Kultur

Unbestreitbare Gründe, warum Hunde besser sind als Katzen

Von allen Fehden in der Geschichte der Menschheit ist eines der am heißesten umkämpften Themen weiterhin: Welche Art macht bessere Haustiere - Katzen oder Hunde ?

Von Filmen über leidenschaftliche Essays bis hin zu lustigen Memes haben beide Seiten tapfere Anstrengungen unternommen, um ihren Fall zu beweisen. Und am Ende des Tages kommt es auf die persönlichen Vorlieben und den Lebensstil an. Einige Menschen sind möglicherweise besser für Katzen geeignet, während andere gedeihen, wenn ein Hund in der Nähe ist. Wissenschaftlich gesehen gibt es jedoch einige zwingende Gründe, warum Hunde viel besser sind als Katzen.



Warum tragen Kpop-Idole Masken?

Wenn Sie das nächste Mal mit einem Katzenliebhaber von Kopf bis Fuß gehen, sprechen Sie einfach einige dieser unwiderlegbaren Wahrheiten an, um ein für alle Mal zu zeigen, dass Eckzähne die überlegene Spezies sind.



1. Hunde bieten bedingungslose Liebe

Besitzerin streichelt sanft ihren Hund

Ihr Hund wird Sie lieben wie kein anderer. | iStock.com/fcscafeine

Katzen sind kompliziert. Hunde sind nicht. Ein Hund wird Liebe Sie jede Minute eines jeden Tages.



Wissenschaftler der Emory University führten eine Studie das hat es auch bewiesen. Mithilfe der MRT-Technologie konnten sie das Belohnungszentrum von Hundehirnen zeigen, das wie ein Feuerwerk leuchtet, wenn sie den Duft ihres Besitzers riechen. Wie süß ist das denn?

2. Der Geruchssinn eines Hundes könnte Ihr Leben retten

Hund besucht Patienten im Krankenhaus

Einige Hunde können Krebs ausspähen. | iStock.com/monkeybusinessimages

Sie wissen vielleicht, dass Hunde bei Polizeikräften eingesetzt werden, um Bomben und Drogen aufzuspüren. (Haben Sie jemals eine Katze gesehen, die das getan hat?) Aber Sie wissen vielleicht nicht, dass Hunde jetzt zur Diagnose von Krankheiten eingesetzt werden, bevor sie sich zu weit ausbreiten.



Bei der Working Dog Center der University of Pennsylvania Ein Forscherteam hat Retriever und Hirten geschult, um Eierstockkrebs aufzuspüren. Die Früherkennung für diesen bestimmten Krebs ist von entscheidender Bedeutung, und wenn er rechtzeitig erkannt wird, liegt die Überlebensrate bei 90%.

3. Hunde freuen sich immer, Sie zu sehen

Mädchen und Hund lächeln zusammen

Sie werden beide Freude haben, wenn Sie sich sehen. | iStock.com/Kosamtu

Wenn Sie von einem langen Tag im Büro hereinkommen, was würden Sie bevorzugen: einen überschwänglichen, schwanzwedelnden Begrüßer oder eine empörte Katze, die es Ihnen wahrscheinlich übel nimmt, ihn den ganzen Tag verlassen zu haben und einfach nur gefüttert werden wollen? Egal wie stressig Ihre Abwesenheit war, wenn Sie jeden Abend zu einem begeisterten Gruß nach Hause kommen, wird dies sicherlich auch ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern.

4. Hunde können Sie in Form halten

Person, die mit Dalmatiner geht

Das Gehen mit dem Hund zählt definitiv als tägliche Übung. | iStock.com/BilevichOlga

Gehen Sie mit Ihrer Katze spazieren? Nicht so viel.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Hunden spazieren gehen, damit sie ihr tägliches Geschäft erledigen und sich bewegen können. Aber Sie werden vielleicht nicht erkennen, dass die Pflege Ihres Hundes dazu beiträgt, auf sich selbst aufzupassen. Einer Studie ältere Menschen, die Hundebesitzer sind, legten täglich Entfernungen von fast einer Meile zurück, was wahrscheinlich mehr ist, als sie gezwungen wären, ohne die Motivation ihres geliebten Haustieres zu gehen.

Selbst wenn Sie Fido nur auf einen kurzen Ausflug den Block hinunter mitnehmen, werden Sie natürlich immer noch aktiver sein, wenn Sie einen Hund besitzen. Alles, was Sie mit einem Hund tun - wie Bälle und Frisbees werfen und auf dem Hof ​​spielen - erfordert mehr körperliche Anstrengung als nur um einen Fadenball zu schlagen.

5. Sie sind eher allergisch gegen eine Katze als gegen einen Hund

Kätzchen zischt den Welpen an

Katzenallergien sind doppelt so häufig wie Hundeallergien. | iStock.com/Voren1

Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma and Immunology wird eine geschätzte 10 Prozent von Menschen sind allergisch gegen Haustiere. Und Katzenallergien sind doppelt so häufig wie Hundeallergien.

Auch wenn jemand in Ihrer unmittelbaren Familie nicht allergisch ist, ist es wichtig, auch potenzielle Hausgäste zu berücksichtigen. Wenn Sie einen Hund besitzen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie in der Firma niesen.

6. Hunde können Ihnen helfen, sozialer zu sein

Junge Frau mit Beagle im Park

Ein süßes Hündchen ist ein natürlicher Gesprächsstarter. | iStock.com/SbytovaMN

Wenn Sie mit einem Hund die Straße entlang gehen, zieht dies natürlich Menschen an und bietet einen echten Eisbrecher. Wenn Sie Angst vor Menschen haben und auf einfache Weise neue Freunde finden möchten, ist ein Hund möglicherweise die Antwort. Nach einem Studie In Begleitung eines Hundes „erhöhte sich die Häufigkeit sozialer Interaktionen“.

Wenn Sie einen Hund haben, informieren Sie sich in Ihrer Lokalzeitung oder auf Meetup.com über hundezentrierte Veranstaltungen. Oder gehen Sie einfach zu Ihrem örtlichen Hundepark und beginnen Sie ein Gespräch.

7. Hunde können Anfälle erkennen

Pitbull Hund mit

Ein Hund wird Sie benachrichtigen, wenn Sie einen Anfall haben. | iStock.com/adogslifephoto

Gute Nachrichten für alle, die an Epilepsie oder anderen Anfallsleiden leiden: Speziell ausgebildete Anfallsalarmhunde können einen entgegenkommenden Anfall 12 bis 15 Stunden vor seinem Auftreten erkennen. Der Hund wird seinen Besitzer mit 'aufmerksamkeitsstarken Verhaltensweisen wie Jammern, Pfoten oder ängstlichem Bellen' alarmieren National Geographic .

Noch erstaunlicher? Einige dieser Hunde können darauf trainiert werden, 911 zu wählen. Nehmen Sie das, Katzenmenschen!

8. Hunde benutzen keine Katzentoiletten

Amerikanischer Staffordshire Terrier

Das Geschäft eines Hundes wird draußen erledigt. | iStock.com/sanjagrujic

Klar, du musst nach deinem Hund aufräumen. Aber Sie müssen keine stinkende Schachtel mit seinen Exkrementen in Ihrem Haus aufbewahren. Genug gesagt.

9. Hunde sind sehr loyal

Hund ruht sanft auf Frau

Ihr Hund ist Ihr treuer Begleiter fürs Leben. | iStock.com/fcscafeine

Eine Katze könnte etwas Zuneigung zeigen. Aber ein Hund wird sein Leben niederlegen, um seinen Besitzer zu retten.

Es gibt so viele Geschichten über Hundetreue, dass es unmöglich ist, sie alle zu nennen. Hunde kehren in ein brennendes Gebäude zurück, um ihren Besitzer zu retten. Sie riskieren ihre eigene Sicherheit, um einem Kind zu helfen, und einige werden es nicht einmal tun Verlasse deine Seite wenn du stirbst. Wenn es um Loyalität geht, sind Hunde bei weitem die bessere Option.

10. Hunde sind der beste Freund des Menschen

Hund

Sie + Ihr Hund = BFF. | iStock.com/fcscafeine

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Bindung zwischen einem Hund und einem Menschen intensiv ist. Einer Studie gefunden “Hundebesitzer melden Bindungen an ihre Hunde, die genauso stark sind wie ihre Bindungen an ihre besten Freunde, Kinder und Ehepartner. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ein Hund Sie niemals beurteilen oder mit Verachtung ansehen wird - wie es eine Katze tun könnte.

11. Hunde können gut für Ihre Gesundheit sein

Hund liegt auf dem Rücken auf dem Bett

Hundebesitz kann Sie sogar gesünder machen. | iStock.com/Chalabala

Studien zeigen das immer wieder Hundebesitz kann helfen, Stress abzubauen, den Blutdruck zu senken, Herzkrankheiten vorzubeugen, Depressionen zu bekämpfen und Sie anschließend davon abzuhalten, einen Arzt aufzusuchen. Das spart Geld bei den Gesundheitskosten und sorgt für eine bessere Lebensqualität.

12. Hunde können helfen, Ihre Familie zu schützen

Hund auf dem Boden liegen

Ihr Hund ist rund um die Uhr auf der Hut. | iStock.com/shironosov

In der Nacht ist ein Geräusch zu hören. Was kann potenzielle Eindringlinge eher abschrecken: ein sanftes Miauen oder eine bedrohliche Rinde?

Hunde tragen zum Schutz ihrer Familie bei, indem sie nicht nur potenzielle Eindringlinge einschüchtern, sondern Sie auch auf ihre Anwesenheit aufmerksam machen. Denken Sie daran, dass das Gehör eines Hundes weitaus empfindlicher ist als das eines Menschen. Sie können sich nachts ruhig ausruhen und wissen, dass Ihr Welpe Sie weckt, wenn es Probleme gibt.

13. Hunde können trainiert werden

Jack Russell Terrier

Fetch zu spielen ist nur ein Trick im Ärmel. | iStock.com/alexei_tm

Bis zu einem gewissen Grad können Sie eine Katze trainieren. Aber die Fähigkeit eines Hundes, Befehle zu lernen, übertrifft jede Katze bei weitem. Ein Hund hat viel mehr Potenzial, um zu lernen und Ihnen zuzuhören, als nur das zu tun, worauf er Lust hat.

14. Hunde verlieren weniger

Hund sitzt auf schwarzem Sofa

Mach dir keine Sorgen über eine Menge Hundefell auf der Couch. | iStock.com/Kerkez

Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die meiste Zeit vergießen Katzen mehr als Hunde. Es ist also nicht nur wahrscheinlicher, dass Sie allergisch gegen eine Katze sind, sondern Sie werden auch viel mehr Zeit damit verbringen, ihren Schuppen aufzusaugen (und ihr zuzuhören, wie sie Haarballen zerhackt).

15. Hunde bringen Sinn in Ihr Leben

Ältere Frau mit ihrem Hund

Mit einem Hund müssen Sie sich nie einsam fühlen. | iStock.com/Halfpoint

Einsamkeit ist für viele Menschen, insbesondere für ältere Menschen, eine unglückliche Realität. Der Besitz eines Hundes kann jedoch dazu beitragen, jedem Menschen einen Sinn zu geben. Welpen können zwischen dem Füttern Ihres Hundes, Spaziergängen und dem Spielen mit ihm einen großen Unterschied in unserem täglichen Leben bewirken. Und diese schlampigen Küsse und Nuscheln können fast jeden zum Lächeln bringen.

Tatort Fotos Nicole Brown Simpson

Weiterlesen: Die 21 am einfachsten zu besitzenden Hunderassen