Geld Karriere

Sears blutet rot aus der Weihnachtsgeschäftssaison

Sears

Sears (NASDAQ: SHLD) wurde Ende November öffentlich bekannt, als es der früheste Einzelhändler war, der an Thanksgiving (6 Uhr morgens) seine Türen öffnete, um die Weihnachtsgeschäftssaison zu beginnen, aber es sieht so aus, als ob die ehrgeizigen Bemühungen des Einzelhändlers nicht genau waren auszahlen. Sears berichtete am Donnerstag, dass es sah Rückgänge in vergleichbaren Filialverkäufen bei der gleichnamigen Kette von Kmart und Sears für die lukrative Weihnachtszeit.



Umsatzrückgänge in den Filialen von Sears und Kmart sind nicht ganz unerwartet, wenn man bedenkt, dass der in Chicago ansässige Einzelhändler bereits im dritten Quartal starke Rückgänge verzeichnete. Reuters berichtet, dass die Weihnachtsverkaufszahlen von Sears noch schlechter waren als die für das dritte Quartal veröffentlichten. Edward Lampert, CEO von Sears, sagte in seinem Blog: 'Die Ergebnisse, die wir veröffentlicht haben, sind bei weitem nicht so, wie wir sie uns wünschen.'



Der vergleichbare Umsatz eines Einzelhändlers oder der Verkauf in Geschäften, die mindestens ein Jahr geöffnet haben, wird als guter Indikator für die allgemeine Gesundheit eines Unternehmens angesehen. Sears berichtete am Donnerstag, dass die Verkäufe in den US-Filialen in den neun Wochen bis zum 6. Januar um 9,2 Prozent zurückgingen. Die Verkäufe in der Discount-Kmart-Kette gingen um 5,7 Prozent zurück. Lampert hat daran gearbeitet, die Abwärtsspirale von Sears umzukehren, seit die Verkäufe im Unternehmen im Jahr 2005 zurückgingen. Es ist jedoch klar, dass sich die Früchte der Arbeit des CEO noch nicht ausgezahlt haben. Die Aktien von Sears fielen um 13,35 Prozent und lagen am Freitag um 10:30 Uhr Eastern bei 36,88 USD.

Gemäß Reuters, Seit Lampert Sears und Kmart im Jahr 2005 zu einem 11-Milliarden-Dollar-Deal zusammengeschlossen hat, haben die Führungskräfte des Unternehmens beschlossen, sowohl florierende als auch schwierige Geschäfte in den USA zu schließen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Schließung und der Verkauf von Immobilien dringend benötigt werden Kasse. Das Unternehmen hat in den letzten 18 Monaten fast ein Dutzend Geschäfte in den USA und Kanada verkauft und seit 2010 etwa 300 Geschäfte in den USA geschlossen. Sears verfügt nun über etwa 2.000 Sears- und Kmart-Standorte in den USA.



Viele Investoren und Analysten waren mit Lamperts Strategie unzufrieden, da viele der Geschäfte, die er schließen wollte, zum Zeitpunkt ihrer Schließung florierten und einige sogar in den florierenden Einkaufszentren des Landes angesiedelt waren. Im Zweifelsfall bestand der US-Sprecher von Sears, Howard Riefs, darauf Reuters Die meisten Sears-Geschäfte in den USA, die seit 2010 geschlossen wurden, entwickelten sich schlecht und weniger als 2 Prozent befanden sich an guten Standorten mit guter Leistung.

Dennoch haben Analysten den Fundraising-Ansatz von Sears hart getroffen. Mary Ross Gilbert, Geschäftsführerin der Investmentbank Imperial Capital, sagte zu Reuters 'Sie konzentrieren sich nicht auf die Ausführung im Einzelhandel. Deshalb haben wir gesehen, dass sich das Geschäft verschlechtert.' Imperial hat ein Underperform-Rating für Sears und ein Verkaufsrating für seine 6-5 / 8-Prozent-Anleihen.

Überall schmiedeten Einzelhändler in diesem Jahr einen aggressiven Kampf um die Weihnachtszeit und gingen in die Saison, da sie wussten, dass sie sechs Tage kürzer als normal war. Branchenforscher hatten bereits schlechter als erwartete Umsatzprognosen abgegeben. Viele Big-Box-Unternehmen schockierten die Verbraucher, als sie beschlossen, Thanksgiving in Grey Thursday zu verwandeln und früh am Truthahntag zu öffnen. Kmart war eine solche Firma, die um 6 Uhr morgens eröffnete und 41 Stunden geöffnet blieb, was die Kritik vieler auf sich zog.



In den letzten Monaten hat Sears seine Einzelhandelsstrategie auf seine Werbeaktionen konzentriert, die über digitale und soziale Mittel gespeist werden und sich an Mitglieder des Prämienprogramms „Shop Your Way“ richten. Das Treueprogramm war das, worauf Lampert alle seine Wetten für die Weihnachtszeit platzierte, aber es scheint nicht so viele Kunden angezogen zu haben, wie der CEO gehofft hätte Reuters .

Sears erwartet nun für das am 1. Februar endende Geschäftsjahr einen Verlust zwischen 11,85 und 12,88 USD je Aktie. Diese Zahl entspricht einem Verlust von 2,35 bis 3,39 USD je Aktie für das Ferienquartal. Lampert behauptet auch, dass er immer noch glaubt, dass es Platz für weitere Ladenschließungen gibt.

Wo ist es 70 Grad das ganze Jahr über in den Vereinigten Staaten

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Sears: Das Ende der Länder für ein besseres Morgen abspinnen
  • Hier ist der Grund, warum Sears aus profitablen Standorten ausscheidet
  • Einzelhändler bereiten sich auf Jingle Hell vor: Short Holiday Shopping Period