Geld Karriere

Mehr Amerikaner als jemals zuvor können sich ihre Autos nicht leisten

Ein Autoverkäufer, der Optionen mit Kunden bespricht

Ein Autoverkäufer, der Optionen mit Kunden bespricht Scott Olson / Getty Images

Amerikaner lieben ihre Autos. Seit Generationen sind Autobesitz und Autoindustrie eng mit der amerikanischen Kultur verbunden. In vielen Fällen betrachten wir unsere Autos als Symbol der Freiheit. Die Freiheit zu kommen und zu gehen, wie es uns gefällt, oder als Mittel, um das Land in seiner ganzen majestätischen Pracht zu sehen. Obwohl die meisten von uns ihre Fahrzeuge für die einfache Beförderung verwenden, ist es schwer zu unterschätzen, welchen Stellenwert wir ihnen bewusst oder unbewusst zuweisen.



Autos sind jedoch ein großer Aufwand. Das Fahrzeug selbst hat nicht nur einen hohen Preis, sondern erfordert auch Wartung und Benzin. Sie müssen es von Zeit zu Zeit waschen und für die Versicherung bezahlen. Dies kann sich schnell auf Hunderte und Hunderte von Dollar pro Monat summieren. Und obwohl wir unsere Autos lieben, sind die Kosten manchmal einfach zu hoch.



Aus diesem Grund geben viele Menschen ihre Autos auf. Sie verzichten auf Eigentum und übernehmen andere Transportmittel - auch wenn dies bedeutet, ihr persönliches Symbol der Freiheit zu opfern.

Obwohl wir immer noch mit Autowerbung und einer Menge Neuigkeiten über die Autoindustrie überschwemmt sind, gibt es eine hässliche Kehrseite, auf der sich viele Amerikaner kein Auto leisten können. Sie würden es jedoch nicht wissen Betrachtung der Fahrzeugbesitzquoten - Mehr als 90% der US-Haushalte haben ein Auto und 59% haben zwei oder mehr. Und Ford verkauft möglicherweise jedes Jahr Hunderttausende von F-150-Pickups, was darauf hinweist, dass die Dinge immer noch stark sind.



mit wem war Cher verheiratet?

Bei näherer Betrachtung werden jedoch einige Risse in der Fassade sichtbar.

Ein Auto kaufen: Ein Blick auf die Zahlen

Ein Paar bespricht ihre Finanzen und stellt fest, dass der Kauf eines Autos möglicherweise nicht in Reichweite ist

Ein Paar bespricht ihre Finanzen und stellt fest, dass der Kauf eines Autos möglicherweise nicht in Reichweite ist iStock.com

Sie erinnern sich vielleicht an die Immobilienkrise und die anschließende Finanzkrise im Jahr 2008, die zur Großen Rezession geführt haben. Das machen wir alle. Und das Letzte, was wir wollen, ist, das noch einmal zu erleben. Aber wir sehen momentan etwas unheimlich Ähnliches auf dem Autokreditmarkt - ähnlich wie auf dem Hypothekenmarkt vor der Krise.



Die Menschen sind unter Wasser mit ihren Krediten und infolgedessen mit höheren Zinssätzen in Verzug. Die Subprime-Autoverschuldung wächst und da die Schulden vieler Menschen verbrieft (zerlegt und an Investoren verkauft) wurden, könnten ihre Ausfälle oder Zahlungsrückstände einen Welleneffekt hervorrufen - ähnlich wie in der Immobilienkrise.

Nach Angaben der New Yorker Fed 6 Millionen Menschen sind 90 Tage hinter ihren Autokreditzahlungen zurück. Insgesamt gibt es 1,135 Billionen US-Dollar an ausstehenden Autokrediten - ungefähr auf dem Niveau der 1,3 Billionen US-Dollar an Studentendarlehensschulden .

Dies zeigt uns, dass Menschen Fahrzeuge kaufen, die sie sich nicht leisten können. Genau wie sie Häuser kauften, die sie sich vor 10 Jahren nicht leisten konnten. Es ist schwer zu bestimmen, warum genau das passiert. Wir können uns aber auch das finanzielle Grundbild ansehen, mit dem viele Amerikaner konfrontiert sind.

Wir wissen, dass der durchschnittliche Amerikaner nicht viel gesehen hat in Bezug auf das Lohnwachstum seit Jahrzehnten, obwohl seit dem Ende der Großen Rezession ein wenig Fortschritte erzielt wurden. Dennoch stagnierten die Löhne mehr oder weniger, und die Kaufkraft ist infolgedessen gesunken. Der Durchschnittspreis eines Neuwagens hat dies jedoch nicht getan. Tatsächlich sind die Autopreise im Jahresvergleich stetig gestiegen, und die Ein durchschnittliches leichtes Fahrzeug kostet jetzt 34.663 USD .

Die Leute verdienen also weniger und Autos kosten mehr. Das bedeutet, dass sich weniger Menschen das gewünschte Fahrzeug leisten können. Das heißt aber nicht, dass sie keine kaufen.

Eine Zukunft ohne Autos?

Jesse Vega überprüft beim ersten Uber ein Fahrzeug

Eine Veranstaltung zur Rekrutierung von Uber-Fahrern Mark Ralston / AFP / Getty Images

Infolgedessen ist zu erwarten, dass mehr Personen in Zahlungsverzug geraten oder ihre Autokredite in Verzug geraten. Was wir sind. Wir sehen auch mehr Menschen mit negativem Eigenkapital für ihre Autos, wenn sie sie eintauschen. “Schätzungsweise 32 Prozent aller Inzahlungnahmen für den Kauf eines neuen Autos in den ersten drei Quartalen 2016 waren unter Wasser. Dies ist die höchste Rate, die jemals verzeichnet wurde, und sie stieg von 30 Prozent aller Inzahlungnahmen für Neuwagenkäufe von Januar bis September letzten Jahres. “ ein Edmunds Bericht sagte .

Und diese Leute mit negativem Eigenkapital hatten im Durchschnitt 4.832 USD in der Lücke bei ihren Inzahlungnahmen. Trotzdem wollten sie handeln, um ein neueres Fahrzeug mit den neuesten Spielzeugen zu bekommen. 'Es ist neugierig zu sehen, wie viele der heutigen Autokäufer sich nicht davon abschrecken lassen, wie viel sie für ihre Inzahlungnahmen schulden', sagte Edmunds Sr. Analyst Ivan Drury im Edmunds-Bericht. 'Angesichts der heutigen starken wirtschaftlichen Bedingungen sind diese Käufer bereit, einen erheblichen finanziellen Schlag zu absorbieren, um in ein neueres Fahrzeug einzusteigen.'

Dies deutet auf einen Trend hin: Die Menschen geben weiterhin Geld für neue Autos aus, obwohl die Beweise darauf hindeuten, dass sich weniger Amerikaner anscheinend ein Fahrzeug leisten können.

Auf individueller Ebene kann dies frustrierend sein und einen Verlust an Komfort und Mobilität bedeuten. Auf Makroebene kann dies ein sehr besorgniserregendes Zeichen für die Autoindustrie sein. Wir stehen bereits vor einer Zukunft, in der Autos selbst fahren, was wahrscheinlich dazu führen wird, dass weniger Autos auf der Straße fahren und weniger Menschen in und um sie herum arbeiten. Letztendlich bedeutet dies, dass weniger Menschen Autos kaufen und besitzen.

Infolgedessen tauchen bereits andere Geschäftsmodelle auf. Hagelschifffahrtsunternehmen wie Uber und Lyft sind am offensichtlichsten und ermöglichen es Menschen in vielen städtischen Gebieten, ohne Auto problemlos auszukommen. Ein paar Fahrten pro Tag zu bezahlen ist oft billiger als eine Autokreditzahlung, eine Versicherungszahlung und den Kauf von Benzin, Versicherungen und Parkplätzen.

war Jamie Foxx jemals verheiratet?

Für Menschen in ländlichen Gebieten ist dies eine andere Dynamik. Aber ist es in 50 Jahren unvernünftig anzunehmen, dass Uber (oder was auch immer Uber tötet) in der Lage sein wird, ein autonomes Fahrzeug fast überall hin zu schicken? Und wenn es eine billigere Alternative zum Kauf und Besitz eines Autos ist, wird der Markt die Menschen in diese Richtung bewegen.

Mehr von Money & Career Cheat Sheet:
  • 5 Geheimnisse, die Sie von Ihrer Bank fernhalten sollten
  • Reich werden: Was sind die wirklichen Chancen, dass Sie reich werden?
  • 3 Warnsignale, dass Sie viel zu viel Geld für Autos ausgeben