Geld Karriere

Modified Seeds Plant Profits für Monsanto

Der Erfolg der gentechnisch veränderten Maissorte und die Expansion in Lateinamerika trugen dazu bei Monsanto (NYSE: MON) melden am Mittwoch ein höheres Ergebnis als erwartet für das zweite Quartal.

Der Nettogewinn stieg um 19 Prozent auf 1,21 Milliarden US-Dollar oder 2,24 US-Dollar pro Aktie nach 1,02 Milliarden US-Dollar oder 1,88 US-Dollar im Vorjahr. Das weltweit größte Saatgutunternehmen hat auch seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben und erwartet, bis August 3,49 bis 3,54 US-Dollar pro Aktie zu verdienen - das ist ein Anstieg von 10 Cent gegenüber der Januar-Prognose. Die Prognose für das Geschäftsjahr für den Free Cashflow stieg ebenfalls und wird nun voraussichtlich zwischen 1,6 und 1,8 Milliarden US-Dollar liegen.



Wie ist Marilyn Monroe gestorben?

Der modifizierte SmartStax-Mais, der Herbizide verträgt und Insekten abtötet, hat sich gut verkauft, da die warmen Temperaturen mehr Landwirte dazu ermutigen, Pflanzen anzupflanzen. Laut dem Landwirtschaftsministerium wird die diesjährige Maisernte die größte seit 75 Jahren sein. Es wird erwartet, dass die Landwirte fast 96 Millionen Morgen Mais anbauen, eine Steigerung von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.



Der Umsatz mit Saatgut und genetischen Lizenzen von Monsanto stieg um 15 Prozent, und der Bruttogewinn der Einheit stieg trotz eines Rückgangs der Nachfrage nach Gemüsesaatgut in Europa um 17 Prozent.

'Unsere starke Verkaufssaison in den USA und das Wachstum aus Lateinamerika in den ersten sechs Monaten haben uns auf ein großartiges Jahr 2012 vorbereitet', sagte CEO Hugh Grant in einer Erklärung.



Für wen spielt Kris Humphries?

Um den Reporter zu dieser Geschichte zu kontaktieren: Aabha Rathee unter staff.writers@wallstcheatsheet.com

Um den für diese Geschichte verantwortlichen Herausgeber zu kontaktieren: Damien Hoffman unter editors@wallstcheatsheet.com