker demokratisch, bis die GOP in den 1960er Jahren in der Region Einzug hielt. Demokraten kontrollierten 136 Jahre lang das Repräsentantenhaus des Staates, bis die Republikaner eine Mehrheit im Jahr 2010 . Heute sind laut Gallup die Republikaner in Alabama um 17% zahlreicher als die Demokraten.

7. Oklahoma

Mary Fallin

Mary Fallin, Gouverneurin von Oklahoma, auf dem Republikanischen Nationalkongress 2016 in Cleveland, Ohio. | Robyn Beck / AFP / Getty Images

Laut Gallup ist Oklahoma einer der konservativsten Staaten des Landes. Mit Ausnahme von Lyndon Johnson unterstützt der Staat seit den 1950er Jahren konsequent republikanische Präsidentschaftskandidaten. Laut FiveThirtyEight hat Trump hier einen stärkeren Vorteil als jeder andere im November, was ihm eine Gewinnchance von 99,9% im Bundesstaat Sooner gibt. Eine Anfang Mai durchgeführte Umfrage brachte den republikanischen Kandidaten um 20% voran.

Obwohl der Staat bei nationalen Wahlen zuverlässig rot ist und die Republikaner praktisch alle landesweiten Ämter kontrollieren, sind viele der Wähler des Staates tatsächlich Demokraten. Ab 2015 gab es nur noch 3.500 weitere registrierte Republikaner im Staat als Demokraten.

8. South Dakota

Politische Zeichen Zeichen zur Unterstützung republikanischer Kandidaten in Pierre, South Dakota

Politische Zeichen zur Unterstützung republikanischer Kandidaten in Pierre, South Dakota im Jahr 2014 | Andrew Burton / Getty Images

South Dakota war noch nie ein sehr demokratiefreundlicher Staat. Selbst in der zweiten Hälfte der FDR-Jahre stimmten die Süddakotaner für Republikaner, und abgesehen von 1964 ist der Staat bei allen Präsidentschaftswahlen seit 1940 rot geworden. Republikaner haben einen 16% igen Vorteil gegenüber Demokraten im Staat in Bezug auf die Wahlzugehörigkeit. nach Gallup.

Die gesamte Kongressdelegation von South Dakota ist republikanisch. Alle wichtigen landesweiten Ämter werden ebenfalls von Republikanern gehalten. Die Chancen stehen gut, dass Trump im Herbst die drei Wahlstimmen des Staates gewinnen wird, obwohl Clintons Chancen hier etwas besser sind als in einigen anderen republikanischen Hochburgen. Laut FiveThirtyEight hat sie eine 12% ige Chance, den Staat zu gewinnen.

9. Kansas

Ted Cruz bei der Kansas-Kampagnenveranstaltung

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Ted Cruz hält eine Rede bei einer Wahlkampfveranstaltung am 5. März 2016 in Wichita, Kansas. | J Pat Carter / Getty Images

In Kansas übersteigt die Zahl der Menschen, die Republikaner lehnen, die der Demokraten um 13%. Der Staat Plains ist seit langem eine Hochburg der GOP. Bei 29 Präsidentschaftswahlen seit 1900 hat der demokratische Kandidat in Kansas nur fünf Mal gewonnen. Die Republikaner werden wahrscheinlich im November erneut triumphieren, wobei die meisten landesweiten Umfragen Trump um 10 Punkte oder mehr nach vorne bringen.

Kansas hat seit den 1930er Jahren keinen demokratischen Senator mehr gewählt. Gouverneur Sam Brownback ist Republikaner, und der Landtag wird ebenfalls von der GOP kontrolliert.

10. Nebraska

Ein politisches Zeichen für Ben Sasse

Ein politisches Zeichen für den republikanischen Senatskandidaten Ben Sasse im Jahr 2014 in Polk, Nebraska. | Andrew Burton / Getty Images

Nebraska ist wie sein südlicher Nachbar ein verlässlich roter Staat. Seit 1940 hat ein demokratischer Präsidentschaftskandidat 1964 einmal in Nebraska gewonnen. Obwohl in Nebraska noch keine Umfragen durchgeführt wurden, gibt FiveThirtyEight Trump eine 97% ige Chance, den Cornhusker State zu gewinnen.

Mit Ausnahme des Vertreters Brad Ashford ist die gesamte Kongressdelegation des Staates Republikaner. Eingetragen Republikaner sind zahlreicher als Demokraten 566.991 bis 360.487. Obwohl der Staat 'eine unabhängige, populistische Phase' hat, von der die Demokraten in der Vergangenheit profitiert haben Omaha World-Herald Kolumnist Michael Kelly, die Partei hat bei den letzten Wahlen schlechte Leistungen erbracht.

Folgen Sie Megan weiter Facebook und Twitter

Mehr vom Culture Cheat Sheet:
  • Einkommensungleichheit: Die 10 Staaten mit den größten Vermögenslücken
  • Das ist illegal! 10 Staaten mit wirklich seltsamen Gesetzen
  • 10 Staaten in Amerika mit den höchsten Steuern im Jahr 2016