Kultur

Alle Möglichkeiten, wie sich die britische Monarchie nach dem Tod der Königin ändern wird

Als letzte echte Monarchin hat Königin Elizabeth II. Mehr Macht, Respekt und Einfluss als jede ihrer Nachfolgerinnen. Und obwohl es immer noch eine britische Königsfamilie geben wird, wird sich die Monarchie nach ihrem Tod erheblich verändern.

Sehen Sie alle Möglichkeiten, wie sich die britische Monarchie nach dem Tod der Königin verändern wird.



1. Prinz Charles wird König

Prinz Charles von Wales

Prinz Charles muss nicht König Charles werden. | Carl Court / Getty Images



Zum Zeitpunkt ihres Todes wird Prinz Charles automatisch den Thron besteigen. Das heißt, er darf nicht König Charles genannt werden. Wenn ein Monarch den Thron besteigt, kann der neue König oder die neue Königin einen regnalen Namen wählen, der entweder ihr Vorname oder einer ihrer mittleren oder christlichen Namen ist.

Wenn Prinz Charles seinen Namen ändern möchte, könnte er König George, König Arthur oder König Philip werden, da sein vollständiger Name Charles Philip Arthur George ist.



2. Der Souverän darf nicht „offiziell“ sein.

Der Rat muss entscheiden, ob Charles König wird. | Abdelhak Senna / AFP / Getty Images

Während Prinz Charles zum Zeitpunkt des Todes seiner Mutter automatisch souverän wird, wird er möglicherweise nicht offiziell ... selbst nach seiner formellen Erklärung.

Schauspieler, die im Jahr 2015 verstorben sind

Sobald die Königin verstorben ist, findet im St. James Palace ein Beitrittsrat statt. Zum Zeitpunkt seiner offiziellen Erklärung ist der Rat, der sich aus Geheimen Ratsmitgliedern, dem Oberbürgermeister der Stadt London, mehreren Hochkommissaren und anderen wichtigen Persönlichkeiten zusammensetzt, jedoch nicht verpflichtet, Prinz Charles zu einem offiziellen Monarchen zu machen.



3. Die Monarchie wird einen Teil ihrer Macht verlieren

Königin Elizabeth trifft den neuseeländischen Premierminister John Key in Windsor Castle

Sie trifft sich häufig mit führenden Persönlichkeiten der Welt. | Steve Parsons / Getty Images

Wenn Prinz Charles nicht offiziell wird, könnte die Monarchie einen Großteil ihrer Macht verlieren. Im Moment hat die Königin eine zeremonielle Rolle im Parlament und jedes Gesetz muss ihren Gütesiegel haben. Sie trifft sich auch regelmäßig mit führenden Persönlichkeiten der Welt und dem Premierminister.

Warum hasst Michael Scott Toby?

Während das Treffen mit den Führern der Welt und dem Premierminister nach dem Tod der Königin fortgesetzt werden kann, benötigen die britischen Gesetze möglicherweise nicht mehr den Gütesiegel eines Monarchen.

4. Großbritannien könnte eine Republik werden

Großbritannien

Sie sind eine nationale (und internationale) Besessenheit. | Eddie Mulholland / AFP / Getty Images

Mit dem Machtverlust der Monarchie und der inoffiziellen Rolle des Souveräns könnte Großbritannien die Verbindungen zur königlichen Familie abbrechen und eine Republik werden. Trotzdem lieben britische Bürger die königliche Familie sehr und es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Extremität stattfinden wird.

5. Die Königin wird nicht länger das Gesicht des britischen Pfunds sein

Prinz Charles hat sich bereits fotografieren lassen. | Peter Macdiarmid / Getty Images

Sobald die Königin vorbei ist, erfolgt ein Währungswechsel. Und anstelle ihres Porträts wird das Porträt der neuen Souveränin auf Banknoten und Münzen gedruckt. In Vorbereitung auf ihren Tod hat Prinz Charles bereits Porträts für das britische Pfund machen lassen.

6. Commonwealth kann aufhören zu existieren

Sie ist offiziell die Leiterin von 52 Ländern. | John Stillwell-WPA Pool / Getty Images

Eine weitere Änderung der britischen Monarchie? Commonwealth kann aufhören zu existieren. Das Commonwealth of Nations besteht aus 52 Ländern, die einst britische Territorien waren, und erkennt den britischen Monarchen als offizielles Staatsoberhaupt an.

Während es im Commonwealth mehr um Symbolik als um Macht geht (obwohl der Monarch in diesen Ländern eine gewisse Macht hat), entscheiden sich viele - wenn nicht alle - dieser Länder möglicherweise dafür, die Verbindungen zur britischen Monarchie ein für alle Mal zu trennen, sobald die Königin stirbt.

7. Die Monarchie wird keine andere Königin sehen

die britische königliche familie in formeller kleidung bei einer staatlichen funktion

Die wahrscheinlichen zukünftigen Erben sind alle männlich. | Ben Pruchnie / Getty Images

Obwohl sie existieren, sind Königinnen in der britischen Königsfamilie selten. Und da Prinz Charles, Prinz William und Prinz George neben dem britischen Thron stehen, ist es unwahrscheinlich, dass die Monarchie in diesem Leben eine weitere Königin sehen wird.

Warum haben sich Gwen und Gavin getrennt?

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!