Kultur

Donald Trump ist nicht allein: Diese Präsidenten hatten die unpräsidentiellsten Persönlichkeitstypen

Donald Trump ist ein unglaublich umstrittener Präsident und seine Persönlichkeit scheint genauso spaltend zu sein wie seine Politik. Tatsächlich kritisieren viele Trump-Gegner das Temperament des Präsidenten als 'nicht präsidial'. Die Beleidigung impliziert, dass es im Oval Office einen Standard für angemessenes Verhalten gibt. Natürlich gibt es. Aber im Laufe der amerikanischen Geschichte haben die Wähler viele Präsidenten gewählt, die gegen die unausgesprochenen Regeln des Verhaltens und der Rede des Präsidenten verstoßen haben.

Lesen Sie weiter, um andere Präsidenten zu entdecken, die wie Donald Trump Kritik an ihren nicht präsidialen Temperamenten und Gewohnheiten geübt haben.



1. John Adams

Präsident John Adams

Der Gründervater war ziemlich lebhaft. | Hulton Archive / Getty Images



  • 2. Präsident der Vereinigten Staaten

William Galston, ein Senior Fellow der Brookings Institution, der mit dem Christian Science Monitor sprach, berichtet, dass die Art von nicht präsidialem Verhalten, das wir mit Donald Trump verbinden, tatsächlich ist nichts Neues . Schauen Sie sich nur John Adams an, den zweiten US-Präsidenten. Die Woche berichtet, dass dieser kämpferische Oberbefehlshaber „schnell erwarb einen guten Ruf für artikulierte Stöße und messerscharfe Niederlagen auf Kosten seiner Verbündeten und (zahlreicher) Rivalen gleichermaßen. “

Darüber hinaus berichtet das Miller Center, dass sogar Adams eigenes Kabinett widersetzte sich seiner Politik meistens. 'Seine hartnäckige Unabhängigkeit ließ ihn politisch isoliert und allein.' Dennoch betrachtet Galston Donald Trump nicht als moderne Version von Adams. Galston geht davon aus, dass Adams 'die politische Substanz hatte, um seine Unhöflichkeit zu überwinden'. Aber der Brookings-Typ würde nicht dasselbe für Trump sagen.



Nächster : Dieser Präsident verfolgte seinen Finanzminister mit einer heißen Kaminzange.

2. James Monroe

James Monroe

Es war bekannt, dass er ein- oder zweimal mit Gewalt drohte. | Wikimedia Commons

  • 5. Präsident der Vereinigten Staaten

Viele US-Präsidenten hatten schreckliche Probleme (genau wie Donald Trump). Mental Floss berichtet, dass James Monroe unter ihnen gezählt unter Berufung auf ein besonders denkwürdiges Argument zwischen Monroe und William H. Crawford, dem damaligen Finanzminister. Monroe geriet einmal in einen Wutanfall, der so heftig war, dass er Crawford aus dem Oval Office vertrieb, indem er ein Paar schwang heiße Kaminzange .



Monroe war in mehr als seinen gerechten Anteil an kleinen Streitigkeiten verwickelt. In der Tat berichtet das Smithsonian Magazine, dass Monroe fast duellierte sich Alexander Hamilton - der heutigen Zeit Hamilton Ruhm - bis ein gemeinsamer Freund ihre Auseinandersetzung beigelegt hat. Der langwierige Streit klingt ziemlich unpräsidentiell. Aber wie das Smithsonian Magazine erklärt, 'waren beide Männer manchmal kleinlich, stürmisch und unsicher: mit anderen Worten, menschlich.'

Nächster : Dieser Präsident hat nie gelernt, Kompromisse einzugehen.

3. John Quincy Adams

John Quincy Adams

Er war kein Kompromiss. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons

  • 6. Präsident der Vereinigten Staaten

Das Miller Center an der Universität von Virginia berichtet, dass John Quincy Adams „einer der herausragenden Staatssekretäre des Landes wurde, aber erwies sich als der falsche Mann für die Präsidentschaft. ' Die Arbeit mit Menschen - und das Eingehen von Kompromissen - hat sich als Schlüsselkompetenz für den Präsidenten herausgestellt. Aber es ist eines, das Adams nicht hatte. Das Miller Center bezeichnet John Quincy Adams als 'distanziert, hartnäckig und wild unabhängig'. Der 6. Präsident konnte in Washington keine Bündnisse schließen, auch nicht mit Mitgliedern seiner eigenen Partei. Er konnte seine Ideen also nicht in Politik umsetzen.

Vielleicht das Schlimmste von allem, Adams hätte das Problem kommen sehen sollen. Sein Vater, John Adams, 'hatte auch die politische Seite des Büros ignoriert und nur eine Amtszeit gedient', berichtet das Miller Center. 'Die Geschichte wiederholte sich mit seinem Sohn: John Quincy Adams verlor 1828 sein Wiederwahlangebot an Jackson.'

Nächster : Dieser Präsident hat seinem Papagei das Schwören beigebracht.

4. Andrew Jackson

Präsident Andrew Jackson

Viele hielten ihn für vulgär und dumm. | Wikimedia Commons

  • 7. Präsident der Vereinigten Staaten

Andrew Jackson zählt zu den umstrittensten Präsidenten teilweise wegen seiner bescheidenen Herkunft. Im Gegensatz zu allen anderen Präsidenten, die vor ihm gekommen waren, stieg er von der „Blockhütte ins Weiße Haus“ auf. Er machte das Ostküsten-Establishment mit seinen Versprechungen, die Politik zu ändern, nervös. Und er hat viele Änderungen in der Politik vorgenommen - auch indem er von den Normen des Verhaltens des Präsidenten abgewichen ist.

Der Atlantik berichtet, dass „Washington Insider beschimpfte Jackson . Sie sahen ihn als gemäßigt, vulgär und dumm an. Die Gegner nannten ihn einen Esel - den Ursprung des Eselsymbols für die Demokratische Partei. “ Thomas Jefferson bezeichnete Jackson als 'einen der unfähigsten Männer, die ich kenne', um als Präsident der Vereinigten Staaten zu fungieren. Vielleicht am amüsantesten von allen? Jackson besaß einen Papagei, den er lehrte zu schwören . Der Papagei soll sogar bei Jacksons Beerdigung begeistert geschworen haben.

Nächster : Dieser Präsident konnte nicht einmal mit seiner eigenen Partei auskommen.

5. John Tyler

John Tyler

Er konnte nicht einmal mit Leuten in seiner eigenen Gruppe auskommen. | National Archive / Newsmakers / Getty Images

  • 10. Präsident der Vereinigten Staaten

Viele erfolgreiche Präsidenten haben es geschafft, die Amerikaner zu vereinen, anstatt sie zu teilen oder zu entfremden. Aber John Tyler hatte während seiner Zeit im Oval Office kein solches Glück - oder Können -. USA Today stellt fest, dass Historiker Tyler normalerweise bewerten unter den schlimmsten US-Präsidenten dank seiner sehr unpräsidentiellen Unfähigkeit, mit seiner eigenen Partei zu arbeiten. 'Alle Geschäftsführer, die eindeutig als Fehlschläge identifiziert wurden, zeigten eine selbstzerstörerische Tendenz, die Kernversprechen ihrer Kampagnen zu verletzen.'

Tyler, so die Veröffentlichung, „benutzte 10 unpopuläre Vetos, um die Umsetzung der langjährigen Vorsprünge seiner eigenen Partei zu blockieren. Der größte Teil seines Kabinetts trat aus Protest zurück, und schließlich traten alle aus dem Amt aus, während der feindliche Senat vier neue Kabinettsbestellungen ablehnte - ein Rekord, der bis heute anhält. “

Nächster : Dieser Präsident hatte eine sehr unpräsidentielle Trinkgewohnheit.

6. James Buchanan

James Buchanan

Sein Trinken holte ihn definitiv ein. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons

  • 15. Präsident der Vereinigten Staaten

James Buchanan zählt auch zu den schlechtesten - und am wenigsten präsidialen - Präsidenten, die in der gesamten amerikanischen Geschichte gedient haben. Das Constitution Center ernennt Buchanan dank „ seine offensichtliche Gleichgültigkeit bis zum Beginn des Bürgerkriegs. ' Er bezeichnete die Sklaverei sogar als 'glücklich, eine Angelegenheit von geringer praktischer Bedeutung'.

Aber Buchanans Desinteresse an der Abwehr von Krisen ist nicht das einzige, was ihn auf die Liste der Präsidenten ohne Präsidentschaftsrecht bringt. Er wurde berüchtigt für seine Liebe zum Trinken. Mental Floss stellt fest, dass zahlreiche Anekdoten beziehen sich auf Buchanans Trinken - und seine Fähigkeit, große Mengen Whisky und Wein zu konsumieren. Berichten zufolge konnte er zwei oder drei Flaschen Wein in einer Sitzung trinken und jeden Sonntag 10-Gallonen-Fässer Whisky kaufen. Er schalt sogar den Spirituosenhändler, der seine Amtseinführung lieferte, weil er viel zu kleine Champagnerflaschen mitgebracht hatte.

Nächster : Dieser Präsident war unglaublich arrogant.

7. Andrew Johnson

Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Andrew Johnson

Er verglich sich mit Jesus. | Kongressbibliothek / Handout / Getty Images

  • 17. Präsident der Vereinigten Staaten

Ein Übermaß an Arroganz ist eine weitere Eigenschaft, die sich als nicht präsidial herausgestellt hat, auch wenn sie wiederholt im Oval Office angezeigt wird. Im Laufe der Generationen mögen Amerikaner im Allgemeinen 'keine arroganten Kandidaten'. Schiefer erklärt . Offensichtlich hat es Andrew Johnson nie erzählt. Der Historiker Thomas Bailey schrieb über Johnson: 'Ein selbst gemachter Mann, er war quälend stolz auf seinen Schöpfer.'

Johnson, der bei einem Schneider in die Lehre gegangen war, erinnerte das Publikum gern daran, dass Jesus, ein Zimmermann, auch mit seinen Händen gearbeitet hatte. Business Insider berichtet, dass Johnson betrunken aufgetaucht zu seiner Amtseinführung als Vizepräsident - ein vielversprechender Start. Ungefähr einen Monat später wurde Abraham Lincoln ermordet und Johnson wurde Präsident.

Nächster : Dieser Präsident hat zu viel von sich gedacht.

8. Theodore Roosevelt

Theodore Roosevelt

Er verhielt sich manchmal ziemlich irrational. | Hulton Archive / Getty Images

  • 26. Präsident der Vereinigten Staaten

Menschen auf beiden Seiten des Ganges lieben Theodore Roosevelt. Aber New Republic berichtet, dass Roosevelt „einen Großteil seines Lebens verbracht hat benimmt sich wie ein Tyrann , betrunken von seiner eigenen Selbstachtung. ' In ähnlicher Weise erklärt die Veröffentlichung: „Roosevelts Ruf für Knabenhaftigkeit entstand aus vielen Quellen - zwar aus seinem naiven Charme, aber auch aus seinem unaufhörlichen Handeln, seinen schnellen Entscheidungen, seiner kriegerischen Jugend, seiner Weigerung, intellektuelle oder ethische Komplexität zu berücksichtigen, seiner Verwirrung körperlich mit moralischem Mut und übertrieben Selbstachtung wenn sie mit tatsächlichen oder eingebildeten Beleidigungen konfrontiert werden. “

Slate merkt an, dass eine Ausgabe von Collier aus dem Jahr 1904 Bedenken hinsichtlich des Temperaments von Theodore Roosevelt mit der Aussage „ die persönliche Ungehorsamkeit Was einige mit Geschmack ausgestattete Personen beleidigt, ist ein Teil seiner Popularität im ganzen Land. “ Kommt Ihnen das bekannt vor? Wie Slate es ausdrückt: 'Unter Berücksichtigung einer Änderung der Aussprache überarbeiten einige Experten diese genaue Analyse von Trumps Temperament heute: Sein nicht präsidiales Temperament ist seine eigentliche Anziehungskraft.'

Nächster : Dieser Präsident hat bei der Ernennung seiner Kabinettsmitglieder schlechte Entscheidungen getroffen.

9. Warren G. Harding

Warren G. Harding

Sein Kabinett hatte scheinbar endlose Skandale. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons

  • 29. Präsident der Vereinigten Staaten

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Sie Warren G. Harding als nicht präsidial bezeichnen könnten. Tatsächlich berichtet The Atlantic, dass 'die außerehelichen Angelegenheiten des 29. Präsidenten vielleicht waren die geringste seiner Disqualifikationen für das Amt, das er innehatte. ' Seine Angelegenheiten verursachten große Skandale, nicht zuletzt, weil Harding mit einer seiner Geliebten ein uneheliches Kind zeugte. Historiker betrachten Harding als Frauenheld. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum viele Experten ihn für nicht präsidial halten.

Sogar Harding wusste, dass er im Oval Office über seinem Kopf war. Er hat sich einmal als 'Mann mit begrenzten Talenten' bezeichnet. Kevin Kruse, Historiker an der Princeton University, erklärt gegenüber The Atlantic: 'Er fühlte sich für diesen Job leider unterqualifiziert.' Kruse erklärte: 'Er war nervös, deshalb umgab er sich mit alten Freunden aus seiner Heimatstadt, die selbst für ihre Jobs nicht qualifiziert waren und von denen viele korrupt waren.' Sein Kabinett war von Skandalen geplagt, und selbst wenn Harding nicht direkt verwickelt war, war er dennoch für die Männer verantwortlich, die er ausgewählt hatte, um das Land zu regieren.

Nächster : Dieser Präsident hatte Geschäfte mit unzähligen Frauen.

10. John F. Kennedy

JFK

Seine Angelegenheiten hätten wahrscheinlich zu seinem Untergang geführt, wenn er nicht ermordet worden wäre. | Nationales Archiv / Nachrichtenmacher

  • 35. Präsident der Vereinigten Staaten

Newsweek nennt John F. Kennedy als einen der Präsidenten, der einige sehr unpräsidentielle Dinge getan hat, darunter Serienangelegenheiten haben während er im Weißen Haus war. Laut National Geographic beschreibt der Kennedy-Biograf Robert Dallek JFK als zwanghafter Frauenheld 'Dessen unersättlicher Drang nach sexuellen Eroberungen wurde durch eine komplexe Reihe persönlicher Traumata angeheizt.' Kennedy hatte Affären mit Dutzenden von Frauen, angeblich einschließlich Marilyn Monroe.

Selbst nachdem er Jacqueline Bouvier geheiratet hatte, 'pflegte er weiterhin außereheliche Beziehungen - trotz des Risikos eines Skandals, der seine Präsidentschaft verkrüppelt haben könnte', so National Geographic. Slate merkt an, dass „Charakterfehler in einem Präsidenten kann in einer Tragödie enden . JFK lebte nicht lange genug, bis seine Untreue ihn kompromittierte, aber eine Vielzahl seiner Chronisten haben argumentiert, dass sie es letztendlich tun würden. '

Nächster : Dieser Präsident behauptete, er habe mit mehr Frauen als Kennedy geschlafen.

11. Lyndon B. Johnson

Lyndon B. Johnson

Er würde sich Gästen aussetzen. | Wikimedia Commons

  • 36. Präsident der Vereinigten Staaten

Lyndon B. Johnson entwickelte einen Ruf für seine unhöflich und anmaßend Persönlichkeit. Er führte Geschäfte von der Toilette aus, bei geöffneter Tür . Der Atlantik berichtet von Details, die kürzlich ans Licht gekommen sind: „In ein Waschbecken urinieren, Menschen in sein Badezimmer einladen, seine Bauchnarbe zeigen, seine privaten Teile freilegen: nach einer Weile nichts überrascht ein Biograf von Lyndon Baines Johnson. “ Johnsons Gefühle der Leere trieben ihn Berichten zufolge dazu, zu viel zu essen, zu trinken und zu rauchen. Sie führten ihn auch dazu, ein 'wettbewerbsfähiger Frauenheld' zu werden.

Wie The Atlantic es ausdrückt: 'Wenn die Leute Kennedys viele Angelegenheiten erwähnten, schlug Johnson auf den Tisch und erklärte, dass er versehentlich mehr Frauen hatte, als Kennedy jemals absichtlich hatte.' Darüber hinaus wirkten sich Johnsons unpräsidentielle Charakterfehler sicherlich auf seine Präsidentschaft aus. Slate erklärt: „LBJ hat das möglicherweise nicht klammerte sich an eine selbstzerstörerische Strategie In Vietnam war er nicht so besorgt darüber, was die Eliten der Ostküste über ihn sagen würden. “

Nächster : Dieser Mann war einer unserer unangenehmsten Präsidenten.

mein 600 Pfund Lebensdiätplan

12. Richard Nixon

Er war einer der unangenehmsten Präsidenten. | Pierre Manevy / Express / Getty Images

  • 37. Präsident der Vereinigten Staaten

McClatchys D.C.-Büro berichtet, dass Richard Nixon benahm sich mit Würde in der Öffentlichkeit. Aber wenn Bänder mit Gesprächen zwischen Nixon und seinen Adjutanten tauchten Amerikaner auf “waren entsetzt über die Häufigkeit, mit der die 37thPräsident fluchte. ' Auf den Bändern schwor er und sprach kritisch über schwarze Amerikaner und Juden auf entschieden unpräsidentielle Weise.

Der Atlantik berichtet, dass Nixon wahrscheinlich als der in die Geschichte eingegangen ist höchst unangenehmer Präsident . (Zumindest bevor Donald Trump mitkam.) Die Veröffentlichung fügt hinzu, dass 'Entscheidungsträger, die wie Nixon eine geringe Disposition haben, bestimmte Vorteile haben könnten, wenn es darum geht, konkurrierende Interessen auszugleichen oder mit Gegnern zu verhandeln.' Der Atlantik erklärt: 'In internationalen Angelegenheiten war Nixon hart, pragmatisch und kühl rational.' Aber 'In der Innenpolitik wurde Nixon allgemein als gerissen, gefühllos, zynisch und machiavellistisch anerkannt.'

Nächster : Dieser Präsident befand sich in einem sehr unpräsidentiellen Skandal.

13. Bill Clinton

Bill Clinton spricht den Lewinsky-Skandal an

Er war sowohl sexuell als auch temperamentvoll sehr impulsiv. | Stephen Jaffe / AFP / Getty Images

  • 42. Präsident der Vereinigten Staaten

Newsweek berichtet, dass Bill Clinton könnte genannt werden 'Unpräsidentiell' in dem Sinne, dass er diese heimliche Angelegenheit mit einem Praktikanten im Weißen Haus geführt hat ', sagte Iwan Morgan, Professor für US-amerikanische Geschichte am University College London, der einen Kurs über die Präsidentschaft unterrichtet.' Genau wie frühere Präsidenten, die Geliebte nahmen und Angelegenheiten hatten, befand sich Clinton in einem sehr unpräsidentiellen Skandal.

Der Biograf John D. Gartner bezeichnete Clinton im Gespräch mit Time als „ hypomanisch . ” Gartner erklärte: 'Hypomanische Menschen haben eine enorme Energie.' Er fügt hinzu: „Mit diesem Syndrom haben Sie auch ein immenses Selbstvertrauen und es macht Sie zu jemandem, der sehr ehrgeizig, fleißig und kreativ ist. Es gibt viele positive Aspekte. Gleichzeitig gibt es diese Schwachstellen. Impulsivität - nicht nur im Bereich Sex, sondern auch beim Essen und in Bezug auf sein Temperament. “

Nächster : Deshalb wird Donald Trump als unpräsidentiell bezeichnet.

14. Donald Trump

Präsident Donald Trump spricht auf einer Pressekonferenz

Seine Persönlichkeit ist gelinde gesagt aggressiv. l Drew Angerer / Getty Images

  • 45. Präsident der Vereinigten Staaten

Schließlich ist Donald Trump der jüngste Präsident geworden, dessen Verhalten, Sprache und Persönlichkeit die Bezeichnung „unpräsidentiell“ erhalten haben. Der Atlantik charakterisierte Donald Trumps Persönlichkeit als „ in jeder Hinsicht extrem und besonders selten für einen Präsidentschaftskandidaten “und besonders für einen Präsidenten. Trump wurde wenig schmeichelhaft mit mehreren früheren Präsidenten verglichen. Und er wurde wiederholt kritisiert als narzisstisch und nicht präsidial.

Eine Auswahl von Schlagzeilen? CNN berichtet über 'Donald Trumps Präsidentschaft erreicht immer wieder neue Tiefs . ” Politico erklärt, dass “ 70 Prozent sagen Trump handelt unpräsidentiell. “ Die New York Times veröffentlichte einen Brief über 'Donald Trumps Unpresidential' Aufenthalt im Weißen Haus . ” Und der Atlantik zusammengestellt “ Eine Zeitkapsel der unpräsidentiellen Dinge, die Trump sagt. “

Nächster : Hier ist der Grund, warum Anschuldigungen wegen nicht präsidialen Verhaltens Donald Trump nicht stören.

Warum es Donald Trump egal ist, Präsident zu sein

Donald Trump während der Debatte

Er kümmert sich nur darum, die Menge anzuziehen. | Scott Olson / Getty Images.

Donald Trump wurde wiederholt dafür kritisiert, dass er nicht als Präsident fungiert. Aber er scheint sich nicht auf die Idee einzulassen, dass ein Präsident Präsident werden muss. Wie McClatchy D.C. erklärt, bezeichnete Trump das Präsidentenamt als „ viel einfacher als so zu sein wie ich bin - es braucht viel weniger Energie. “

Außerdem scheint Trump kein Interesse daran zu haben, mehr Präsident zu werden. In Harrisburg, Pennsylvania, sagte Trump, dass die Amerikaner sich mit einem Trump des Präsidenten 'so langweilen' würden, dass ich nicht Tausende von Menschen anziehen würde. 'Ich werde ungefähr 150 Leute haben, und sie werden sagen, aber Junge, er sieht wirklich präsidial aus.' ”

Lesen Sie mehr: Donald Trump wird immer wieder mit diesen anderen amerikanischen Präsidenten verglichen

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!