Kultur

NRA: 15 Aufschlussreiche Zitate zur Waffenkontrolle

Nach den Massenerschießungen in Parkland, Florida, wurde die Debatte über Waffenkontrolle hat weiter Dampf gesammelt. Viele Treffen, Medienauftritte und Erklärungen sind zu diesem Thema erschienen. Einige der verrücktesten Dinge stammen von der National Rifle Association selbst. Lesen Sie, was Wayne LaPierre, Leiter der NRB und Sprecherin Dana Loesch, zu diesem Thema zu sagen hat. Auch Präsident Donald Trump gab eine denkwürdige Erklärung ab. (( Seite 15 ).

1. Waffengesetze schränken die Einhaltung von Gesetzen ein

Wayne LaPierre spricht bei der Conservatives Rally Together beim jährlichen CPAC Gathering

LaPierre glaubt nicht an Einschränkungen. | Alex Wong / Getty Images



Stein sagte die jährliche konservative politische Aktionskonferenz dass Liberale Waffen von gewöhnlichen Menschen fernhalten wollen. Er sagte,



Was sie wollen, sind mehr Einschränkungen bei der Einhaltung von Gesetzen… Denken Sie darüber nach - ihre Lösung besteht darin, Sie alle weniger frei zu machen.

Während Waffenkontrolle dazu führen kann, dass es für Durchschnittsbürger schwieriger wird, bestimmte Waffentypen zu erhalten, übertreibt LaPierre die Absicht der Bewegung leicht.



Nächster: Er wurde auch über die zweite Änderung angefeuert.

2. Sie werden zu verlorenen Freiheiten beitragen

LaPierre glaubt, dass Sozialisten für ihre Freiheit kommen. | Alex Wong / Getty Images

Laut LaPierre Die zweite Änderung verteidigt das Recht jedes Amerikaners, Waffen zu tragen. Die Exekutive versprach, dass die NRB gerne mit Schulen zusammenarbeiten würde, um sie sicherer zu machen, glaubt jedoch, dass die Kontrolle von Waffen zu weniger Freiheit führen wird. LaPierre sagte:



Wenn sie die Macht ergreifen ... könnten unsere amerikanischen Freiheiten verloren gehen und unser Land wird für immer verändert. Der Sozialismus ist eine Bewegung, die einen Abstrich liebt.

Mit anderen Worten, LaPierre beschuldigt linksgerichtete Bürger, auf eine Waffenreform gedrängt zu haben. Viele auf der rechten Seite unterstützen auch die Bewegung , einschließlich überzeugter Republikaner.

Nächster: Er wies auch auf dieses Sprachproblem hin.

3. Ist 'Waffe' wirklich ein schlechtes Wort?

eine Anzeige von Sturmgewehren auf einer Holzwand unter einer amerikanischen Flagge

Er erwähnte nicht, dass jemand während des Angriffs eine Waffe hatte. | Jim Watson / AFP / Getty Images

Der Leiter der NRB hatte Probleme mit pauschale Aussagen zu Waffen . Er sagte,

Aber seit wann ist die Waffe automatisch ein schlechtes Wort geworden? Eine Waffe in den Händen eines Geheimdienstagenten, der unseren Präsidenten beschützt, ist kein schlechtes Wort ... Das einzige, was einen Bösen mit einer Waffe aufhält, ist ein Guter mit einer Waffe.

Er wies darauf hin, dass er es im Notfall vorziehen würde, eine Person mit einer Waffe in der Nähe zu haben, um zu antworten. Er versäumte es jedoch, den Ressourcenoffizier der Schule zu erwähnen - oder guter Kerl mit einer Waffe - der den Marjory Douglas-Schützen nicht aufhalten konnte.

Nächster: Der Anwalt für Waffenrechte stimmt auch nicht mit waffenfreien Zonen überein.

4. Schulen bieten sichere Räume, um Chaos zu verursachen

Schießen an der High School in Parkland, Florida verletzt mehrere Personen

Er glaubt, dass es in der Schule Waffen geben sollte. | Joe Raedle / Getty Images

Wenn Sie LaPierre fragen, macht es das Gefährliche, Waffen von Schulen fernzuhalten. Er sagte,

Politiker verabschieden Gesetze für waffenfreie Schulzonen. Sie geben eine Pressemitteilung heraus, in der sie damit prahlen. Sie bringen Schilder an, auf denen sie beworben werden, und sagen damit jedem wahnsinnigen Mörder in Amerika, dass Schulen der sicherste Ort sind, um maximales Chaos mit minimalem Risiko zu verursachen.

Im Gegenteil, Mutter Jones führte eine Studie zu diesem Thema durch. Es stellte sich heraus, dass unter 62 Massenerschießungen in den letzten 30 Jahren kein einziger Fall enthält Beweise dafür, dass der Mörder auf eine waffenfreie Zone abgezielt hat. Stattdessen wählen sie normalerweise Orte, an denen sie arbeiten, zur Schule gehen oder andere persönliche Bindungen haben.

Nächster: Der Leiter der NRB ging auch auf das Problem der Nachahmer-Mörder ein.

5. Nachahmer-Killer warten nur auf die nächste Gelegenheit

Das Schießen am Umpqua Community College in Oregon hinterlässt 10 Tote, einschließlich des Schützen

Der Schütze des Umpqua Community College bewunderte andere Mörder und die Aufmerksamkeit. | Scott Olson / Getty Images

Während eines Punktes in seiner Rede wies LaPierre auf die Berichterstattung der Medien über Massenerschießungen hin. Er stellte fest, dass Nachahmer nur die Aufmerksamkeit wollen,

Wie viele weitere Nachahmer warten in den Startlöchern auf ihren Ruhm von einer nationalen Medienmaschine, die sie mit Aufmerksamkeit von Wand zu Wand und einem Gefühl der Identität belohnt, nach dem sie sich sehnen?

Er hat dort tatsächlich einen Punkt. Laut Mutter Jones Der Schütze am Umpqua Community College hatte Kommentare veröffentlicht, in denen er seine Bewunderung für einen früheren Mörder zum Ausdruck brachte. „Sein Gesicht spritzte über jeden Bildschirm, sein Name über die Lippen aller Menschen auf dem Planeten, alles im Laufe eines Tages. Je mehr Menschen du tötest, desto mehr stehst du im Rampenlicht. '

Nächster: Die Exekutive der NRB hat die Medien auch auf andere Weise zur Aufgabe gemacht.

6. Videospiele und Filme verherrlichen Gewalt

Es wurde ein Link angezeigt, der jedoch nicht unbedingt die Ursache ist. | Kevork Djansezian / Getty Images

Die American Psychological Association sagte Forschung zeigte eine Verbindung 'Zwischen gewalttätigem Gebrauch von Videospielen und sowohl einer Zunahme aggressiven Verhaltens als auch einer Abnahme prosozialen Verhaltens, Empathie und moralischem Engagement.' Die American Academy of Pediatrics warnte davor Gewalt in Videospielen 'Lehrt Kinder, Freude und Erfolg mit ihrer Fähigkeit zu verbinden, anderen Schmerzen und Leiden zuzufügen.' LaPierre wies darauf hin, als er sagte:

Leider gibt es in diesem Land eine hartnäckige, korrupte und korrupte Schattenindustrie, die Gewalt gegen ihre eigenen Leute durch bösartige und gewalttätige Videospiele verkauft und verstaut. Wir haben da draußen blutgetränkte Filme… die an Splatter-Tagen wie Propaganda-Loops ausgestrahlt werden. Tausend Musikvideos, die das Leben als Witz und Mord als Lebensform darstellen.

Einige Experten sagen jedoch, dass Kinder, die nach gewalttätigen Spielen aggressive Tendenzen zeigen, möglicherweise eine haben Veranlagung zu diesem Verhalten , an erster Stelle. Einige sagen auch, dass gewalttätige Videospiele dazu beitragen können, Gewalt zu reduzieren, weil sie Kinder von der Straße fernhalten und keinen Ärger machen.

Nächster: LaPierre versprach auch, sich einer anderen Präventionsmethode zu widmen.

7. Bewaffnete Wachen verhindern Schießereien

Die meisten Schützen erwarten und wollen sterben. | Orlando Sierra / AFP / Getty Images

Trotz der Beweise, dass bewaffnete Wachen Massenerschießungen nicht verhindern, LaPierre forderte den Gesetzgeber auf genau das zu tun. Er sagte,

Ich fordere den Kongress heute auf, unverzüglich zu handeln, um die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um bewaffnete Offiziere in jede einzelne Schule dieses Landes zu entsenden. Bei all der Auslandshilfe, die der Verein leistet, können wir es uns nicht leisten, in jeder einzelnen Schule einen Polizisten unterzubringen?

Tatsächlich könnte die Zusammenarbeit mit bewaffneten Wachen für viele Schützen Teil der Fantasie sein. 'Da viele Straftäter Selbstmord begehen und erwarten, erschossen zu werden, würden sie sich nicht von Orten mit bewaffneten Wachen oder bewaffneten Bürgern abschrecken lassen.' sagte der Kriminologe Adam Lankford . Viele zielen tatsächlich auf schwer bewaffnete Regierungsgebäude oder militärische Einrichtungen.

Nächster: Die NRA-Exekutive brachte auch diese beiden sehr unterschiedlichen Kräfte zusammen.

8. Waffengewalt und Naturkatastrophen verursachen einen nationalen Albtraum

US-CRIME-SHOOTING

Gewaltverbrechen haben zugenommen. | Mark Ralston / AFP / Getty Images

Während viele Faktoren zum nationalen Klima beitragen, folgte LaPierres Logik nicht besonders, als er auf eine erschreckende Statistik hinwies. Er sagte,

Zum ersten Mal seit 19 Jahren nimmt die Gewaltkriminalität wieder zu! Wenn Sie einen weiteren Hurrikan, einen Terroranschlag oder eine andere Naturkatastrophe oder eine von Menschen verursachte Katastrophe hinzufügen, erhalten Sie ein Rezept für einen nationalen Albtraum von Gewalt und Viktimisierung.

Seit 2015 sind die Gewaltkriminalitätsraten tatsächlich jedes Jahr gestiegen. laut FBI-Statistik . Das heißt, es ist nicht allgemein bundesweit gestiegen; In einigen Städten gingen die Kriminalitätsraten tatsächlich zurück oder blieben unverändert.

Nächster: Auch die folgenden beiden Kräfte gehören nicht unbedingt zusammen.

9. Waffengewalt ist wie Pornografie

Er kritisierte Gewalt in Filmen, aber die meisten sind „gute Leute mit Waffen“ Warner Bros.

LaPierre beschämte auch diejenigen, die gerne Gewalt im Fernsehen oder in Filmen sowie gewalttätige Videospiele sehen. Er sagte,

Fantasieren Sie nicht davon, Menschen zu töten, um Ihre Tritte wirklich zur schmutzigsten Form von Pornografie zu machen?

Die meisten Menschen konsumieren jedoch keine gewalttätigen Medien für die Gewalt. Es existiert stattdessen als Teil des künstlerischen Kontextes. 'Diese Gewalt passt in die Welt des Geschichtenerzählens', sagte Dana Walden, Vorsitzende von Fox erzählte Entertainment Weekly .

Nächster: LaPierre macht auch die Nachrichtenmedien für Gewalt verantwortlich.

Millionen-Dollar-Listing-Agenten Vermögen

10. Die Medien ermöglichen Waffengewalt

Die Medien sind nicht der Sündenbock. | Mark Wilson / Getty Images

LaPierre rief die Nachrichtenmedien dazu auf, das zu spielen, was er für eine hält aktive Rolle bei Massenerschießungen . 'Zu viele in den nationalen Medien, ihre Unternehmensinhaber und ihre Aktionäre fungieren als stille Ermöglicher, wenn nicht als mitschuldige Mitverschwörer', sagte er. Er fügte hinzu,

In einem Wettlauf nach unten konkurrieren Medienkonglomerate miteinander, um jeden Standard der zivilisierten Gesellschaft zu schockieren, zu verletzen und zu verletzen, indem sie eine immer giftigere Mischung aus rücksichtslosem Verhalten und krimineller Grausamkeit in unsere Häuser bringen - jede Minute eines jeden Tages Monat eines jeden Jahres.

Zugegeben, einige Nachahmer von Massenerschießungen haben die Bekanntheit als Anstoß für ihre Verbrechen angeführt. Allerdings spielen sicherlich auch andere Faktoren eine Rolle.

Nächster: Er hält diese Tätigkeit auch für Zeitverschwendung.

11. Die Debatte über Gesetze verschwendet nur Zeit

Präsident Donald Trump (R) sieht zu, wie Julia Cordover (C), Präsidentin der Parkland-Studentenschaft, während einer Hörsitzung über Waffengewalt spricht

Er behauptet, dass die Gesetzgebung nicht funktioniert. | Mandel Ngan / AFP / Getty Images

Wenn es darum geht, auf Massenerschießungen zu reagieren, erkennt LaPierre an, dass Zeit wichtig ist. Er sagte,

Wir können keine wertvolle Zeit verlieren, um über Gesetze zu debattieren, die nicht funktionieren.

Während Forscher der Meinung sind, dass kein Gesetz Massenerschießungen beseitigen kann, könnten einige Richtlinien hilfreich sein. Forscher der New York Times fanden heraus, dass die Beschränkung des Waffenverkaufs auf Personen, die eines Gewaltverbrechens für schuldig befunden wurden, dazu beitragen kann, Waffengewalt zu reduzieren. Darüber hinaus könnte eine Ausweitung der Hintergrundüberprüfungen für Käufer von Waffen ebenfalls einen Unterschied bewirken. Kongress prüfte die Idee im Jahr 2013, aber konnte nicht genug gewinnen Stimmen, um es in das Gesetz zu unterzeichnen.

Nächster: LaPierre wurde während seiner Rede sehr hitzig über seine Gegner.

12. Die Medien hassen die Freiheit

Red Lake Gymnasium

Sie beschuldigen die Medien für Schießereien in der Schule. | Jeff Haynes / AFP / Getty Images

Die NRA hat die Medien zuvor für Massenerschießungen verantwortlich gemacht. Kurz nach der Rede von LaPierre sprach die NRB hat ein Video veröffentlicht Schuld an den „Mainstream-Medien“ für Schießereien in der Schule. Der Sprecher wiederholte dieses Gefühl, als er sagte:

Wie üblich verschwendeten die Opportunisten keine Sekunde, um die Tragödie für den Gewinn auszunutzen. [Die Befürworter der Medien und der Waffenkontrolle] hassen die NRB, sie hassen die zweite Änderung, sie hassen die individuelle Freiheit.

Einige sahen die Reaktion in einem anderen Licht. Experte für Massenschießen Jaclyn Schildkraut sagte gegenüber Vox: „LaPierre fehlt irgendwie der Grund, warum sie sich für Waffenkontrolle aussprechen. Es gibt Unmengen von Menschen im ganzen Land, die NRA-Mitglieder sind und immer noch die Notwendigkeit von Hintergrundkontrollen sehen und Waffen aus den Händen halten Leute, die sie nicht haben sollten “, sagte sie.

Nächster: Dieser NRA-Sprecher hatte einen anderen Sündenbock im Sinn.

13. Wir sollten das FBI für Massenerschießungen verantwortlich machen

FBI

Das FBI ließ den Ball fallen, aber legal konnte er immer noch eine Waffe kaufen. | krbokhin / iStock / Getty Images

NRA-Sprecherin Dana Loesch sprach auf der jährlichen Veranstaltung der Conservative Political Action Conference (CPAC), auf der sie sich auch mit dem Thema Waffenkontrolle befasste. Sie sagte,

Washington Navy Yard; Garland, Texas; Ft. Kapuze; Charleston; Boston; San Bernandino; Orlando; Parkland - wissen Sie, worum es bei all diesen Massentragödien ging? Das FBI ließ den Ball fallen. Sie ließen den Ball fallen.

In mindestens einem Fall Loesch macht einen guten Punkt . Das FBI sagte, es habe Tipps über den Parkland-Schützen Nikolas Cruz erhalten. Der Anrufer gab Informationen über 'Cruz 'Waffenbesitz, den Wunsch, Menschen zu töten, unberechenbares Verhalten und störende Social-Media-Beiträge sowie das Potenzial, dass er eine Schießerei in der Schule durchführt.' Die Informationen hätten als 'potenzielle Bedrohung für das Leben' eingestuft werden müssen, sagte das Büro.

Nächster: Mit ihrer nächsten Aussage ging sie jedoch etwas zu weit.

14. Wir brauchen Waffen, weil die Regierung uns nicht schützen kann

Sprecherin der Dana Loesch National Rifle Association

Loesch behauptet, dass die Regierung uns nicht schützen kann. | Alex Wong / Getty Images

Loesch äußerte nach ihrer Rede auf einer Rathaussitzung in Parkland Bedenken hinsichtlich ihrer eigenen Sicherheit. Sie sagte auch, dass sie eine Waffe brauche, weil die Regierung ihr nicht helfen könne und sagte:

Die Regierung hat bewiesen, dass sie dich nicht beschützen können, und dennoch wollen einige Leute, dass wir alle entwaffnen ... Ich musste ein Sicherheitsdetail haben, um rauszukommen. Ich hätte das nicht beenden können, wenn ich kein Sicherheitsdetail gehabt hätte. Es gab Leute, die auf die Bühne stürmten und schrien: 'Verbrenne sie.'

Die Teilnehmer der Veranstaltung sagten, dass ihre Berichte die Veranstaltung selbst nicht genau widerspiegelten. 'Als jemand, der in der ersten Reihe war, jubelte die Menge nicht, sie zu verbrennen, als sie von der Bühne ging.' Ein Student hat getwittert . 'Wir haben stattdessen' Schande über dich 'geschrien. Warum besteht sie darauf zu lügen? Fühlen sie und die NRA sich von uns bedroht? “

Nächster: Der Präsident wiederholte auch die Aktivisten der NRB mit dieser Erklärung.

15. Wir müssen die Lehrer bewaffnen, um Schießereien zu verhindern

Parkland Studenten, Aktivisten, Kundgebung im Florida State Capitol für Waffenkontrolle

Das würde natürlich zu Massenverwirrung bei der Polizei führen. | Don Juan Moore / Getty Images

Nach Aussagen der Studenten der NRA und der Parkland-Aktivisten Trump zur Waffenkontrolle schlug vor, Lehrer zu bewaffnen . Er merkte an, dass die Ausbildung zur Verteidigung ihrer Schüler dazu beitragen könne, auf Angriffe zweckmäßig zu reagieren.

Wenn Sie einen Lehrer hätten, der mit der Waffe vertraut ist, könnten sie den Angriff sehr schnell beenden “, sagte er.

Einige bereits überlastete Lehrer drängten auf diese Idee zurück. 'Wird es nicht zu viel?' Brianne Solomon erzählte der New York Times . Die erfahrene Lehrerin in West Virginia versorgt die Familien ihrer Schüler mit Lebensmitteln, unterschreibt die Erlaubnisscheine der Schüler, wenn die Eltern dies nicht können, und bringt sie sogar zum Augenarzt. 'Neben all den Dingen, die wir tun, um uns daran erinnern zu müssen, wann wir eine Waffe benutzen sollen?'

Folgen Der Spickzettel auf Facebook!