Kultur

Hier ist, was wirklich mit diesem berüchtigten McDonald's 'Hot Coffee Lawsuit' passiert ist.

'Vorsicht - dieser Kaffee ist heiß!'

Wer hat das nicht sarkastisch zu einem Freund gesagt, als er Kaffee bestellt hat? Es ist unmöglich, die Warnung auf Ihrer Tasse zum Mitnehmen zu lesen und nicht an die berüchtigte Klage zu denken. Es ist wahr, dass es im Laufe der Geschichte viele leichtfertige Klagen gegeben hat, aber Sie sind möglicherweise schockiert, wenn Sie feststellen, dass dies keine davon war.



Wenn es um den berüchtigten Fall des McDonalds geht Klage wegen heißen Kaffees Die Geschichte enthält mehr, als Sie wahrscheinlich wissen - einschließlich dessen, was der Kläger wirklich wollte ( Seite 4 ).



Der Kläger war eine Großmutter

Frau McDonald

Sie war nicht das, was sich die Leute heute vorstellen. | Die New York Times über YouTube

Einige Leute stellen sich einen geldgierigen Kläger vor, der jemanden verklagen würde, um Geld zu verdienen. In Wirklichkeit war die 79-jährige Stella Liebeck die Person hinter der „Klage gegen heißen Kaffee“. Zum Zeitpunkt des Vorfalls von 1992 saß sie auf dem Beifahrersitz des Autos ihres Enkels.



Nächster: Es hätte jedem passieren können.

Bist du die eine Staffel 8 Folge 10?

Das Verschütten von Kaffee kann jedem passieren

Tasse Tee oder Kaffee über eine Tastatur verschüttet

Es kann jederzeit passieren. | Wavebreakmedia / iStock / Getty Images

An diesem schicksalhaften Tag bestellte Liebeck einen Kaffee beim McDonald's Drive-Thru und bat ihren Enkel, von der Drive-Thru-Spur nach vorne zu fahren. Dann entfernte sie den Deckel von ihrer Styroporschale, um Sahne und Zucker hinzuzufügen. Der Kaffee lief auf ihren Schoß, als sie ihn zwischen ihre Beine hielt, obwohl sich das Auto nicht bewegte.



Nächster: Ihre Verletzungen waren umfangreich.

Ihre Verbrennungen waren schwer

Krankenwagen am Eingang der Notaufnahme

Sie bekam Verbrennungen dritten Grades und verbrachte acht Tage im Krankenhaus. | rcyoung / iStock / Getty Images

Die Verbrennungen Liebeck erlebte war mehr als nur ein wenig unangenehm. Wie ihr Arzt bestätigte, erlitt sie Verbrennungen dritten Grades (die schlimmsten, die Sie bekommen können) in ihrem Schoß und musste acht Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert werden. Während dieser Zeit erhielt sie Hauttransplantationen und andere schmerzhafte Eingriffe. Außerdem hatte sie bleibende Narben.

Nächster: Dies ist der überraschendste Aspekt des Falls.

McDonalds weigerte sich, sich niederzulassen

McDonald

Sie wollte nur ihre Krankenhausrechnungen bezahlen lassen. | TonyBaggett / iStock / Getty Images

Dieser Leckerbissen ist der aufschlussreichste von allen: Zuerst bot Liebeck an, sich mit 20.000 US-Dollar zufrieden zu geben, in der Hoffnung, nur die Kosten für ihren Krankenhausaufenthalt wieder hereinzuholen, die Medicare nicht übernommen hatte. McDonald's lehnte ihr erstes Angebot ab, weshalb der Fall vor Gericht ging und Geschichte schrieb.

Nächster: Sie war nicht die erste, die sich verbrannte.

Hunderte von Menschen wurden verbrannt

Mcdonald

Es gab 700 Menschen, die verbrannt worden waren. | Tim Boyle / Getty Images

Denken Sie, Stella Liebeck ist die einzige Person, die verbrannt wurde? Denk nochmal. McDonalds hatte vor 1992 Behauptungen von mehr als 700 Personen gegenübergestellt, die alle behaupteten, sie seien von Kaffee verbrannt worden, der zu heiß serviert wurde.

Nächster: McDonald's hat es absichtlich gemacht.

Wie komme ich auf Fixer Upper

McDonald's hat seinen Kaffee absichtlich zu heiß gemacht

Warnung vor heißem Kaffee

Das Unternehmen behauptet, dass der Kaffee dadurch besser schmeckt. | Die New York Times über YouTube

Während des Versuchs wurde festgestellt, dass McDonald's seine Kaffeetemperatur zwischen 180 und 190 Grad Fahrenheit hielt, obwohl jedes Getränk, das bei Temperaturen über 140 Grad Fahrenheit serviert wird, schwere Verbrennungen verursachen kann. Das Unternehmen behauptete, dies zu tun, weil es „den Kaffee besser schmecken ließ“.

Nächster: Sie hat nie nach dieser einen Sache gefragt.

Die Jury gab ihr Millionen, nach denen sie nicht gefragt hatte

Millionen Jury Entschädigung

Die Jury gab ihr zunächst Millionen. | Die New York Times über YouTube

Am Ende gewährte die Jury Liebeck Schadensersatz in Höhe von 200.000 USD und Strafschadenersatz in Höhe von 2,7 Mio. USD, obwohl sie nicht darum gebeten hatte. Das Strafschadenersatz Der Betrag wurde auf 480.000 US-Dollar reduziert, gegen die McDonald's Berufung einlegte. Und schließlich wurde die Angelegenheit für einen nicht genannten Betrag beigelegt.

Nächster: Deshalb hassten sie alle.

devon werkheiser und lindsey shaw küssen sich

Ihr Ruf litt darunter

Frauenkaffeeklage

Ihr Ruf wurde in Tail Spin geschickt. | Die New York Times über YouTube

Von Comedians bis zu Nachrichtensprechern scheint es, dass jeder einen sarkastischen Kommentar zum „Fall von heißem Kaffee“ hatte. Aber das meiste, was sie sagten, war falsch.

Wie Liebecks Schwiegertochter Barbara gegenüber Reader's Digest sagte: 'Ich habe Leute sagen hören, dass sie um 30 Millionen Dollar oder etwas ähnlich Lächerliches gebeten hat. Im Grunde sagte Stella zu McDonald's: „Ich möchte, dass Sie abdecken, was Medicare nicht abdeckt, und ich möchte, dass Sie den Kaffee besser abdecken, weil ich nicht möchte, dass dies einer anderen Person passiert.“ Das war sie Bitte um.'

Nächster: Der Fall wird einfach missverstanden.

Es war kein leichtfertiger Fall

Gerichtsverfahren McDonald

McDonald's macht den Kaffee jetzt etwas kühler. | Die New York Times über YouTube

Am Ende hätte McDonald's den PR-Albtraum vermeiden und viel Geld sparen können, wenn es die Klage überhaupt beigelegt hätte. Liebeck gewann den Fall, weil McDonald's trotz der Risiken absichtlich ein gefährliches Produkt anbot. Leider hat sie nie wieder ihre volle Kraft erlangt und starb 2004 im Alter von 91 Jahren.

McDonald's verkauft seinen Kaffee jetzt 10 Grad kühler als früher.

Lesen Sie mehr: Dies sind die größten Fast-Food-Fehler, die McDonald's jemals gemacht hat

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!