Kultur

Schockierende Wege, wie Nordkorea Kinder einer Gehirnwäsche unterzieht, um Amerika zu hassen

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un bei einer Fotosession mit den Teilnehmern des 8. Kongresses der koreanischen Kinder

Nordkoreanische Kinder lernen schon in jungen Jahren, die USA zu hassen. | STR / AFP / Getty Images

Viele der in Nordkorea üblichen Praktiken sind geheim. Was wir lernen, kommt von einer Kombination von Überläufern, die aus dem Land fliehen, und einigen ausgewählten Touristen und Journalisten, die das Land betreten dürfen.



Eine der umstrittensten Praktiken - neben natürlich der Entwicklung von Atomwaffen - ist die Art und Weise, wie Nordkorea bereits in so jungen Jahren Kinder indoktriniert. Es ist schwer vorstellbar, wie schädlich dies für junge Köpfe sein kann, da sich Amerika so stark von Nordkorea unterscheidet. Die Realität ist jedoch, dass nordkoreanische Kinder nicht nur unter einem Mangel an Ressourcen leiden - sie werden von der nordkoreanischen Führung einer Gehirnwäsche unterzogen, um die Vereinigten Staaten zu hassen und unser Land für all ihre Probleme verantwortlich zu machen.



Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie die am stärksten gefährdeten Mitglieder der Gesellschaft in Nordkorea rücksichtslos manipuliert werden.

1. Es gibt ein Museum, das Kindern zeigt, wie schrecklich Amerikaner sind

In der Bauernstadt Sinchon südlich von Pjöngjang gibt es ein Museum, das der Geschichte der Beziehungen zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten gewidmet ist. Aber denken Sie keine Minute lang, dass eines der Exponate einen unvoreingenommenen Bericht darüber bietet, was passiert ist.



Schulkinder machen Exkursionen zum Sinchon Museum of American War Atrocities, um Überreste des Koreakrieges von 1950-53 zu sehen. Alles im Museum porträtiert Amerikaner als 'intrigante Missionare, plündernde Soldaten und Meister der Folter'. Reiseleiter bestehen darauf, dass Südkorea und die Vereinigten Staaten sich zusammengetan haben, um ohne Provokation in ihr friedliches Land einzudringen. Die Realität ist das genaue Gegenteil davon.

Nächster: Junge Kinder werden ermutigt, US-Bürger anzugreifen.

2. Kindergärtner lernen, US-Bürger anzugreifen

Schulkinder nehmen an einem Tauziehen während der Markierung von Sportspielen teil

Kinder spielen Spiele, die sich an Amerikaner richten. | Ed Jones / AFP / Getty Images



Nordkoreanischen Schülern wird beigebracht, zwei bestimmte Personengruppen zu hassen: japanische Staatsbürger und Amerikaner. In Eins beliebtes Schulhofspiel Schulleiter ziehen eine Puppe heraus, die wie ein Amerikaner aussehen soll, und ermutigen Kinder, ihn mit Schlagstöcken zu schlagen oder Steine ​​auf ihn zu werfen.

Nächster: Junge Kinder sehen die ganze Zeit gewalttätige Handlungen.

3. Die Kinder werden gegen Gewalt desensibilisiert

Nordkoreanische Soldaten mit Panzern und Rauch

Gewalt gehört zum Alltag. | Ed Jones / AFP / Getty Images

Viele Kinder sind täglich Gräueltaten ausgesetzt, da sie in Arbeitslagern leben und Zwangsarbeit verrichten als Sühne für Verbrechen, die ihre Eltern begangen haben. Aber auch die Kinder, die nicht im Gefängnis festsitzen, wie Kinder wohlhabender nordkoreanischer Familien, sind gezwungen, öffentliche Hinrichtungen zu sehen. Je mehr sie schreckliche Dinge sehen, desto mehr gewöhnt sich ihr Gehirn daran und beginnt, die Praktiken als normal anzusehen.

Nächster: In Klassenzimmern gibt es keine inspirierenden Plakate - nur gewalttätige.

4. Antiamerikanische Plakate säumen die Klassenzimmer des Kindergartens

Der nordkoreanische Führer Kim Jong-Un besucht eine Schule

Kinder sehen ständig antiamerikanische Botschaften. | STR / AFP / Getty Images

Ein Poster zeigt ein Foto eines Amerikaners mit einer Schlinge um den Hals und sagt: 'Lasst uns die US-Imperialisten auslöschen.' Ein anderes zeigt einen blutigen US-Soldaten, der von Kindern mit Bajonetten und Gewehren angegriffen wird.

Nächster: Jeder verehrt Kim Jong Un.

5. Sie sehen Kim Jong Un als ein göttliches Wesen

Dieses undatierte Bild wurde von Nordkorea veröffentlicht

Jeder soll den Überzeugungen des Führers folgen. | STR / AFP / Getty Images

In Nordkorea wird der Diktator nicht nur als Führer des Landes angesehen - er gilt als übernatürliches Wesen der Anbetung würdig und Lob. Und da Kim Jong Un Amerika hasst, wird von den Menschen, die er regiert, erwartet, dass sie genauso denken. Sogar kleinen Kindern wird beigebracht, die Ideen des lieben Führers nachzuahmen, einschließlich der leidenschaftlichen Gefühle des Antiamerikanismus.

Nächster: Es gibt kein 'Hören der anderen Seite'.

6. Medien werden zensiert

TV am TV-Ständer

Erwarten Sie nicht, dass Sie in Nordkorea sehen können, was Sie wollen. | Amazonas

Sie können in Nordkorea einen Fernseher einschalten, aber erwarten Sie nicht, die neueste Folge von zu sehen Das sind wir .

Alle Fernsehgeräte und Radios in Nordkorea sind auf staatliche Kanäle eingestellt, die nur genehmigte Inhalte wiedergeben, und die Funkwellen sind mit antiamerikanischer Propaganda gefüllt. Es gibt kein Internet (außer dem von Landesbeamten betriebenen) und keinen Zugang zur modernen Welt über die nordkoreanischen Grenzen hinaus. Mit einer ausländischen DVD erwischt zu werden, ist eine Straftat, die Sie und Ihre ganze Familie in ein albtraumhaftes Arbeitslager bringen könnte.

Kinder haben keine Möglichkeit, Fakten von Fiktionen zu trennen, und ohne Redefreiheit oder Pressefreiheit wachsen sie auf und glauben genau, was ihnen gesagt wird.

Nächster: Kindern wird beigebracht, dass ihr Anführer ein guter Mensch ist.

7. Kim Jong Un wird als wohlwollend dargestellt

Kim Jong Un winkt

Schulkinder erfahren, dass der Leiter seinen eigenen Komfort für ihr Glück opfert. | Ed Jones / AFP / Getty Images

Es ist leicht, hier in Amerika einen Fehler bei Kim Jong Un zu finden - Beweise für seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind zahlreich und schrecklich. In Nordkorea ist dies jedoch eine völlig andere Situation.

Wie viel sind die Olsen-Zwillinge wert?

Den Schulkindern wird beigebracht, dass ihr lieber Anführer nach ihnen Ausschau hält und sogar seinen eigenen Komfort opfert, um ihr Glück zu gewährleisten. Ein Überläufer, der sich weigerte, sich auszuweisen Sagen Sie es so : „Die Milch würde [im Klassenzimmer] ankommen und wir würden eins nach dem anderen hinaufgehen, um unsere Tassen zu füllen. Die Lehrer sagten: „Weißt du, woher die Milch kam? Es kam vom lieben Führer. Aufgrund seiner Liebe und Rücksichtnahme trinken wir heute Milch. “

Andere Erwachsene erinnern sich daran, dass ihnen gesagt wurde, wie hart der oberste Führer arbeitet, um für seine Bürger zu sorgen, und dass er in seinem Auto schläft und nur Reisbällchen isst. Offensichtlich sind dies alles offensichtliche Lügen.

Nächster: Drucksachen sind nur Propaganda.

8. Die Bücher sind mit Propaganda gefüllt

Desktop mit Büchern, rotem Apfel, Lesebrille und Bleistiften

Bücher haben antiamerikanische Themen. | iStock.com/tab1962

Kinderbücher sind voller antiamerikanischer Gefühle, die oft hinter dünn verhüllten Allegorien versteckt sind. Zum Beispiel, ein Buch erzählt die Geschichte eines Tyrannhahns, der letztendlich von einem klugen, tugendhaften Schmetterling besiegt wird. Die Implikation ist, dass der Hahn die USA repräsentiert und der Schmetterling Nordkorea ist.

Nächster: Geschichtsunterricht ist nichts als Lüge.

9. Die Lehrer sind gezwungen, die Geschichte neu zu schreiben

Schüler der Pyongyang International Football School sitzen in einem Klassenzimmer und machen einen Test.

Die Lehrer müssen den Unterricht auf aktuelle und ehemalige nordkoreanische Führungskräfte konzentrieren. | Ed Jones / AFP / Getty Images

Die Lehrer in Nordkorea unterrichten die Schüler in etwas, das als „revolutionäre Geschichte“ bekannt ist und sich ausschließlich auf die Kims konzentriert. Musik, Bücher und Kunst konzentrieren sich alle auf aktuelle und ehemalige nordkoreanische Führer und präsentieren sie in einem günstigen Licht.

In der Zwischenzeit wurden Amerikaner und Japaner im Geschichtsunterricht als Todfeinde betrachtet, die es verdienen, dass ihnen schreckliche Dinge passieren.

Nächster: Kinder lernen, alles als Waffen zu benutzen.

10. Alltagsgegenstände werden zu Waffen

Salzstreuer und Pfeffermühle

Eine Kindergeschichte beschreibt, wie Amerikaner mit Pfeffer angegriffen werden. | Todd Taulman / iStock / Getty Images

Die nordkoreanische Literaturexpertin Tatiana Gabroussenko erklärt, dass Kinder langsam indoktriniert werden. 'In der Kinderversion [einer Geschichte] wird ein Kind gegen Amerikaner kämpfen, indem es ihnen Pfeffer in die Augen wirft und sie zum Niesen und Husten bringt', sagt Gabroussenko. Das Erwachsenenversion der gleichen Geschichte zeigt echte Waffen anstelle von Gewürzen.

Nächster: Es gibt kein Entrinnen vor Anti-USA. Gefühle.

11. Die Propaganda ist buchstäblich überall

Ein Student säubert die Tafel unter Porträts der verstorbenen nordkoreanischen Führer Kim Il Sung und Kim Jong Il.

Die Regierung zeigt ihre Bilder überall. | Behrouz Mehri / AFP / Getty Images

Kinder werden nicht nur in der Schule und zu Hause mit antiamerikanischen Gefühlen überschwemmt - sie sehen es sogar auf dem Weg zur Schule über Werbetafeln. Es ist unmöglich zu überschätzen, wie viel Kontrolle die nordkoreanische Regierung über die Dinge hat, die Menschen, einschließlich Kinder, ständig sehen und hören. Und sie sorgen dafür, dass Amerika wie die Bösen aussieht.

Nächster: Kinder sind gezwungen, einem America-Hasser-Club beizutreten.

12. Junge Kinder treten der Kinderunion bei

Ein Junge hält ein Scheingewehr in der Hand, als er mit anderen Kindern zusammensitzt.

Ein Junge hält ein Scheingewehr in der Hand, als er mit anderen zusammensitzt, um an Sportspielen zum Tag der Stiftung der Kinderunion in Pjöngjang teilzunehmen. | Ed Jones / AFP / Getty Images

Alle jungen Menschen sind verpflichtet, sich ab ihrem siebten Lebensjahr einer Organisation namens Kindervereinigung anzuschließen. Nach einem Jahr müssen sie Selbstkritik üben und gestehen, dass sie die von ihnen festgelegten „Zehn Prinzipien“ nicht befolgen Nordkoreanische Führung. Zu diesen Idealen gehört es, die Gedanken und Meinungen des ehemaligen nordkoreanischen Führers Kim Il Sung zu studieren, zu denen auch viele antiamerikanische Rhetoriken gehören.

Nächster: Ältere Kinder werden noch ernsthafter damit, Amerika zu hassen.

13. Ältere Kinder haben ihre eigene Gruppe, die Amerika hasst

Kim Jong Il

Ältere Kinder schließen sich einer Gruppe an, die sich mit der Geschichte der Familie Kim befasst. | Dmitry Astakhov / AFP / Getty Images

Sobald Kinder 14 Jahre alt sind, treten sie der Kim Il Sung Socialist Youth League bei. Diese Organisation verehrt die Familie Kim. Gymnasiasten nehmen an intensiven Kursen zur Geschichte von Kim Jong Un teil, zusammen mit zusätzlichen Stunden Kursarbeit über Kim Il Sung und Kim Jong Il, ehemalige Führer Nordkoreas.

Nächster: Es sind nicht nur Lehrer, die indoktrinieren - die Eltern tun es auch.

14. Sogar Eltern bringen ihren Kindern bei, Amerika zu hassen

Dieses Bild vom 6. September 2017 wurde aus Nordkorea veröffentlicht

Alle Familien betreiben antiamerikanische Propaganda. | STR / AFP / Getty Images

Überläufer aus Nordkorea geben zu, dass sogar die Wände ihrer Häuser zugehört haben. Die Eltern haben selbst in der Privatsphäre ihrer Häuser nie schlecht über den lieben Führer gesprochen, aus Angst, jemand könnte mithören. Nachbarn wurden oft dafür belohnt, dass sie sich gegenseitig angegriffen hatten.

Außerdem waren die Eltern der heutigen Kinder einst selbst Kinder und waren in der Schule derselben antiamerikanischen Propaganda ausgesetzt. Einige erwachsene nordkoreanische Bürger mögen an Kims allumfassender Macht und hasserfüllten Meinungen zweifeln, andere sind darauf hereingefallen und unterrichten ihre Kinder nach denselben Prinzipien.

Nächster: Nordkoreanische Kinder wachsen zu Erwachsenen heran, denen es genauso geht.

15. Nordkorea formt Kinder zu konformistischen Erwachsenen

Kim Jong Un sitzt mit Studenten zusammen.

Kinder werden nicht dazu ermutigt, ihre eigene Meinung zu haben. | STR / AFP / Getty Images

Da Kinder nicht dazu ermutigt werden, ihre eigene Meinung zu haben oder Fähigkeiten zum kritischen Denken zu entwickeln, werden sie zu Erwachsenen, die es besser wissen, als das System in Frage zu stellen. Dies infantilisiert die Bürger und ermöglicht es der Regierung, ihre Köpfe mit allem zu füllen, was sie wollen, einschließlich des Hasses gegen Amerika und andere westliche Länder.

Weiterlesen: Dies sind die einzigen Feiertage, die Nordkorea feiert

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!