Geld Karriere

McDonalds CEO sagt, dass Chain Geschäfte mit Afrika machen will

McDonald

Die Goldenen Bögen sind allgegenwärtig und jetzt MC Donalds (NYSE: MCD) will seine Präsenz in Afrika ausbauen. Gemäß Bloomberg, Der Vorstandsvorsitzende Don Thompson teilte am Montag in einem Interview mit, dass das Unternehmen potenzielle neue Märkte in Afrika prüfe. Afrika ist Teil der zukünftigen Wachstumsstrategie der Fast-Food-Kette. Nach dem ersten Eintritt in ein neues südostasiatisches Land seit mehr als zwei Jahrzehnten ist das Unternehmen bereit, in einer Reihe neuer Nationen in Afrika weiter zu expandieren.



Thompson erklärte über Bloomberg das. 'Wir prüfen die Möglichkeiten, die Afrika bieten könnte. Wir stehen im ständigen Dialog, um angemessene Beziehungen aufzubauen. Es gibt einige Länder in ganz Afrika, die wir uns ansehen möchten, aber Nigeria ist eindeutig ein großes Land, das Chancen hat. '



Während McDonalds Schwierigkeiten hat, sein Geschäft in den USA und in Europa aufrechtzuerhalten, konzentriert sich das Unternehmen auch auf seine Expansionsbemühungen in Entwicklungsländern. McDonald's erkennt an, dass diese neuen Märkte mit seinem schnellen und günstigen Tarif Chancen auf Erfolg bieten. Dank seines weltweiten Rufs muss sich das Unternehmen keine Sorgen machen, seine Standorte im Ausland bekannt zu machen. Darüber hinaus wissen die (hoffentlich) baldigen Verbraucher von McDonald's dank des Konkurrenten des Unternehmens bereits etwas über Fast Food. Burger King (NYSE: BKW) Bloomberg , Im vergangenen Jahr eröffnete Burger King sein erstes Restaurant in Südafrika und kündigte an, Filialen in Botswana, Mauritius, Mosambik, Namibia, Sambia und Simbabwe zu eröffnen.

McDonald’s eröffnete letzte Woche auch seine erste Niederlassung mit 350 Sitzplätzen in Vietnam. Damit betrat das Unternehmen zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahrzehnten ein neues südostasiatisches Land. Das Unternehmen eröffnete 1992 ein Restaurant in Brunei Bloomberg In Afrika verfügt McDonald's über Niederlassungen in Ägypten, Mauritius, Marokko und Südafrika. Es gibt 29 Burger King-Filialen in Vietnam.



Afrika ist sowohl für McDonald's als auch für Burger King besonders attraktiv, da auf dem Kontinent die jüngste und am schnellsten wachsende Bevölkerung der Welt lebt. Laut einem Bericht von McKinsey & Co. aus dem Jahr 2010 werden die geschätzten Haushaltsausgaben in Afrika bis 2020 voraussichtlich auf 1,4 Billionen US-Dollar pro Jahr steigen. Die wachsende Mittelschicht hilft Lebensmittelunternehmen und Einzelhändlern häufig dabei, kostenbewusste Verbraucher anzusprechen, die Wert auf gute Qualität und angemessene Preise legen.

McDonald’s hat Nigeria genau im Auge, weil, wie von berichtet Bloomberg Die nigerianische Wirtschaft ist seit 1999 um durchschnittlich 8,2 Prozent pro Jahr gewachsen, und die westafrikanische Nation hat eine Bevölkerung von etwa 170 Millionen Menschen, die meisten auf dem Kontinent. McDonald's möchte nichts weiter als 170 Millionen Menschen dienen - die Frage ist jetzt nur, wann, aber der Internationale Währungsfonds sagt, dass die Wirtschaft Afrikas südlich der Sahara in diesem Jahr um 6,1 Prozent wachsen wird, so dass McDonald's seine Pläne wahrscheinlich früher bestätigen wird eher als später.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • McDonalds erlitt im Januar eine kalte Schulter von Kunden
  • 3 Wege, wie McDonald's Amerikas Liebe zurückgewinnen will
  • Moo: McDonalds verpflichtet sich 2016 zu nachhaltigem Rindfleisch