Kultur

Dunkle Geheimnisse Disney möchte lieber, dass Sie nichts über den Mann hinter der Magie wissen

Walt Disney schuf Filme, die jeder jeden Alters liebte. Er baute Disney World, den magischsten Ort der Welt, an dem jedes Jahr Millionen von Besuchern teilnehmen. Er war ein kreatives Genie. Er hatte jedoch auch einige Skelette in seinem Schrank, darunter lebenslange Schuldgefühle wegen des Todes eines geliebten Menschen. Lesen Sie weiter, um die Geheimnisse des Mannes hinter der Milliarden-Dollar-Produktionsfirma zu erfahren.

wird Smith und Jada Pinkett Ehe

Er produzierte viele kontroverse Filme

Einige glauben, dass dieser Film Rassismus fördert. | Disney



Während einige von Disneys Filmen Fanfavoriten sind, haben sich viele von ihnen versteckt Hinweise auf Diskriminierung . Dschungelbuch Es wird angenommen, dass es zugrunde liegende Handlungsstränge des Rassismus enthält, da er Mitte der 20er Jahre geschaffen wurdethJahrhundert Segregation Fragen. Fantasie enthielt ursprünglich eine Szene, in der eine dunkelhäutige Sonnenblume dargestellt war, die die Hufe einer hellhäutigen Zentaurette polierte, was auf Disneys Überzeugung hinweist, dass Schwarze weniger als Weiße waren. Die Szene wurde inzwischen in neueren Editionen entfernt. Alice im Wunderland wird von vielen als Ode an den Opioidkonsum angesehen.



Viele glaubten, er sei ein Rassist

Der amerikanische Animator und Produzent Walt Disney mit einer seiner Kreationen Mickey Mouse

Sein eigener Verwandter bestätigte es im Grunde. | Allgemeine Fotoagentur / Getty Images

Im Jahr 2014 beschuldigte Meryl Streep Disney der Bigotterie und erklärte weiter, dass er rassistisch und sexistisch sei. Streep sorgte bis dahin für Kontroversen über ihre Äußerungen Disneys eigene Großnichte Abigail Disney erklärte, wie rassistisch ihr Großonkel tatsächlich war. Sie veröffentlichte einen Facebook-Status, in dem sie sagte: 'Komm schon, er hat einen Film darüber gemacht, wie du auf dem Höhepunkt des Kampfes um die Segregation' bei deiner eigenen Art 'bleiben sollst!' (Sie bezog sich auf Dschungelbuch .) Dies wurde über den Mogul seit Jahren angenommen.



Er drückte antisemitisches Verhalten aus

Wahre Geschichte der drei kleinen Schweine

Der auf dieser Geschichte basierende Kurzfilm soll eine antisemitische Botschaft enthalten. | Wikingerpresse

Neben rassistischem Verhalten wurde Disney häufig vorgeworfen, antisemitisch zu sein. Einer der bekanntesten Kurzfilme von Disney, Die drei kleinen Schweine porträtierte den großen, bösen Wolf als jüdischen Hausierer. Dies hob jahrelang viele Augenbrauen. Außerdem hat sich Disney offen der antisemitischen Filmallianz angeschlossen. Plus, er lud Leni Riefenstahl ein , ein Nazi-Anhänger, nach der Kristallnacht in seine Ateliers.

Er war mehr als 25 Jahre als FBI-Informant tätig

US-amerikanischer Animator und Regisseur Walt Disney

Was Disney für das FBI getan hat, ist vertraulich. | Hulton Archive / Getty Images



Bis zu seinem Tod im Jahr 1966 gab es viele Spekulationen darüber, ob Disney mit dem FBI in Verbindung gebracht wurde oder nicht. Vor mehr als 20 Jahren begann Marc Eliot, an einer Biographie von Disney zu arbeiten. Er konnte endlich Dokumente erhalten überprüfte die Einhaltung des FBI durch Disney als Informant. Aus Gründen der nationalen Sicherheit wurden jedoch viele der Dokumente verdunkelt. Obwohl nicht bestätigt ist, welche Hollywood-Namen Disney an das FBI weitergegeben hat, ist klar, dass er heimlich für sie gearbeitet hat.

Disney kämpfte häufig mit Lohnunterschieden

Geschäftsmann Hände, die Scheck zu anderer Person im Amt geben

Es gab Streitigkeiten über Gehälter. | AndreyPopov / iStock / Getty Images

Steven Avery: unschuldig oder schuldig?

Lohnprobleme waren Disney nur allzu vertraut. 1941 streikten die Animatoren von Disney, um starken Lohnunterschieden entgegenzutreten. Einige Animatoren gaben an, dass ihre Mitarbeiter bis zu 300 US-Dollar pro Woche verdienten, während andere nur 12 US-Dollar pro Woche verdienten. Disney verteidigte das Lohngefälle Diejenigen, die mehr Inhalte zum Unternehmen beigetragen haben, erhielten höhere Löhne. Dies führte jedoch zu einer Kluft zwischen den Animatoren und störte die Einheit des Unternehmens.

Er förderte den Zweiten Weltkrieg durch Comic-Propaganda, war aber tatsächlich Antikrieg

Der Schöpfer von Mickey Mouse Walt Disney (1901-1966) kommt in London an

Disneys WWII-Film mit Donald Duck sorgte für Kontroversen. | Edward G. Malindine / Aktuelle Presseagentur / Getty Images

Während des Zweiten Weltkriegs stimmte Disney zu, den Krieg durch seine Cartoons zu fördern, obwohl er tatsächlich Pazifist war und glaubte, dass wir uns nicht gegenseitig bekämpfen sollten, da wir alle Menschen sind. Während er Cartoons über den Krieg schuf, wurden sie oft mit Negativität darüber verzerrt, wie das Militärleben tatsächlich war. In einem Cartoon wurde Donald Duck porträtiert Eingabe des Entwurfs ;; Er glaubte, dass das Militärleben voller Erfolg und Respekt sein würde. Er erkannte schnell, dass die Propaganda eine Lüge war und das militärische Leben eine schwierige. Viele Leute betrachteten den Cartoon als Antikriegsausdruck.

Seine Mutter starb in dem Haus, das er ihr gekauft hatte

Der amerikanische Animator und Produzent Walt (Walter Elias) Disney geht durch St. Stephens Green, Dublin

Er hielt sein ganzes Leben an der Schuld fest. | Keystone / Getty Images

Viele Menschen fragten sich jahrelang, warum Disney-Figuren keine Mütter hatten (mit Ausnahme einiger weniger Auserwählter wie Bambi, dessen Mutter tragisch verstorben war). In einem Interview von 2014 Don Hahn, ein Produzent, der jahrzehntelang im Studio arbeitete, enthüllte, dass es Disneys Schuld war, die ihn daran hinderte, Mütter in seine Animationsfilme aufzunehmen. Disney kaufte ein großes Haus für seine Eltern, nachdem er viel Geld verdient hatte, aber der Gaskessel war defekt. Disney schickte ein Team, um das Problem zu beheben, aber sie machten den Job nicht richtig und seine Mutter starb an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Er gab sich für immer die Schuld am Tod.

wusste Steve Carell über das 9986000-Minuten-Lied Bescheid

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!