Geld Karriere

Gruselige amerikanische Sparstatistik, die Sie ausflippen wird

Sparschwein mit Münzen

Sparschwein | iStock

Während sich Amerika weiterhin aus den Überresten der Rezession von 2008 zurückzieht, befinden sich die Finanzen der Durchschnittsbürger immer noch in einem langsame Erholung . Trotz wirtschaftlicher Unsicherheit erwarten die Amerikaner immer noch den idyllischen Traum von einem komfortablen Ruhestand, in dem jahrzehntelange Arbeit schließlich zu einer zufriedenstellenden Auszahlung führt. Um diesen kostbaren Ruhestand zu erreichen, ist jedoch ein Leben lang finanzielles Engagement und langfristiges Denken erforderlich.



Der Zustand der Ersparnisse und der finanziellen Sicherheit in Amerika ist ein komplexes und zerbrochenes Bild, das voller Erstaunen, Angst und Hoffnungsschimmer ist. Sparstatistik dienen dazu, nicht nur den Zustand unserer Wirtschaft widerzuspiegeln, sondern auch die verschiedenen Arten, wie Durchschnittsbürger den Finanzsektor interpretieren und verinnerlichen. Ein Blick auf scheinbar langweilige Kennzeichen wie Bankguthaben, persönliche Sparquoten und 401 (k) -Beiträge bietet einen tieferen Einblick in die Schichtung der amerikanischen Gesellschaft und unsere Fähigkeit, einem weiteren wirtschaftlichen Abschwung standzuhalten.



Hier sind 30 durchschnittliche amerikanische Sparstatistiken, die sicherlich schockieren und überraschen oder zumindest ein interessantes und differenziertes Bild des Zustands unserer Wirtschaft liefern.

1. Die Anzahl der Amerikaner mit weniger als 100 Dollar Ersparnis

Glas mit Münzen

Glas mit Münzen | iStock.com/GreenApple78



Unweigerlich entstehen unerwartete Kosten in unserem Leben. Egal, ob es sich um eine medizinische Notfallrechnung, eine notwendige Reise zum Mechaniker oder einen Verwandten handelt, der dringend finanzielle Unterstützung benötigt, es ist unvermeidlich, dass jeder im Notfall ein Polstergeld auf der Bank benötigt. Erstaunlicherweise ist fast die Hälfte der Amerikaner nicht in der Lage, kurzfristig 500 US-Dollar aufzubringen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, konnten ungefähr 23% der Amerikaner in einer Notsituation nicht einmal 100 US-Dollar bezahlen.

2. Die Anzahl der Amerikaner, bei denen sich die Löhne plötzlich ändern

Geschäftsmann, der einen Scheck übergibt

Geschäftsmann übergibt einen Scheck | iStock.com/AndreyPopov

Wenn Sie in den Ruhestand gehen oder vorhersagen möchten, welche Schulden Sie sich leisten können, um sie über mehrere Jahre hinweg abzuzahlen, ist es wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, wie Ihr Lohn in Zukunft aussehen könnte. Jemand mit einem komfortablen Gehalt hat möglicherweise keine Bedenken, die Last der Rückzahlung eines neuen Autos zu übernehmen, aber eine solche Annahme kann oft ein gefährlicher Fehler sein. Der Pew Charitable Trust wurde herausgegeben ein Bericht Fast die Hälfte der amerikanischen Haushalte wird in den nächsten zwei Jahren eine Einkommensveränderung von 25% erfahren. Natürlich kann diese Änderung unvorhersehbar sein, nach oben schießen oder nach unten fallen. Daher ist es immer eine gute Idee, Vorsicht walten zu lassen, bevor Sie davon ausgehen, dass Sie in den kommenden Jahren den gleichen Lohn verdienen werden.



Jay Z und Beyonce lassen sich scheiden

3. Die Kreditkartenschuldenzahlen ähneln unheimlich denen von 2007

Frau wählt eine Kreditkarte aus vielen in ihrer Hand

Im Jahr 2015 fügten die Amerikaner Kreditkartenschulden in Höhe von 71 Milliarden US-Dollar hinzu iStock.com/BernardaSv

2007 befanden sich die Finanzmärkte in Amerika und auf der ganzen Welt am Abgrund des Zusammenbruchs. Kreditkartenschulden waren ein Indikator für die bevorstehenden Turbulenzen, da viele Amerikaner rücksichtslos mit falschen Annahmen über anhaltenden Wohlstand verbrachten. Leider scheint es, als wären wir dazu verdammt, unsere Fehler zu wiederholen. Im Jahr 2015 fügten die Amerikaner Kreditkartenschulden in Höhe von 71 Milliarden US-Dollar hinzu. Diese erstaunliche Zahl wurde seit 2007 nicht mehr erreicht, als insgesamt 113 Milliarden US-Dollar an Kreditkartenschulden hinzukamen. Wenn sich dieser Aufwärtstrend fortsetzt, werden die Amerikaner in den kommenden Jahren wahrscheinlich die Kreditschuldenzahlen von 2007 übertreffen.

4. Die Anzahl der Amerikaner, die nicht für ihren Ruhestand gespart haben

Hand, die eine Münze in ein Sparschwein einführt

Wechselgeld in ein Sparschwein verwandeln iStock.com/AndreyPopov

Sobald Sie über 50 Jahre alt sind, wird das Sparen für den Ruhestand für diejenigen, die in der Vergangenheit noch nie mit dem Sparen begonnen haben, immer schwieriger. Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen erheblichen Teil Ihres Einkommens aufzubewahren, kann es oft zu spät sein, so spät im Spiel zu sparen. Dennoch haben 36% der Erwachsenen im Alter von 50 bis 64 Jahren nichts für ihren Ruhestand gespart. Diese Statistik sollte als vorsätzliche Erinnerung daran dienen, dass es allzu leicht ist, das Sparen für Ihre Zukunft hinauszuschieben.

5. Die Kreditkartenschulden steigen

Kreditkarten über grauem Hintergrund

Die gesamte Kreditkartenverschuldung hat 912 Mrd. USD erreicht | iStock.com/Kenishirotie

Selbst in den dunkelsten Tagen der Finanzkrise überstieg die gesamte Kreditkartenverschuldung nicht 1 Billion USD. Wir sind jedoch auf dem richtigen Weg, diese erstaunliche Benchmark des Überschusses zu durchbrechen. Die Webseite WalletHub Projekte, die Ende 2016 das erste Mal sein werden, dass die amerikanischen Kreditkartenschulden über 1 Billion US-Dollar gestiegen sind und die 984 Milliarden US-Dollar an Kreditschulden überschritten haben, die die Amerikaner Ende 2008 hatten. Ab dem zweiten Quartal 2016 hat die gesamte Kreditkartenverschuldung 912 US-Dollar erreicht Milliarden, die voraussichtlich um über 80 Milliarden US-Dollar steigen wird, wenn 2017 eintritt.

6. Die persönliche Sparquote

Fallende Schritte aus Dollarnoten

Die durchschnittlichen Sparquoten der Amerikaner sind stark rückläufig iStock.com/jansucko

Investopedia definiert eine Sparquote als „den Geldbetrag, ausgedrückt als Prozentsatz oder Verhältnis, den eine Person von ihrem verfügbaren persönlichen Einkommen abzieht, um ihn als Notgroschen oder für den Ruhestand zu verwenden“. Leider ist die durchschnittliche persönliche Sparquote in Amerika seit 2012 stark zurückgegangen. Ab 2014 sparten die durchschnittlichen Amerikaner nur 4,4% ihres Einkommens für den Ruhestand, eine dürftige Zahl für diejenigen ohne sechsstelliges Gehalt. Dies ist ein starker Rückgang gegenüber 2012, als die Amerikaner durchschnittlich 10,5% ihres Einkommens sparten.

7. Wie besorgt die Amerikaner über ihre finanzielle Zukunft sind

Älteres Paar, das vor einem großen Vorstadthaus steht

Paar steht vor einem großen Vorstadthaus | iStock.com/monkeybusinessimages

Auf den ersten Blick, steigende Lebenserwartung sollte wie ein Festpunkt für diejenigen mit bequemen Pensionskassen erscheinen. Da Rentner jedoch sehen, dass sich ihre Zukunft vor ihnen ausbreitet, befürchten viele, dass sie nicht gut genug geplant haben, um ihr langes Leben zu unterstützen. CPA-Finanzplaner Eine Umfrage durchgeführt um zu sehen, worüber sich ihre Kunden am meisten Sorgen machten, und erstaunliche 41% gaben an, dass das größte Problem darin besteht, dass ihnen das Geld ausgeht. Die Umfrage ergab, dass selbst diejenigen mit einem komfortablen Einkommen und Vermögen immer noch erhebliche Befürchtungen hatten, dass ihre Kassen in den Zwielichtjahren versiegen würden.

8. Es ist noch nicht zu spät, um Ihren Ruhestand zu planen

Vergrößerte ROTH IRA-Nachricht über 100-Dollar-Scheine

Großzügige Nachholpläne für 401 (k) und Roth IRA-Beiträge bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Notgroschen zu züchten, bevor der Ruhestand eintritt iStock.com/zimmytws

Selbst wenn Sie einer der Spätblüher über 50 sind, die keinen Cent in ihre Ersparnisse gesteckt haben, ist nicht alle Hoffnung verloren. Es gibt großzügige 401 (k) und Roth IRA Beiträge Aufholpläne Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihr Notgroschen zu züchten, bevor der Ruhestand eintritt. Personen ab 50 Jahren dürfen maximal 24.000 US-Dollar zu ihren 401 (k) beitragen, im Gegensatz zu 18.000 US-Dollar für Personen unter 50 Jahren. Eine Roth IRA ist auch eine hervorragende Option für diejenigen, die einen Last-Minute-Notfallfonds in Betracht ziehen. Amerikaner ab 50 Jahren können in einer Roth IRA maximal 6.500 USD pro Jahr sparen und haben die Möglichkeit, Ersparnisse jederzeit ohne Strafe abzuheben.

9. Die Unstimmigkeiten im Nettovermögen

Frau, die Münze in Sparschwein legt

Millennials im Alter von 18 bis 34 Jahren haben einen dürftigen mittleren Nettowert von 11.000 USD | iStock.com/dolgachov

Das Nettovermögen einer Person wird berechnet, indem ihr kombiniertes Vermögen von ihren kombinierten Verbindlichkeiten abgezogen wird. Um es einfach auszudrücken: Bankrate definiert das Nettovermögen als „ was gehört minus was geschuldet wird . ” Dies mag für einige überraschend und für andere offensichtlich sein, aber das Nettovermögen ist bei älteren Erwachsenen tendenziell signifikant höher. Millennials im Alter von 18 bis 34 Jahren haben einen dürftigen mittleren Nettowert von 11.000 USD. Personen zwischen 35 und 44 Jahren schneiden mit einem Nettowert von rund 50.000 US-Dollar viel besser ab. Und Erwachsene zwischen 55 und 64 Jahren übertreffen sie alle mit einem mittleren Nettowert von insgesamt 165.000 USD.

10. Anzahl der Erwachsenen ohne Bankkonto

Frau, die Geld vom Geldautomaten abhebt

Frau, die Geld vom Geldautomaten abhebt | iStock.com/guruXOOX

Für viele mag es unmöglich erscheinen, das Leben und alle seine Ausgaben ohne ein Bankkonto zu steuern. Eine erstaunliche Anzahl von Amerikanern geht jedoch durch das Leben, ohne eine formelle Institution zu haben, in die sie ihr Geld einzahlen können. Fast acht von 100 amerikanischen Haushalten haben kein Bankkonto. Während dies wie eine winzige Zahl erscheinen mag, sind es insgesamt rund 10 Millionen Haushalte.

11. Jüngere Generationen machen es besser als Sie denken

Frau mit einem Laptop

Frau mit einem Laptop | iStock.com/maurusone

Da Millennials immer mehr wie ein Schimpfwort erscheinen, ist es leicht anzunehmen, dass diejenigen im Alter von 18 bis 34 Jahren die schlechtesten Sparer sind. Jedoch, die Trends zeige das genaue Gegenteil. Bei den 22-Jährigen haben 67% damit begonnen, für ihren Ruhestand zu sparen, was bei den 30-Jährigen noch weiter zunimmt. Nahezu 76% der 30- bis 39-Jährigen haben begonnen, für ihren Ruhestand zu sparen.

12. Die beste Stadt, um Geld zu sparen

Downtown Phoenix, Arizona aus der Ferne

Innenstadt von Phoenix, Arizona | iStock.com/Dreamframer

Manchmal kann der Standort einer der wichtigsten Faktoren sein, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie über Ihre Einsparungen nachdenken. Städte mit hohem Durchschnittseinkommen und niedrigen Ausgaben / Immobilienpreisen sind die perfekten Orte, um Wohlstand aufzubauen. Im Jahr 2016 Gehen Sie Bankraten bewertete den Vorort Phoenix in Gilbert, Arizona, als den besten Ort, um Geld zu sparen. Das Durchschnittseinkommen der Stadt von rund 82.000 USD passt gut zu relativ bescheidenen Durchschnittsmieten von 1.400 USD und durchschnittlichen Immobilienpreisen von 300.000 USD.

13. Die schlechteste Stadt, um Geld zu sparen

Gelbe Seilbahn in San Francisco, Kalifornien

Seilbahn in San Francisco | iStock.com/batuhanozdel

Ebenso gibt es Städte, die für diejenigen, die versuchen, sich niederzulassen und einen komfortablen Pensionsfonds aufzubauen, finanziellen Ruin bedeuten könnten. Es sollte nicht überraschen, dass San Francisco, Kalifornien, als bewertet wurde die schlimmste Stadt um Geld zu sparen. Die wunderschöne Küstenstadt ist bekannt für ihre steigenden Immobilienpreise, die diejenigen mit Gehältern der Mittelklasse verdrängen. San Franciscos Durchschnittseinkommen von rund 80.000 US-Dollar verblasst im Vergleich zum satten Durchschnittspreis für Eigenheime von 998.000 US-Dollar.

14. Das zweite Quartal 2016 sagt einige erschreckende Dinge über unsere Kreditkartenschulden aus

Mann, der mit Laptop arbeitet

Die Amerikaner haben im zweiten Quartal 2016 Kreditkartenschulden in Höhe von über 34 Milliarden US-Dollar aufgenommen iStock.com/Pinkypills

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum 2016 ein so außergewöhnliches Jahr für die Zunahme von Kreditkartenschulden in Amerika war. Einige könnten eine setzen optimistischer Spin über steigende Schuldenzahlen als Kennzeichen einer boomenden Wirtschaft mit wohlhabenden Verbrauchern, die es sich leisten können, Schulden aufzunehmen. Die fortgesetzte Ausgabe von Lohnstagnation macht die Schuldenlage viel besorgniserregender. Im zweiten Quartal 2016 fügten die Amerikaner Kreditkartenschulden in Höhe von über 34 Milliarden US-Dollar hinzu. Dies ist die höchste Anhäufung seit 1986.

15. Die Sparer erwarten, dass sie bei der Pensionierung benötigt werden

Altersvorsorge auf einen Notizblock geschrieben

Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, wie viel Geld Sie für den Ruhestand benötigen iStock.com/designer491

Es ist eine notorisch schwierige Aufgabe, den genauen Geldbetrag zu berechnen, den Sie bei Ihrer Pensionierung auf der Bank haben müssen. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die diese magische Zahl beeinflussen, einschließlich Ihrer Ausgaben bei der Pensionierung, Ihres Einkommens in den kommenden Jahrzehnten und des Alters, in das Ihre Sozialversicherungsleistungen eintreten werden. Der mittlere Geldbetrag, der für den Ruhestand benötigt wird, wird von den meisten Amerikanern angegeben, die eine Mitte bilden Das Klasseneinkommen beträgt 250.000 USD. Während dies möglicherweise ausreicht, um Ihren aktuellen Lebensstil aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, zahlreiche zu überprüfen Taschenrechner das gibt Ihnen eine genauere Nummer.

16. Die Anzahl der Amerikaner, die erwarten, niemals in Rente zu gehen

Frau mit dem Kopf nach unten auf einem Tisch

2% der Beschäftigten werden voraussichtlich auf unbestimmte Zeit an ihrem Arbeitsplatz bleiben iStock.com/Poike

Viele Amerikaner arbeiten durch die Belegschaft mit der Erwartung, dass ihre Arbeit ihnen nach ihrer Pensionierung einen angemessenen Lebensstandard eingebracht hat. Leider erwarten einige Amerikaner nie, dass sie in den Ruhestand gehen und planen, in den letzten Jahren in der Belegschaft zu sein - und diese Zahl wächst. Im Jahr 2011 erwarteten 2% der Beschäftigten, auf unbestimmte Zeit an ihrem Arbeitsplatz zu bleiben. Diese Zahl stieg 2013 auf 7%, als die Mitarbeiter die gleiche Frage stellten.

17. Die Anzahl der Amerikaner, die von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben

Stift, Brille und ein Taschenrechner sitzen auf Gehaltsabrechnungsdokumenten

Ungefähr 38 Millionen amerikanische Haushalte leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck iStock.com/TheaDesign

Der Ausdruck „Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck“ beschwört in der Regel Bilder von Personen, die mehrere Stunden lang und bei niedrigen Löhnen mehrere Jobs haben und Schwierigkeiten haben, das Licht an zu halten und Essen auf den Tisch zu legen. Das wirkliche Bild ist jedoch ganz anders. Ungefähr 38 Millionen amerikanische Haushalte leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und geben ihren gesamten Lohn für Ausgaben aus. Noch erstaunlicher ist, dass zwei von drei dieser Haushalte ein mittleres Einkommen der Mittelklasse von insgesamt 41.000 US-Dollar haben.

ok google wie alt ist melania trump

18. Die Auswirkung des Rennens auf die Ersparnisse

Reihe von verschiedenen Kandidaten, die unter einer Lupe eines Einstellungsmanagements stehen

Drei Viertel der Afroamerikaner und nicht weißen Latino-Haushalte haben weniger als 10.000 US-Dollar Ersparnis iStock.com/Aleutie

Es ist kein Geheimnis, dass Amerika eine Nation ist, die mit einer langen Geschichte systemischer Ungleichheit zu kämpfen hat. Rassendiskriminierung hat in Amerika weitreichende Auswirkungen, insbesondere in wirtschaftlicher Hinsicht. Farbige Menschen sehen sich im Vergleich zu ihren weißen Kollegen oft einem viel schwierigeren Weg gegenüber, um Geld zu sparen. Drei Viertel der Afroamerikaner und nicht-weißen Latino-Haushalte haben weniger als 10.000 US-Dollar an Ersparnissen, während fast 66% dieser Haushalte keine Ersparnisse haben.

19. Die Anzahl der Amerikaner, die sechs Monate lang Ersparnisse haben

Sparschwein schwimmt auf einem Lebensretter

Es ist immer eine gute Idee, Geld auf der Bank zu haben, um die Ausgaben für einige Monate zu decken, während Sie eine Beschäftigung suchen iStock.com/razihusin

Unabhängig davon, wie komfortabel Ihre Lebenssituation sein mag, ist die drohende Gefahr der Arbeitslosigkeit aus Gründen, die Sie nie vorhersehen konnten, immer in der Nähe. Daher ist es immer eine gute Idee, Geld auf der Bank zu sparen, um die Ausgaben für einige Monate zu decken, während Sie eine Beschäftigung suchen. Trotz der Entlassungen und Unsicherheiten nach der Großen Rezession haben viele Amerikaner dieses Szenario noch nicht geplant. Ungefähr 23% der amerikanischen Erwachsenen haben im Notfall keine sechsmonatigen Ausgaben eingespart.

20. Der Prozentsatz der Amerikaner mit einem dreimonatigen Notfallfonds

Münzen im Glasgeldglas mit Notfalletikett

Münzen im Glasgeldglas mit Notfalletikett | iStock.com/GreenApple78

Wenn ein sechsmonatiger Notfallfonds unerreichbar erscheint, sollte es ein viel vernünftigeres Ziel sein, mindestens drei Monate an Ausgaben einzusparen. Dennoch wäre eine erstaunliche Anzahl von Amerikanern finanziell nicht vorbereitet, wenn sie sich nur für ein paar Monate selbst ernähren müssten. Nur 17% der Amerikaner gaben an, über einen Notfallfonds zu verfügen, der sie drei Monate lang unterstützen könnte. Angesichts der Instabilität von Arbeit und Leben sollte diese Zahl weitaus höher sein.

21. Die Anzahl der Amerikaner ohne Ersparnisse

Geschäftsmann zeigt seine leeren Taschen

Geschäftsmann zeigt seine leeren Taschen | iStock.com/jinga80

Selbst für Amerikaner, die es sich nicht leisten können, sich einige Monate lang finanziell stabil zu halten, ist es entscheidend, zumindest ein gewisses Maß an Ersparnissen in der Bank zu haben. Dennoch muss eine wirklich entwaffnende Menge amerikanischer Erwachsener noch einen einzigen Cent auf ihrem Bankkonto sparen. Etwa 26%, das ist etwas mehr als jeder vierte Amerikaner, haben keine Einsparungen für Notfälle. Diese Zahl wird umso beunruhigender, als 36% der Amerikaner noch nicht einmal damit begonnen haben, Geld für den Ruhestand beiseite zu legen.

22. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein durchschnittlicher Amerikaner einen Notfallfonds hat

Mann gießt Münzen vom Sparschwein

Ungefähr 36% der Rentner verfügen über eine sechsmonatige Notgeldversorgung iStock.com/dolgachov

Demografie und Einkommen spielen in der Regel eine große Rolle, wenn man bedenkt, welche Amerikaner am wahrscheinlichsten sparen. Zum Beispiel spielen insbesondere Alter und Bildungsniveau eine große Rolle bei der Trennung von Personen mit gesunden Sparkonten von Personen, die nicht vorbereitet sind. Um dies in einen Zusammenhang zu bringen, haben ungefähr 36% der Rentner einen sechsmonatigen Vorrat an Notgeldern, der die jüngeren Generationen bei weitem übertrifft. Nur 16% der 18- bis 29-Jährigen haben einen ähnlichen Notfallfonds. In Bezug auf das Bildungsniveau haben 10% der Hochschulabsolventen keinen Cent gespart, während 36% der Hochschulabsolventen keine Ersparnisse haben.

23. Der durchschnittliche amerikanische Kontostand

Laptop mit Mobile-Banking-Anwendung

Laptop mit Mobile-Banking-Anwendung | iStock.com/relif

Viele dieser Sparzahlen können angesichts stagnierender Löhne und Löhne ziemlich schlimm erscheinen bescheidenes Wirtschaftswachstum , was auf schleppende Chancen für wachsenden Wohlstand hinweist. Girokonten bieten jedoch einen Trostpunkt zwischen Untergang und Finsternis. Im Jahr 2013 hatte der durchschnittliche Amerikaner 4.436 USD auf seinem Bankkonto, was für Menschen mit einem bürgerlichen Lebensstil ein angemessener Betrag zu sein scheint.

24. Die Generation mit der besten Sparquote

Zwei Männer lachen über ein Stück Papier

Babyboomer herrschen immer noch vor iStock.com/kazoka30

Während Millennials und jüngere Generationen mit Ersparnissen besser abschneiden als Sie vielleicht gedacht haben, herrschen die Babyboomer immer noch vor. Amerikanische Erwachsene ab 55 Jahren sind im Durchschnitt die besten Sparer. Diese Altersgruppe hat eine Sparquote von 13%, die in der Regel stark genug ist, um im Ruhestand einen komfortablen Lebensstil zu gewährleisten.

25. Die Generation mit der schlechtesten Sparquote

Eine Gruppe von Männern und Frauen, die an einem Tisch arbeiten

Millennials stehen zumindest kurz davor, ihre Ersparnisse ins Positive zu treiben iStock.com/SolisImages

Natürlich neigt die Generation, die am wenigsten Geld spart, dazu, jünger zu werden. Wenn man sich speziell die Sparquote ansieht, sieht die Situation besonders schlimm aus. Im Durchschnitt haben Amerikaner zwischen 18 und 35 Jahren eine negative Sparquote, was bedeutet, dass ihre Ersparnisse von Jahr zu Jahr sinken. Mit einer Sparquote von durchschnittlich 2% sind Millennials zumindest am Abgrund, ihre Ersparnisse ins Positive zu treiben.

26. Wie viel Amerikaner sparen jeden Monat?

Stapel von 100-Dollar-Scheinen

Personen zwischen 30 und 49 Jahren sparen in der Regel monatlich mehr iStock.com/halduns

Es kann oft schwierig sein, einen erheblichen Teil Ihrer monatlichen Ausgaben in eine Pensionskasse zu investieren, die Sie jahrelang oder sogar einige Jahrzehnte lang nicht sehen werden. Überraschenderweise sparen Personen zwischen 30 und 49 Jahren monatlich mehr als Personen zwischen 50 und 59 Jahren. Arbeitnehmer im Bereich von 30 bis 49 Jahren legen beeindruckende 200 US-Dollar pro Monat beiseite, während Arbeitnehmer im Alter von 50 bis 59 Jahren Bereich nur durchschnittlich 78 $ pro Monat beiseite legen.

27. Einige in der jüngeren Generation sparen früher als ihre Eltern

Frau, die einen Stapel Geld hält

Frau, die einen Stapel Geld hält | iStock.com/kaarsten

Oft fürchten Babyboomer um die zukünftige finanzielle Sicherheit ihrer jüngeren Nachfolger. Die zunehmende Verschuldung von Studenten und die wirtschaftliche Volatilität können dazu führen, dass sich der Ruhestand wie ein Wunschtraum anfühlt, aber manchmal sind diese Befürchtungen übertrieben. Wenn man sich das Alter ansieht, in dem Amerikaner anfangen zu sparen, dann tatsächlich jüngere Generationen besser abschneiden . Der durchschnittliche amerikanische Erwachsene in den 60ern begann im Alter von 35 Jahren zu sparen, während der durchschnittliche 30-Jährige im Alter von 25 Jahren mit dem Sparen begann.

28. Viele Amerikaner haben nicht genug Geld für den Ruhestand

Konzeptbild der Altersvorsorge

Der durchschnittliche Amerikaner hat 63.000 USD auf der Bank iStock.com/jerry2313

Betrachtet man das mittlere Altersguthaben als Ganzes, so hat der durchschnittliche Amerikaner 63.000 USD auf der Bank. Dies mag wie eine anständige Zahl erscheinen, aber a Transamerica-Studie zeigten, dass die meisten Amerikaner weit hinter ihren realistischen Vorsorgezielen zurückbleiben. Zum Beispiel haben diejenigen in den Dreißigern durchschnittlich 45.000 US-Dollar eingespart, wenn sie nach den Kennzahlen von Transamerica 162.000 US-Dollar haben sollten. Selbst ältere Generationen leiden unter dem gleichen Problem wie diejenigen in den 60ern, die Ersparnisse in Höhe von 432.000 USD benötigen, wenn ihre mittleren Altersguthaben nur 172.000 USD betragen.

29. Der Betrag, den Amerikaner zu ihrem 401 (k) -Saldo beitragen

401k auf einem hölzernen Hintergrund

Etwa zwei Drittel dieser Arbeitnehmer haben genug Geld zur Verfügung gestellt, um sich für einen Plan zu qualifizieren, bei dem ihr Unternehmen dem Beitrag entspricht iStock.com/TimArbaev

Ein 401 (k) -Plan ist ein entscheidender und notwendiger Schritt, um genug Geld zu sammeln, um Sie im Ruhestand über Wasser zu halten. Glücklicherweise sind ungefähr 97% der mittelständischen Arbeitnehmer in einem 401 (k) -Plan eingeschrieben. Etwa zwei Drittel dieser Arbeitnehmer haben jedoch genug Geld zur Verfügung gestellt, um sich für einen Plan zu qualifizieren, bei dem ihr Unternehmen dem Beitrag entspricht. Insgesamt beträgt der mittlere Beitragsbetrag von 401 (k) für Arbeitnehmer zwischen 30 und 59 Jahren 7%.

30. Der durchschnittliche Saldo von 401 (k)

401K Plan Finanzen

401K Plan Finanzen | iStock.com/GaryPhoto

Je näher der Ruhestand rückt, desto wichtiger wird ein herzliches 401 (k) -Gleichgewicht. Die Mittel aus einem 401 (k) tragen wesentlich dazu bei, einen Ruhestand zu gewährleisten, in dem Ihre Lebensqualität in den letzten Jahren erreicht werden kann. Zum Glück scheint das durchschnittliche Gleichgewicht von 401 (k) unter Amerikanern an einem gesunden Punkt zu sein. Im Jahr 2013 betrug der durchschnittliche Saldo von 401 (k) für amerikanische Arbeitnehmer ungefähr 102.000 USD.

Alle Statistiken mit freundlicher Genehmigung von Brieftaschen-Hub , CreditDonkey , Gallup , und das FDIC Wenn nicht anders angegeben.