Kultur

Fehlgeschlagene amerikanische Restaurantketten, die Sie nicht mehr essen können

Viele Feinschmecker drehen die Nase hoch, wenn sie daran denken, in einem Restaurant zu essen, das nach Luft schnappt. Es gibt einige ernsthafte schlechte Kettenrestaurants da draußen, das ist eine Tatsache. Es gibt aber auch einige großartige, bei denen Sie auf gute Qualität, vertraute Menüpunkte und hervorragenden Service zählen können.

Viele Ketten sind in den USA abgehoben und zu Grundnahrungsmitteln geworden. Beispielsweise ist es schwierig, weit zu fahren und nicht auf die Cheesecake Factory, einen Red Lobster oder ein Outback Steakhouse zu stoßen. Andere Ketten sind kläglich gescheitert - und das nicht unbedingt wegen des Essens. Wachs nostalgisch und denken Sie daran, wenn Sie in einem dieser 15 Kettenrestaurants gegessen haben, die abgestürzt und verbrannt sind.



1. All-Star-Café

All-Star-Café

Die Sportrestaurants haben 2007 geschlossen RickDikeman / Wikimedia Commons



wer wurde auf dem Junggesellen ausgewählt

Planet Hollywood entwickelte 10 dieser Sportrestaurants - darunter eines am Times Square und eines in Walt Disney World - und zog Investoren wie Joe Montana, Shaq, Andre Agassi und Ken Griffey Jr. wie das Hard Rock Café All-Star an kennzeichnete ein Restaurant, einen Souvenirladen und einen Erinnerungsladen Die tägliche Mahlzeit . Im Gegensatz zum Hard Rock Café wurde der letzte All-Star 2007 geschlossen.

Sie erinnern sich vielleicht an die Kontroverse von 1999 um zwei Köche vom Times Square. Gemäß Die New York Times wurden sie beschuldigt, Charlie Sheens seltene Baseballkarten gestohlen zu haben, die ausgestellt waren. Wenn Sie sich daran erinnern, dort gegessen zu haben, werden Sie sich daran erinnern, dass der Preis aus typischem Sportbar-Essen bestand.



Nächster: Filet Mignon - 1,95 $

2. Steak und Ale

Steak und Ale Restaurant

Die Salatbar konnte es nicht retten. | Xnatedawgx / Wikimedia Commons

Norman Brinker, der Chili’s und Jack in the Box gründete, war mit Steak und Ale nicht so erfolgreich. Das Restaurant führte das Konzept der Salatbar ein, als es 1966 auf den Markt kam Die tägliche Mahlzeit - und der Ort war zunächst ein großer Erfolg. 1976 gab es 109 Steak- und Ale-Standorte in 24 Bundesstaaten - und Brinker verkaufte die Kette an Pillsbury.



Die Kette begann zu versagen, und schließlich kaufte Metromedia sie. Metromedia hat die restlichen 50 Restaurants im Jahr 2009 geschlossen. Wenn Sie in dieser Kette gegessen haben, werden Sie sich sicherlich an das 8-Unzen-Filet erinnern, das für 1,95 US-Dollar verkauft wurde.

Nächster: Vintage Kette verblasst

3. Kinder

Kinderrestaurant

Das Restaurant war jahrzehntelang geöffnet, bevor es endgültig geschlossen wurde. | Peyser & Patzig / Kongressbibliothek

1889 wurde in New York City das erste Childs Restaurant eröffnet. Laut Wesbite wurden hochwertige Lebensmittel zu niedrigen Preisen mit großartigem Service und einem sauberen, intelligenten Design hervorgehoben Esser .

In den 1930er Jahren war die Kette ein Gangbuster - sie befand sich an 125 Standorten in den USA. Aufgrund des schlechten Managements gab es 1950 nur noch 53 Kinderrestaurants. Wenn Sie jemals bei einem Kind gegessen haben, werden Sie sich an eine unglaubliche Auswahl an Frühstücks-, Mittag- und Abendessen erinnern, darunter Steaks, Sandwiches, Omeletts, Suppen, Snacks und frische Backwaren.

Nächster: Turm gegen Burg

4. Weißer Turm

White Tower Hamburger

Der Nachahmer wurde wegen seiner Ähnlichkeit mit White Castle verklagt. | Improbcat / Wikimedia Commons

Verwechseln Sie White Tower nicht mit White Castle. White Tower begann 1926 in Minneapolis - und es war laut so ziemlich eine Abzocke von White Castle Die tägliche Mahlzeit .

White Tower hatte bereits in den frühen 1930er Jahren 120 Restaurants eröffnet, bevor White Castle ihn mit einer Klage schlug. White Tower ließ sich nieder und erklärte sich bereit, sein White Castle-ähnliches Aussehen zu ändern und White Castle 82.000 US-Dollar zu zahlen. In den 1950er Jahren hatte White Tower 230 Standorte - aber sie befanden sich hauptsächlich in städtischen Gebieten und die Menschen zogen in die Vororte.

Das letzte in Toledo wurde 2004 geschlossen. Wenn Sie jemals in einem dieser Restaurants gegessen haben, werden Sie sich daran erinnern, dass die Speisekarte seltsamerweise der von White Castle entspricht.

Nächster: Der Mittlere Westen scheitert

5. Wer-Wer ist

Die die

Die mexikanische Kette hat es an der Ostküste nicht geschafft. | Nostaljack / Wikimedia Commons

Das erste mexikanische Restaurant von Chi-Chi brachte 1975 - seinem ersten Jahr - 2 Millionen US-Dollar ein Die tägliche Mahlzeit . Bis 1986 hatte die Kette 237 Standorte und war stark. Als die im Mittleren Westen ansässige Kette jedoch versuchte, an die Ostküste zu expandieren, ging es bergab.

Die Gründer Marno McDermott und Max McGee meldeten 2003 Insolvenz an - und einen Monat später servierte das Restaurant einige schlechte Frühlingszwiebeln, die einen großen Hepatitis-A-Ausbruch verursachten. 600 wurden krank und mindestens vier Tote. Es gibt immer noch 11 Chi-Chi in Europa, die die Salsa und Tortillas des Restaurants sowie den berühmten Chimichanga servieren.

Nächster: Wie konnten biergekochte Hunde verschwinden?

leicht zu beherbergende Zughunderassen

6. Lum’s

Lum

Der Hot Dog Stand bot mehr als nur ein durchschnittliches Straßenkarrenfutter. | Florida Memory / Wikimedia Commons

Lum’s war ein Hot-Dog-Stand in Miami, der 1956 eröffnet wurde. Die Familie Pearlman baute das Unternehmen an mehr als 400 Standorten im ganzen Land auf. Berühmt für seine Markenzeichen Hot Dogs in Bier gedämpft, laut Menü auf Pinterest Lum's serviert auch ein heißes Roastbeef-Sandwich und ein U-Boot-Sandwich. Zu den Meeresfrüchten gehörten ein Fischsandwich, gebratene Muscheln und Garnelen in einem Korb. Lum's bot den Gästen auch eine Reihe von Beilagen und Desserts an - ein ziemliches Menü für einen Hot-Dog-Stand.

1969 ging Lum's an die Börse und kaufte den Caesars Palace in Las Vegas. 1978 kaufte Wienerwalk die Kette und meldete einige Jahre später Insolvenz an.

Nächster: Kenny Rogers - wissen, wann sie zu folden sind

7. Kenny Rogers Roasters

Der Sänger eröffnete seine Restaurants in den 90er Jahren. | FoxLad / Wikimedia Commons

Kenny Rogers startete 1991 seine Kette Kenny Rogers Roaster und erweiterte sie laut Angaben auf 425 Standorte Die tägliche Mahlzeit . Das Menü konzentrierte sich auf Brathähnchen - und es gab viel Konkurrenz auf dem Gebiet. Schließlich kaufte Nathan die Kette 1998 - und dann ging sie bankrott. Es gibt immer noch mehr als 100 Kenny Rogers Roasters in Asien und einen Außenposten in Ontario, Kalifornien.

Wenn Sie jemals an dieser Kette gegessen haben, werden Sie sich an die herzhaften Snacks wie Knoblauchtoasties und Pilzhühnersuppe erinnern. Zu den Klassikern gehörten Kennys Hühnchengerichte, die mit dem typischen Brathähnchen und Beilagen wie Krautsalat, Gartensalat, Obstsalat, Kartoffelpüree, Makkaroni und Käse, gebackenen Bohnen und vielem mehr geliefert wurden. Das Restaurant bietet auch eine große Auswahl an Süßigkeiten, Getränken, Pasta und Salaten.

Nächster: KFC-Wettbewerb

8. Minnie Pearl

Der Anwalt von Nashville, John Jay Hooker, startete diese Kette 1966 und ging 1968 an die Börse. In den nächsten Jahren wurden 500 Standorte eröffnet, bevor die Leute aufhörten zu gehen, weil sich das Restaurant laut Angaben nicht auf Konsistenz konzentrierte Die tägliche Mahlzeit . Konsistenz ist das, was Kettenrestaurants haben sollten.

Hooker beauftragte ein Chicagoer Lebensmittellabor mit der Entwicklung eines Rezepts, das 'genauso gut oder besser als Kentucky Fried Chicken' war Franchise-Zeiten . 'Wir haben ein Hühnergeschäft in Nashville an einem Ort eröffnet, an dem es sechs oder sieben von zehn gab. Wenn potenzielle Franchisenehmer in die Stadt kamen, würden sie sich vorstellen, dass es an meinem besseren Ort funktionieren wird, wenn es hier funktioniert', sagte er Nutte. Vermutlich hat Hooker dort einen Fehler gemacht.

Nächster: Auf Wiedersehen, Ho-Jo

9. Howard Johnsons

Howard Johnson

Nur noch zwei sind heute übrig. | Christopher Ziemnowicz / Wikimedia Commons

Wenn Sie jemals quer durch das Land oder den Staat gefahren sind, haben Sie wahrscheinlich bei einem Howard Johnson einen Zwischenstopp eingelegt. Im Jahr 1920 startete Howard Johnson die Kette als Mittagstheke mit einem Soda-Brunnen. Bis 1954 hatte Howard Johnson 400 Standorte in 32 Bundesstaaten. Bis 1961 umfasste das Howard Johnson-Imperium laut Angaben 605 Restaurants und 88 Motor Lodges Die tägliche Mahlzeit .

Nach Mitte der 1970er Jahre begann das Geschäft aufgrund des Booms im Fast-Food-Restaurant zu fallen. Heute sind nur noch zwei Howard Johnsons übrig - einer in Bangor, Maine, und einer in Lake Placid, New York. Wenn Sie jemals bei einem Howard Johnson's Halt gemacht haben, werden Sie sich sicherlich an dessen charakteristische Ipswich Clam Plate und gegrillte 'Frankforts' erinnern. Sie werden sich auch an die funky Sandwiches wie Sardine, Frischkäse und Oliven erinnern und an das 'Western', das aus einfachem Salat und Mayonnaise auf Brot bestand.

Nächster: Sambos - politisch inkorrekt

10. Sambos

Partner

Das Frühstücksrestaurant wusste nicht, dass es eine Beleidigung war Antandrus / Wikimedia Commons

Sam Battistone und Newell F. Bohnett gründeten 1957 in Santa Barbara, Kalifornien, die ersten Sambos. Das Duo kombinierte ihre Namen, um den Namen des Restaurants zu finden, ohne zu bemerken, dass es sich um eine Beleidigung gegen Afroamerikaner handelte. Das Paar baute die Kette bis Anfang der 1980er Jahre an 1.117 Standorten auf, aber die Kette scheiterte laut Angaben bereits finanziell wie Dinge funktionieren .

Sambo's ist berühmt für seine Burger und Pfannkuchenstapel und begann mit einem Frühstücksmenü, das Pfannkuchen für 40 Cent, ein komplettes Frühstück für 1,25 US-Dollar und Kaffee für 10 Cent enthielt Tägliches Biest . Als der Name zu einem größeren Problem wurde und die Kette von Antidiskriminierungs-Demonstranten ins Visier genommen wurde, versuchte Sambo an einigen Orten, sich Jolly Tiger und Sam zu nennen, aber das Ganze brach in den 1980er Jahren zusammen. Dennys Restaurants zogen später an mehrere Sambo-Standorte.

Nächster: Burger Chef könnte McDonald's überholt haben.

11. Burger Chef

1958 eröffnete Burger Chef - es gab einen Förderbratrost, der laut Angaben in einer Stunde 800 Pastetchen produzieren konnte oola! , eine Website, die sich allen Dingen des Essens widmet. Das Burger Chef Fun Meal kam natürlich mit einem Burger, einem Getränk, einem Dessert und einem Spielzeug. Klingt bekannt? McDonald's brachte sechs Jahre später sein Happy Meal heraus.

Was für eine Modelagentur ist Kendall Jenner?

1972 gab es im Land 1.200 Burger Chef-Standorte - nur McDonald's übertraf 400 Standorte. Scheint, als wäre Burger Chef zu schnell gewachsen, weil Hardee es 1981 aufgekauft hat.

Nächster: Der Gino Genie konnte die Kette nicht retten.

12. Ginos Hamburger

Erinnerst du dich an die Dom DeLuise-Werbespots für Gino, in denen er Gino's Genie spielte? Wenn nicht, erinnern Sie sich vielleicht an die berühmte, geheime Burgersauce des Fast-Food-Lokals namens 'Ameche 35'.

1957 gründeten Baltimore Colts defensives Ende Gino Marchetti und Alan Ameche die Kette mit Freund Louis Fischer. Bis 1972 gab es 330 Hamburger Standorte von Gino. Marriott kaufte die Kette 1982 für 48,6 Millionen US-Dollar wie Dinge funktionieren und fusionierte es mit seinen Roy Rogers Restaurants.

Im Jahr 2010 verwendete Marchetti einen wiederbelebten Teil von Ginos Hamburgern, als er Ginos Burger- und Hühnerkette eröffnete - auf der Speisekarte standen Hühnchensandwiches, Burger , Pommes und Milchshakes. Obwohl er neun davon eröffnet hat, stehen nur noch zwei.

Nächster: G.D. Ritzy - nur vier stehen

13. G. D. Ritzy

G. D. Ritzy

Es gibt nur noch vier Restaurants. | G.D. Ritzy über Facebook

Graydon Webb, ehemaliger Geschäftsführer von Wendy, gründete 1980 G. D. Ritzy und baute es zu einer Kette mit 120 Restaurants aus. Hamburger, Sandwiches, Pommes, Sieben-Wege-Chili, Salate und hausgemachtes Eis. Obwohl es zu einer Zeit landesweit 120 G.D. Ritzy gab, sind nach einer massiven Liquidation von 1991 nur noch vier übrig oola! .

Das Eis bei Ritzy war der Star. Mit 16 Geschmacksrichtungen, die den Kunden jederzeit zur Verfügung standen, war es schwierig, nur eine auszuwählen. Sie können Ritzys Eis in Tüten, Shakes, Tassen und Pints ​​und Quarts zum Mitnehmen kaufen.

Nächster: US-Wimpy traf die Kufen

14. Wimpy Grills

Wimpy Grills

Die britischen Restaurants bleiben geöffnet. | Discott / Wikimedia Commons

Wimpy Grills wurde von 25 Standorten in den USA auf 1.500 Standorte im Ausland erweitert. Die 1934 in Bloomington, Indiana, gegründete Kette wurde laut Angaben in England sehr beliebt Revolvy . Die britische J. Lyons Co. hat die internationalen Standorte gekauft, die noch offen sind. Wimpy Stateside ist jedoch längst vorbei.

Das Wimpy UK serviert ein traditionelles englisches Frühstück. Die umfangreiche Burger-Speisekarte bietet Leckereien wie Hamburger, Cheeseburger, würzige Bohnenburger, Fischburger und vieles mehr. Bei Wimpy UK können Sie sogar komplette Mahlzeiten bestellen

Nächster: Den Tod durch Schokolade verhindern

15. Bennigans

Bennigan

Das veraltete Menü hat definitiv nicht geholfen. | Scott Olson / Getty Images

Im Jahr 2008 beantragte Bennigan Insolvenzschutz nach Kapitel 7 Newsweek . Oh, wie muss es den Kunden leid getan haben, das berühmte Monte Cristo-Sandwich der Kette zu sehen. Die Betriebskosten - Lebensmittel, Kraftstoff und Arbeitskräfte - waren angeblich das Hauptproblem, aber einige nannten schlechte Lebensmittelqualität, ein veraltetes Menü und schlechten Service als Mitwirkende.

Die Speisekarte war vielleicht veraltet, aber das Essen war der Traum eines wettbewerbsfähigen Essers. Bennigans andere typische Gerichte - gebratenes Steak, gebratener Brokkoli, gebratene Büffelflügel und Death by Chocolate - haben es 2008 einfach nicht gekürzt, als alle gesundheitsbewusster wurden.

Lesen Sie mehr: Dies sind die gesündesten Restaurantketten, in denen Sie essen sollten

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!