Geld Karriere

Der Bestand an Messspezialitäten hat Platz zum Laufen

Quelle: Thinkstock



Measurement Specialties Inc. (NASDAQ: MEAS) ist ein globaler Entwickler und Hersteller von Sensoren und sensorgestützten Systemen. Die Sensorprodukte umfassen Druckkomponenten, Sensoren und Wandler sowie Wägezellen, lineare variable Differentialtransformatoren, Drehpositionswandler sowie magnetoresistive Sensoren und Encoder. Es werden auch lineare Hub-, Magnetostriktions- und Rotationssensoren mit langem Hub erzeugt. Beschleunigungsmesser; Sensoren für relative Luftfeuchtigkeit; Flüssigkeitsüberwachungssensoren; Thermistoren und Widerstandstemperaturdetektoren; und Pulsoximetrie- und Röntgendetektionssensoren.



Wann kommt Love & Hip Hop?

Die Sensoren werden für Motor- und Fahrzeug-, Medizin-, allgemeine Industrie-, Verbraucher- und Haushaltsgeräte, militärische und kommerzielle Luft- und Raumfahrt, Umweltwasserüberwachung sowie Test- und Messanwendungen verwendet. Das Unternehmen erzielt auch einen guten Gewinn und seine Aktionäre wurden reichlich belohnt und stiegen in nur zwei Jahren um 97 Prozent. Dieser Anstieg ist auf die anhaltende Leistung und die Erzielung eines höheren Ergebnisses pro Jahr zurückzuführen. Aber ist die Aktie angesichts ihrer Wertentwicklung ein Kauf auf dem aktuellen Niveau?

Wie alt sind die Duggar-Kinder?

In seinem jüngsten Bericht meldete das Unternehmen einen Anstieg des konsolidierten Nettoumsatzes um 65,7 Millionen US-Dollar oder 18,9 Prozent auf den Rekordwert von 412,7 Millionen US-Dollar für die am 31. März endenden zwölf Monate im Vergleich zum Vorjahr. Ohne die Umsätze aus den Akquisitionen von RTD, Spectrum und Sensotherm in Höhe von ca. 42,3 Mio. USD für das am 31. März 2014 endende Geschäftsjahr und 7,8 Mio. USD für RTD für das am 31. März 2013 endende Geschäftsjahr stieg der organische Umsatz um 31,2 Mio. USD oder ca. 9,2 Prozent . In den zwölf Monaten zum 31. März meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 37,8 Mio. USD oder 2,26 USD pro verwässerter Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn von 34,2 Mio. USD oder 2,12 USD pro verwässerter Aktie im Vorjahr.



Das Unternehmen verzeichnete für das am 31. März endende Quartal eine Steigerung des konsolidierten Nettoumsatzes um 15,9 Mio. USD oder 17,9 Prozent auf 104,9 Mio. USD im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ohne den Umsatz aus den Akquisitionen von Spectrum und Sensotherm in Höhe von rund 6,5 Millionen US-Dollar im Quartal stieg der organische Umsatz um 9,4 Millionen US-Dollar oder rund 10,6 Prozent. In den drei Monaten zum 31. März meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 9,3 Mio. USD oder 56 Cent pro verwässerter Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn von 9,1 Mio. USD oder 56 Cent pro verwässerter Aktie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

In den zwölf Monaten zum 31. März 2014 und 2013 wurden mehrere Posten erfasst, die sich auf das Nettoergebnis des Unternehmens auswirken, darunter Gewinne im Zusammenhang mit Anpassungen des beizulegenden Zeitwerts bei Akquisitionsgewinnen, Restrukturierungskosten, Überschneidungskosten mit Standortumstrukturierungen und Wertminderungen der gehaltenen Vermögenswerte Verkauf. Die Nettoauswirkung auf das Ergebnis nach Ertragsteuern für das am 31. März 2014 und 2013 endende Geschäftsjahr für diese Anpassungen betrug 8,1 Mio. USD bzw. 5,1 Mio. USD bzw. ca. 49 Cent bzw. 31 Cent pro verwässerter Aktie.

Frank Guidone, CEO des Unternehmens, sagte: „Wir sind mit unserer Leistung im Geschäftsjahr 2014 zufrieden. Mit starken Buchungen für das 4. Quartal, der Dynamik der Entwicklungsprogramme und dem gestern angekündigten Beitrag aus der Wema-Akquisition sind wir unserer Ansicht nach gut positioniert, um im Geschäftsjahr 2015 ein solides Wachstum und eine starke Ergebnisentwicklung zu erzielen. Die Beschleunigung im Geschäftsjahr 2016 erfolgt durch Integration und Synergien. Während Wema die EBITDA-Marge zunächst verwässern wird, sind wir zuversichtlich, dass Wema durch Wachstum und Synergien im Einklang mit unserem Basisgeschäft arbeiten wird. “



Wann beginnt die neue Saison der blauen Blutkörperchen?

Er fuhr fort: „Wir gehen davon aus, dass Wema in den verbleibenden 10 Monaten des Geschäftsjahres 2015 einen Umsatz von ca. 100 Mio. USD erzielen wird, und erhöhen daher die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2015 auf ca. 540 Mio. USD. Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2015 eine bereinigte EBITDA-Marge von rund 19 Prozent des Umsatzes. Die Marge wird sich im Geschäftsjahr 2016 verbessern, da Synergien realisiert werden. “

Mit Blick auf die Zukunft hat sich die Aktie in diesem Jahr etwas von ihren Höchstständen zurückgezogen. Angesichts der anhaltenden Performance denke ich, dass die Aktie Raum zum Laufen hat. Es hat ein Preis-Leistungs-Verhältnis von 28, was angesichts seiner Wachstumsrate gerechtfertigt ist, und ich würde argumentieren, dass es weiter expandieren könnte. Das Unternehmen zahlt noch keine Dividende, aber wenn sich das Ergebnis verbessert, könnte sich dies ändern. Angesichts des soliden Managementteams, des guten Quartals und der Verbesserung gegenüber dem Vorjahr halte ich die Aktie für eine gute Wachstumsergänzung, um jedes Portfolio auszugleichen, und lege ein Kursziel von 75 USD fest.

Offenlegung: Christopher F. Davis hat keine Position in Measurement Specialties inne und plant nicht, in den nächsten 72 Stunden eine Position zu eröffnen.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Warum es Zeit ist, Topsy-Turvy Home Depot zu verkaufen
  • Krispy Kreme: Donuts sind heiß, Stock nicht
  • Michael Kors Stock ist ein Muss für Ihre Luxuskollektion