Geld Karriere

Saks Earnings Call INSIGHTS: Werbeaktivitäten, Status der Geschäftsschließung

Am Dienstag, Saks Incorporated (NYSE: SKS) berichtete über die Ergebnisse des zweiten Quartals und erörterte die folgenden Themen in seiner Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. Schau mal.

Werbemaßnahmen



Charles Grom - Deutsche Bank: Fragen Sie sich im Werbebereich nur, ob Sie ungewöhnliche Aktivitäten von Ihren Kollegen sehen, und könnten Sie Ihre Entscheidung, das EGC im Juli hinzuzufügen und die Konsolidierung (Tail) hier im August zu verlängern, näher erläutern?

Eine genauere Betrachtung: Saks Incorporated Earnings Spickzettel >>

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Ich denke, dass wir von unseren Wettbewerbern ein relativ normales Werbeumfeld sehen. Ich meine, wir sehen einige Werbeaktionen, die sich von Jahr zu Jahr ein wenig ändern werden, aber ich sehe keine größeren Änderungen. Wir optimieren den Aktionskalender ein wenig. Wir haben die Kosmetik früher im Frühjahr unseren Freunden und unserer Familie weggenommen. Wir hatten Ende Juli eine Veranstaltung nur für Karteninhaber. Das war eine kleine Änderung gegenüber dem, was wir in der Vergangenheit getan hatten, aber ich sehe keine wesentlichen Änderungen im Aktionskalender.



Charles Grom - Deutsche Bank: Wenn Sie dann die Verlangsamung hier in Manhattan analysieren, was treibt Ihrer Meinung nach die Weichheit an? Sind es Menschen, die in Manhattan leben, ist es Tourismus?

Schauspieler, die im Jahr 2015 verstorben sind

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Ich denke, es ist eine Kombination aus beiden. Ich meine, die Zahlen sind sicherlich immer noch positiv. Es ist nicht ganz so robust wie ich es in der Vergangenheit gesehen habe. Ein Teil davon ist auf die internationale Seite zurückzuführen, da in der Vergangenheit eine vom internationalen Touristenkunden getriebene Outperformance zu verzeichnen war. Jetzt sehen Sie die internationale Leistung im Wesentlichen im Einklang mit der Gesamtleistung des Geschäfts. In der Vergangenheit war es also ein positiver Treiber, im Moment ist es neutral, wie ich es wahrscheinlich charakterisieren würde. Sie sehen den europäischen Tourismus im Wesentlichen etwas schwächer. Ich sehe dort einen Rückgang und Sie sehen einen Anstieg bei den Chinesen, den Brasilianern und den Russen, die den europäischen Niedergang wesentlich mehr als ausgleichen, aber insgesamt ist er weniger neutral, während er in der Vergangenheit eher neutral war ein positiver Fahrer. Ich denke, der inländische Kunde, es gibt wahrscheinlich ein bisschen sicher nicht das gleiche positive Übermaß, das Sie sehen, sagen wir der Wall Street-Kunde, aber ich denke, dass es mehr oder weniger ist - das ist neutral.

Charles Grom - Deutsche Bank: Dann nur eine für Ron, der Lagerbestand ist etwas höher als das Umsatzwachstum im Quartal. Könnten Sie der Währung und der Inventarposition ein wenig Farbe geben?



Ronald L. Frasch - Präsident und Chief Merchandising Officer: Sicher, Charles. Ich denke, wir fühlen uns ziemlich gut in Bezug auf unsere Inventarposition. Ich denke, wir - ich habe gerufen, wir haben einige OFF 5TH-Lagerbestände nach vorne verschoben - fallen nach vorne, was sich auf das Quartalsende auf etwa ein Prozentniveau auswirkte. Ich denke, wenn Sie das herausnehmen, sind wir in einer ziemlich guten Verfassung.

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Ja, ich denke der Durchschnitt, das Aggregat von (5,3) mit einem Punkt, der von der OFF 5TH-Beschleunigung stammt. Wir sind also in den niedrigen 4ern, es stimmt mit dem überein, wo wir sie uns vorgestellt haben, und wir fühlen uns mit Sicherheit gut in Bezug auf die Währung.

Amy Duncan aus viel Glück Charlie

Schließungsstatus speichern

Barbara Wyckoff - CLSA: Können Sie über den Status der Schließung von Geschäften mit schlechterer Leistung sprechen? Ich würde das wirklich gerne aufräumen und sehen, wie die Ladenbasis aufgeräumt wird, und dann Ron, wenn Sie uns ein Update über die Leistung Ihrer Handelsmarkenbemühungen bei Frauen geben könnten?

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Sicher. Lass mich in den Läden anfangen und ich werde es Ron übergeben. Es ist klar, dass wir eine Reihe von Geschäften mit schlechterer Performance hatten, die wir weiterhin überwachen und schließen, wo wir können. Wenn Sie sich die letzten Jahre ansehen, haben wir es geschafft, acht der Türen mit schlechter Leistung zu schließen. In einigen Fällen ist es einfach, wenn der Mietvertrag fällig wird, und es ist ein Geschäft mit schlechter Leistung, das wir schließen können Dafür gibt es mehrere Beispiele. Es gibt auch Geschäfte mit schlechter Leistung, die mit den Entwicklern zusammenarbeiten, um schließen zu können, und dort ist es eine Verhandlungssituation, an der gearbeitet wird. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, wann sie zum Tragen kommen werden, da es nur wenige gibt, die wir uns ansehen, und ich hoffe, dass ich in naher Zukunft einige davon schließen kann. Bleiben Sie also auf dem Laufenden, aber es ist keine große Zahl, aber ich glaube, dass es einige gibt, die wir schließen können und die mittelfristig geschlossen werden können, aber bis Sie mit dem Entwickler eine Lösung gefunden haben, ist es schwer, es Ihnen zu sagen genau dann, wenn das passieren wird.

Ronald L. Frasch - Präsident und Chief Merchandising Officer: Frauen-Handelsmarke Barbara. Dies war unsere erste echte volle Saison damit. Wir haben bereits mit der Sammlung Warenkategorien erstellt, und ich denke, wir haben anfangs einige gute Dinge damit gespürt und einige daraus gelernt, die wir korrigieren möchten. Wir mögen die Positionierung davon. Wir denken, es ist - wir mögen, was wir für den Herbst sehen, der Verkauf im Frühherbst war ehrlich gesagt ziemlich gut, aber es wird ein paar Saisons dauern. Dies entwickelt sich nicht - wie Sie wissen, ist eine Eigenmarke keine - es ist kein Slam Dunk. Wir haben viele Erkenntnisse, regionale Erkenntnisse, Kategorien-, Flow-, Design- und Preisgestaltung. Ich denke, wir haben gute Arbeit geleistet. Wir machen das, was wir nicht so gut gemacht haben, und wir machen das, was wir gut gemacht haben, und wir nehmen die notwendigen Anpassungen vor. Aber ich bin ziemlich positiv darüber, würde ich sagen.

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Ich möchte nur ein wenig auf die Eigenmarke der Männer eingehen, da wir dort einige Fortschritte erzielt haben.

war Meghan Markle auf Deal oder kein Deal

Ronald L. Frasch - Präsident und Chief Merchandising Officer: Das sind - wir haben eine Reihe von Infrastrukturverbesserungen mit unserem Team und sowohl mit Design als auch Management vorgenommen und fühlen uns recht gut mit der Richtung - wir haben die Qualität neu ausbalanciert und Wir haben unsere Filialbasis viel mehr in den eigentlichen Prozess involviert, einige unserer Fabriken geändert und in einigen Fällen Stückwaren aufgerüstet. Wir fällen also sehr, sehr stark darüber.

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Ich denke, die Zahlen auf der Eigenmarke unserer Männer werden im Wesentlichen zu einer unserer größten Marken. Wir sind daher sehr ermutigt und optimistisch in Bezug auf die Zukunft.

Barbara Wyckoff - CLSA: Was ist mit Accessoires-Handelsmarken?

Ronald L. Frasch - Präsident und Chief Merchandising Officer: Wir haben uns heute damit beschäftigt. Wir haben uns mit Damenschuhen beschäftigt. Wir haben ein Programm - wir haben in der vergangenen Saison ein Co-Branding-Programm mit einem jungen Designer, John Russo, und ich denke, es wird sich weiterentwickeln und weiterentwickeln. Derzeit laufen so viele Initiativen mit dem Markenteil unseres Geschäfts, dass es schwierig ist, diese auf dem Radarschirm hoch zu bringen. Wir haben einen Handtaschenhersteller in Italien untersucht, als ich diesen Sommer dort war. Wir suchen nach neuen Schuhherstellern. Wahrscheinlich werden wir diesbezüglich etwas tiefer gehen als bei der Kleidung.

Stephen I. Sadove - Vorsitzender und CEO: Barbara, ich möchte nur kommentieren - Sie hatten nicht nach der OFF 5TH-Seite gefragt, aber denken Sie daran, dass wir auf der OFF 5TH-Seite im Wesentlichen 25% des Geschäfts verfolgen Eigenmarke zu diesem Zeitpunkt und das betrifft im Wesentlichen fast alle Kategorien.