Geld Karriere

Schockierend geizige Geldgewohnheiten von Donald Trump und anderen US-Präsidenten

Mit einem Gehalt von 400.000 USD pro Jahr plus zusätzlichem Geld für Ausgaben verdienen US-Präsidenten einen ziemlich guten Lebensunterhalt. Natürlich ist dieses Gehalt mit viel Verantwortung verbunden, was oft mit einem hohen Maß an Stress und vielen schlaflosen Nächten verbunden ist. Egal was passiert, wenn es um Geld geht, die Art und Weise, wie die Präsidenten unseres Landes mit ihren persönlichen Finanzen umgegangen sind, ist sehr unterschiedlich. Irgendwo berüchtigte Verschwender , wie George Washington, der lebte einen aristokratischen Lebensstil und endete in Schulden. Andere waren sparsamer und haben möglicherweise Gewohnheiten aus jüngeren Jahren übernommen. Und selbst andere sind einfach geizig rübergekommen. Hier werfen wir einen Blick auf acht US-Präsidenten, die vorsichtig mit ihrem Geld umgegangen sind, manchmal bis zu dem Punkt, dass sie geradezu geizig sind.

1. Barack Obama

Der frühere US-Präsident Barack Obama beantwortet Fragen bei der Eröffnungsveranstaltung der Gates Foundation am 20. September 2017 in New York City.

Barack Obama hat lange gebraucht, um diese Parktickets zu bezahlen. | Yana Paskova / Getty Images



  • Er brauchte 17 Jahre, um 17 Parktickets zu bezahlen.

Als Barack Obama in den 1980er Jahren die Harvard Law School besuchte, entschied sich der zukünftige Präsident dafür, in einer günstigeren Gegend zu leben, weil „Sie mehr Wohnung für Ihr Geld haben“. sein ehemaliger Vermieter sagte Boston.com. Während in Harvard, Obama auch 17 Parktickets gesammelt , meistens zum Parken an einer Bushaltestelle oder zum Nichtbezahlen des Zählers. Er brauchte 17 Jahre, um die Tickets zu bezahlen.



Michelle Obama hat wie ihr Ehemann eine sparsame Seite. Als First Lady war sie bekannt für Einkaufen bei Target , J. Crew und H & M - im Gegensatz zu vielen anderen First Ladies, die sich für High-End-Mode entschieden haben.

Nächster: Seine sparsamen Wege übertrugen sich nicht auf das Weiße Haus.



2. Ronald Reagan

ronald reagan am ende seiner präsidentschaft

Im Weißen Haus stiegen Reagans Ausgaben dramatisch an. | Carlos Shiebeck / AFP / Getty Images

  • Anders als in seiner Jugend entwickelte er im Weißen Haus kostenlose Ausgaben.

Ein Präsident, der beim Betreten des Weißen Hauses seine sparsamen Verhaltensweisen zu ändern schien, war Ronald Reagan. Reagan wuchs in Illinois in Armut auf, ohne Klempnerarbeiten oder fließendes Wasser in Innenräumen, und versuchte eine Karriere als Schauspieler. Als diese Jobs schwer zu bekommen waren, versuchte er andere Mittel, um Essen auf den Tisch zu bringen, wie eine Standup-Komödie. Als Reagan es ins Weiße Haus schaffte, wurden er und First Lady Nancy Reagan für ihre kostenlosen Ausgaben bekannt. White-Tie-Formalität wurde zur Norm bei diplomatischen Empfängen, an denen Gäste teilnahmen, die in Limousinen ankamen und aufwändige Abendmenüs genossen.

Nächster: Ein Präsident, der den Thermostat des Weißen Hauses abgelehnt hat



3. Jimmy Carter

Präsident Jimmy Carter

Carter versuchte, die Dinge in Beziehung zu halten. | Hulton Archive / Getty Images

  • Er drehte die Hitze herunter und machte eine mittlerweile berühmte Fernsehsendung mit einer Strickjacke.

Es ist schwer zu sagen, wie viel von Jimmy Carters Genügsamkeit auf die Energiekrise während seiner Präsidentschaft zurückzuführen ist oder wie viel davon nur normale Gewohnheit war. Carter versuchte, ein zuordenbares Bild zu erhalten, indem er den Thermostat des Weißen Hauses aufgedreht hielt. Er trug berühmt eine Strickjacke während eines Fernseh-Kamingesprächs warm zu halten. Ebenso war First Lady Rosalynn Carter für preiswerte Abendessen im Weißen Haus und Kleidung von der Stange bekannt. Spendenaktionen für Carter servierten Erdnüsse, und reisende Mitarbeiter wurden gebeten, bei Freunden zu bleiben, anstatt Hotelzimmer zu buchen.

Nächster: Er gab Geld für Golf aus, machte sich aber nicht die Mühe, Caddies zu kippen.

4. Gerald Ford

Gerald Ford

Ford war ein schlechter Kipper. | STR / AFP / Getty Images

  • Er gab Geld für Golf aus, gab aber oft nur Caddies 1 Dollar oder gar nichts.

Ein anderer Präsident, der für seine miserablen Wege bekannt war, war Gerald Ford. Er unternahm Pagen und bat die Agenten um Bargeld, um Zeitungen zu kaufen. laut Newsweek . Die winzigen Tipps hörten nicht bei Hotelpagen auf. Ford war auch dafür bekannt, Golfcaddies zu übernehmen - und ihnen, wenn überhaupt, einen Dollar zu geben. Könnten seine sparsamen Wege gewesen sein, warum er als Präsident gegen 66 Gesetzesvorlagen ein Veto eingelegt hatte, die gegen seinen Sinn für fiskalischen Konservatismus verstießen?

Nächster: Ein Geizhals, der überraschenderweise sein Präsidentengehalt für wohltätige Zwecke gespendet hat

5. John F. Kennedy

Präsident John F. Kennedy

Er war ein ernsthafter Geizhals. | Nationales Archiv / Nachrichtenmacher

  • Er verließ sich darauf, dass Freunde zahlten, wohin er auch ging.

Obwohl er viel Geld von einem 170-Millionen-Dollar-Treuhandfonds hatte, John F. Kennedy war ein ernsthafter Geizhals . Er trug selten Bargeld bei sich und entschied sich stattdessen dafür, sich auf Freunde, Geheimdienstagenten und sogar Termine zu verlassen, um ihm Dinge zu kaufen, wohin er auch ging. Nachdem er Präsident geworden war, stritten er und First Lady Jacqueline Kennedy Berichten zufolge um Geldprobleme, einschließlich der Ausgaben für Kleidung und Lebensmittel.

In einer Anomalie soll Kennedy jedoch sein gesamtes Präsidentengehalt für wohltätige Zwecke gespendet haben.

Nächster: Ein Slathering von Vaseline war sein Luxus.

wer spielt scharlachrote Hexe in Rächern

6. Calvin Coolidge

Calvin Coolidge

Calvin Coolidge war auch ziemlich billig. | Nationalarchiv / Getty Images

  • In einem billigen Ritual, das er für gesund hielt, ließ er andere Vaseline auf seinen Kopf reiben.

Calvin Coolidge, der 30thPräsident, wandte seine ernsthafte Persönlichkeit darauf an, wie er das Land regierte. 'Wir müssen unser Budget für jedes Jahr ausgeglichen halten', würde er sagen. 'Jeder Überschuss kann für den Schuldenabbau verwendet werden.' In seinem persönlichen Leben folgte er Ein billiges Ritual, das er für gesund hielt : Er ließ andere Vaseline auf seinen Kopf reiben, während er im Bett frühstückte.

Nächster: Seine geizigen Wege mit Geld rieben sich an seiner Frau ab.

7. Abraham Lincoln

Abraham Lincoln

Er war mit seiner Hilfe ziemlich billig. | Alexander Gardner / Getty Images

  • Die Genügsamkeit von ihm und seiner Frau machte es der angeheuerten Hilfe schwer.

Nachdem Abraham Lincoln ein Leben in Genügsamkeit geführt hatte, trug er sein Leben einfache Manieren und preiswerte Gewohnheiten mit ihm ins Weiße Haus. Tatsächlich wurde berichtet, dass die Art und Weise, wie der Präsident mit Geld umging, seine Frau Mary versehentlich in einen miserablen Umgang mit Ladenbesitzern verwickelte. diese Wege machten sie auch eine unerträgliche Geliebte an die irischen Einwanderermädchen, die angeheuert wurden, um die Küchenarbeiten der Lincolns zu erledigen.

Nächster: Kaviar mit einem Plastiklöffel serviert?

8. Donald Trump

Donald Trump spricht

Trump ist ein großer Fan von Penny-Pinching. | Mandel Ngan / AFP / Getty Images

  • Er geriet wegen seines Resorts unter Beschuss und servierte Kaviar mit Plastiklöffeln.

Donald Trump wurde als billig bezeichnet, und er glaubt zugegebenermaßen an das Kneifen von Pfennigen. In seinem Buch Trump: Denken Sie wie ein Milliardär , er erklärte er erbte Genügsamkeit von seinen Eltern . „Penny kneift? Sie wetten. Ich bin alles dafür ... Ich mag es immer noch nicht, für irgendetwas zu viel auszugeben. '

In dem, was das Spy-Magazin als 'die einfachsten 13 Cent, die [Trump] jemals gemacht hat' bezeichnete, berichtete das Magazin, dass Trump mehrere Schecks eingelöst hatte, die er an ihn geschickt hatte für winzige Mengen Dies war Teil eines Tests mit dem Titel 'Wer ist der billigste Millionär?' Das Magazin berichtete, dass Trump Schecks über 0,50 USD und 0,13 USD eingelöst hatte. Einige andere Millionäre haben sich nicht die Mühe gemacht, sie einzulösen.

In einem neueren Hinweis zu Trumps Umgang mit Geld wurde sein Mar-a-Lago-Resort im Januar 2018 in den sozialen Medien für gesprengt Kaviar mit Plastiklöffeln servieren . Sowohl Trump als auch das Originalplakat des Fotos und des Geschwätzes erhielt Flack von anderen über die Sache.

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!