Geld Karriere

Nicht eingestellt? Diese Ausreden, die Arbeitgeber geben, klingen vielleicht wie BS, sind aber legal

Papier, das sagt

Ein Bewerber stellt ziemlich unverblümt fest, dass er nicht eingestellt wurde. | iStock.com

Wir haben alle den Prozess der Jobsuche durchlaufen. Sie bereiten einen Lebenslauf und ein Anschreiben vor und arbeiten an Ihren Interviewfähigkeiten. Vielleicht nehmen Sie an einer Reihe von Interviews teil und werden für ein zweites oder drittes Interview zurückgerufen. Endlich kannst du dich fühlen Abschluss eines Stellenangebots . Nur kommt es nicht. Sie fragen sich warum. Immerhin hast du alles getan, was du tun solltest. Dann erhalten Sie vom Arbeitgeber eine Nachricht und die Gründe, warum Sie nicht eingestellt wurden. Es ist überwältigend.



Der frustrierendste Teil von allem? Es ist fast immer legal. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, ungerecht behandelt worden zu sein - was häufig der Fall ist -, hat ein Arbeitgeber das Recht, dies zu tun. Aus rechtlicher Sicht haben Sie möglicherweise keinen Rückgriff. Es gibt natürlich einige Schutzmaßnahmen für Bewerber, einschließlich der Diskriminierungsgesetze des Bundes. Sie haben jedoch keinen Anspruch auf einen Arbeitsplatz, unabhängig von Ihrer Qualifikation.



Was sind einige der Gründe, warum Sie ein Stellenangebot verpassen können? Da sind viele. Aber gerade diese 10 neigen dazu zu stechen, weil sie sich so unfair oder ungerecht fühlen.

1. Bonitätsprüfungen

Es könnte überraschend sein, dass eine Insolvenz oder ähnliche finanzielle Probleme, die Sie in der Vergangenheit erlebt haben, Ihre Arbeitssuche beeinträchtigen könnten. In der Tat können Sie dadurch eine Arbeitsmöglichkeit verlieren. Bonitätsprüfungen werden immer häufiger beliebt bei Arbeitgebern während des Einstellungsprozesses.



Obwohl dies für einige Positionen ein vertretbarer Schritt ist, ist es für Menschen, die bereits Probleme haben, oft eine unnötige Hürde. Es kann sich aus Sicht eines Antragstellers ungerecht anfühlen, ist jedoch in den meisten Ländern nicht gesetzeswidrig. Rund die Hälfte der Arbeitgeber prüft die Verwendung von Bonitätsprüfungen als Teil ihrer Einstellungsprozesse. Ein Handvoll Staaten In Kalifornien, Colorado und Maryland gelten Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung von Bonitätsprüfungen durch Arbeitgeber während des Einstellungsprozesses.

2. Sie sind keine 'kulturelle' Passform

Charlie macht ein Vorstellungsgespräch in

Charlie macht ein Vorstellungsgespräch in Es ist immer sonnig in Philadelphia . | FX

Hat Anna Kräfte in Frozen 2?

Wenn ein Arbeitgeber sagte, dass Sie kein kulturelle Passform , was würdest du davon wegnehmen? Es ist vage und unspezifisch. Manchmal passt man kulturell einfach nicht zu einem Arbeitsplatz. Dies kann bedeuten, dass Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen nicht übereinstimmen oder ein Personalchef potenzielle Persönlichkeitskonflikte vorhersieht. Wenn Sie jedoch während des Interviewprozesses gut zusammenarbeiten, kann dies aus Sicht eines Bewerbers verdächtig sein.



Nicht kulturell fit zu sein, könnte eine Ausrede sein, Sie aus einem anderen Grund nicht einzustellen, aber Sie werden es wahrscheinlich nie erfahren. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies auf Gründe wie Rasse, Geschlecht usw. zurückzuführen ist, eröffnen sich Ihnen Optionen. Aber vorsichtig sein. Das ist eine ganz neue Dose Würmer.

3. Sie haben keine Hintergrundprüfung bestanden - auch wenn Sie sollten

Ein Richter

Sie sollten Hintergrundüberprüfungen nicht immer vertrauen. | Joe Raedle / Getty Images

Neben Bonitätsprüfungen verwenden viele Arbeitgeber Hintergrundprüfungen, um sicherzustellen, dass sie keine unappetitlichen Charaktere einstellen. Das ist vollkommen verständlich. Es gibt jedoch einige sehr reale und schwerwiegende Probleme mit den Unternehmen, die diese Anfragen bearbeiten. Sie verpfuschen oft den Prozess und liefern schlechte Ergebnisse, und die Leute können dadurch Beschäftigungsmöglichkeiten verpassen.

Einige Leute versuchen, sich gegen die Branche zu wehren, um ein gewisses Maß an Kontrolle zu erlangen, aber schlechte oder ungenaue Hintergrundüberprüfungen sind ein ständiges Problem. Und ja, ein Arbeitgeber kann Sie aufgrund einer schlechten Zuverlässigkeitsüberprüfung übergehen.

4. Sie haben keinen Persönlichkeitstest bestanden

Ein Persönlichkeitstest

Ein Persönlichkeitstest | iStock.com

Tests, Tests und weitere Tests - und wir sind noch nicht fertig. Abgesehen von Hintergrund- und Bonitätsprüfungen möchte ein Arbeitgeber möglicherweise tiefer in Ihre Persönlichkeit eintauchen. Dann kommt eine Persönlichkeitsprüfung ins Spiel.

Dies ist immer noch ein eher seltener Schritt, aber wenn ein Unternehmen plant, in Ihre Einstellung zu investieren (und Ihnen ein erhebliches Gehalt zu zahlen), möchte es verdammt sichergehen, dass Sie gut zu Ihnen passen. Diese Tests, wie die anderen, haben ihre eigenen Probleme . Und wenn ein Arbeitgeber die Ergebnisse nicht mag, kann er dies als Rechtfertigung dafür verwenden, Sie nicht einzustellen.

Es ist frustrierend und doch legal. Aber es ist nicht so frustrierend, als würde man aufgrund Ihrer Ansichten und Meinungen - insbesondere aufgrund der politischen Natur - übergangen.

5. Politische Ansichten

Unterstützer beobachten Donald Trump bei einer Kundgebung

Unterstützer beobachten Donald Trump bei einer Kundgebung. | Timothy A. Clary / AFP / Getty Images

Politik ist ein umstrittenes Thema. Es gibt schließlich einen Grund, warum die Leute sagen, Sie sollten das Thema bei der Arbeit und am Esstisch vermeiden. Und Ihre politischen Ansichten oder Zugehörigkeiten können auch von Vorteil sein oder Haftung bei der Arbeitssuche . Ein Arbeitgeber kann ein Stellenangebot zurückhalten, weil ihm nicht alle 'MAGA' -Referenzen auf Ihrer Facebook-Seite oder die 'Bernie' -Postings in Ihrem Twitter-Feed gefallen.

Wie viel Geld hat Floyd Mayweather verdient?

Dies ist eines der Elemente, die in das Gespräch über „kulturelle Passform“ einfließen können. Es gibt einige rechtliche Schutzbestimmungen, wenn es um Überzeugungen geht. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie aufgrund Ihrer Überzeugungen nicht eingestellt wurden (oder entlassen wurden), kann es einige Möglichkeiten für den Rückgriff geben. Es zu beweisen ist jedoch ein anderes Gespräch.

6. Sie sind arbeitslos

Gefeuerter Mann im Anzug, der an der Treppe sitzt

Ein Mann denkt über seinen nächsten Karriereschritt nach. | iStock.com/vadimguzhva

Wenn Sie keinen Job haben, möchten Sie wahrscheinlich einen. Deshalb bewerben Sie sich in erster Linie, oder? Aber es gibt einen besorgniserregenden neuen Trend bei den Arbeitgebern Antragsteller diskriminieren die arbeitslos sind.

Vermutlich denken Arbeitgeber, wenn Sie noch keinen Job haben, stimmt etwas nicht mit Ihnen. Das mag wahr sein, aber viele Menschen verpassen Chancen, nur weil sie arbeitslos sind.

7. Dein Aussehen

Lauren Adam in

Lauren Adam wird in interviewt Unzerbrechlicher Kimmy Schmidt . | Netflix

So unangenehm es auch sein mag, Ihr Aussehen wird wahrscheinlich eine Rolle bei Ihrer Jobsuche spielen. Das kann zu Ihren Gunsten oder zu Ihrem Nachteil wirken, aber Sie müssen sich dessen bewusst sein. Und oft ist es eine Art von Diskriminierung, die unter dem Radar fliegt. Es wird nicht offen diskutiert, was Ihnen Anlass geben würde, sich zu wehren.

Hier spielen Faktoren wie Rasse oder Geschlecht eine Rolle. Aber auch andere körperliche Merkmale wie wie attraktiv du bist oder ob Sie sind übergewichtig .

8. Ihnen fehlen die entsprechenden Fähigkeiten, auch wenn sie dies unmöglich gemacht haben

Lebenslauf im cyanfarbenen Hintergrund zerknittert

Ihr Lebenslauf reicht möglicherweise nicht aus. | iStock.com/ragsac

Wir haben alle lächerliche Stellenausschreibungen gesehen. Sie wissen, es sind die Beschreibungen, die Fähigkeiten erfordern, die einfach nicht zu besitzen sind, wie beispielsweise fünf Jahre Erfahrung mit einem Softwareprogramm, das es erst seit zwei Jahren gibt.

Für welches College hat Steph Curry gespielt?

Wenn Arbeitgeber die 'Qualifikationslücke' für einen Mangel an Talenten verantwortlich machen, kann dies als Code für 'Wir wollen nicht mehr bezahlen' angesehen werden. Sie können die Fähigkeiten haben, einen Job zu erledigen und trotzdem nicht eingestellt zu werden - das ist der Punkt. Durch die Erstellung einer Stellenbeschreibung mit einer Messlatte, die so hoch ist, dass niemand sie erreichen kann, können Arbeitgeber dies auch tun in ausländische Märkte eintauchen für (billigere) Talente.

9. Sie sind überqualifiziert.

Menschen in einem Vorstellungsgespräch

Die Leute besuchen ein Vorstellungsgespräch. | Apfel

Nur wenige Dinge sind verwirrender und frustrierender, als wenn man Ihnen sagt, dass Sie für einen Job „überqualifiziert“ sind. Grundsätzlich sagen sie: 'Ja, Sie können den Job machen', aber sie möchten Sie nicht einstellen. Warum? In den meisten Fällen liegt dies daran, dass Sie höhere Löhne verlangen oder als Bedrohung für Personen in Führungspositionen angesehen werden.

Grundsätzlich langweilen Sie sich mit dem Job und der Waffe für Leute weiter oben in der Kette (unter anderem) andere Dinge ). Wenn Sie einen Job benötigen, kann dies sehr schwer zu hören sein, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten haben, wieder in die Belegschaft zurückzukehren. Aber es ist leichter zu hören als 'Ich habe stattdessen meinen Bruder eingestellt.'

10. Sie möchten stattdessen Freunde oder Familie einstellen

Michael Scott stellt seinen Neffen in vor

Michael Scott stellt seinen Neffen anstelle einer qualifizierten Person ein Das Büro. | NBC

Ja, Sie können (in den meisten Situationen) für einen Job übergangen werden, weil ein Arbeitgeber stattdessen beschlossen hat, einen Freund oder ein Familienmitglied einzustellen. Es ist schließlich ihre Aufgabe zu geben. Und trotz Ihrer Qualifikationen können Sie für jemanden übergangen werden, dem die Fähigkeit fehlt, die Arbeit zu erledigen. Denken Sie daran, dass Sie zu nichts berechtigt sind. Ein Arbeitgeber kann einstellen, wen er will. Und Sie können nicht viel dagegen tun.

Mehr von Money & Career Cheat Sheet:
  • Das Format des Lebenslaufs, das Sie niemals verwenden sollten
  • 4 Fehler, die Sie auf die 'No-Hire List' bringen können
  • Vorstellungsgespräche: 5 Anzeichen dafür, dass Sie eingestellt werden