Geld Karriere

Sollten Sie in 3D-Druckmaterialien investieren?

Letztes Jahr waren 3D-Druckbestände der letzte Schrei. Der 3D-Druck sollte die Art und Weise verändern, wie Produkte hergestellt wurden. Die Leute glaubten, dass in ein paar Jahren jeder einen 3D-Drucker in seinen Häusern haben würde, so wie jetzt jeder einen Computer hat. Wenn Sie eine Zahnbürste oder einen Schraubenzieher kaufen müssen, können Sie einfach online gehen, die Blaupausen herunterladen und einen dieser Artikel „drucken“.

Aus diesem Grund bieten Anleger die Aktien von 3D-Druckaktien zu unglaublichen Bewertungen an. Hier nur einige Beispiele.



  • 3D-Systeme (NYSE: DDD) wurde Anfang 2012 zu 10 USD je Aktie gehandelt, Anfang 2013 zu 40 USD je Aktie und erreichte einen Höchststand von 97 USD je Aktie. Das Unternehmen verdiente im vergangenen Jahr nur 0,44 USD pro Aktie.
  • Exon (NASDAQ: XONE) begann im Februar letzten Jahres mit dem Handel zu etwa 30 USD pro Aktie. Im vergangenen Sommer wurden fast 80 USD je Aktie erreicht. Das Unternehmen verliert Geld und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 3 US-Dollar pro Aktie.
  • Organovo (NYSEMKT: ONVO) notierte 2012 bei unter 2 USD je Aktie. 2013 erreichte es einen Höchststand von über 13 USD je Aktie. Das Unternehmen hat keine Umsatzerlöse.
  • Voxeljet ging im Oktober letzten Jahres für rund 25 USD je Aktie an die Börse. Die Aktie stieg schnell auf 70 USD je Aktie. Das Unternehmen hat trotz einer Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar nur wenige Millionen Umsatz.

Es war egal, ob diese Unternehmen Umsatz oder Ergebnis hatten. Sie waren einfach 'Muss' Aktien, weil sie ein Teil dieser nächsten großen Sache waren.



Das Problem ist, dass Umsatz und Ergebnis für die Bewertungen von Bedeutung sind. Letztendlich sind sie alles, was wirklich wichtig ist. In diesem Fall begannen die Fundamentaldaten schließlich, diese Unternehmen einzuholen. Wir haben jetzt 3D Systems und Organovo, die mit weniger als der Hälfte ihres Hochs handeln, ExOne mit weniger als einem Drittel seines Hochs und Voxeljet mit etwa einem Fünftel seines Hochs im November.

Nur weil diese Bestände gesunken sind, bedeutet dies nicht, dass die oben genannte These falsch ist. 3D-Drucker sind erstaunliche Geräte, die das Gesicht der Fertigung bereits verändert haben. Viele dieser Unternehmen haben Verträge mit großen Verteidigungsunternehmen und Herstellern von Medizinprodukten abgeschlossen, und ihre Produkte helfen diesen Unternehmen bei der Entwicklung von Prototypen neuer Produkte. 3D-Systeme und Stratasys (NASDAQ: SSYS) - ein weiteres großes 3D-Druckunternehmen - bietet Produkte für Privatkunden an, die sie in ihre Häuser bringen können. Während die Technologie noch zu jung ist, als dass eine durchschnittliche Person in der Lage wäre, einen gewöhnlichen Haushaltsgegenstand in 3D zu drucken, den sie wünscht, gibt es eine Vielzahl von Dingen, die sie in 3D drucken kann.



Wolf an der Wall Street Sexszenen

Vor diesem Hintergrund könnte es an der Zeit sein, sich mit 3D-Druckunternehmen zu befassen. Als Investor in diesem Sektor müssen Sie jedoch äußerst vorsichtig und diskriminierend sein. Hier einige Tipps.

Suchen Sie zunächst nach Unternehmen mit mehr als nur einer „Geschichte“ und dem damit verbundenen Hype. Zum Beispiel konzentriert sich Organovo auf den 3D-Druck von Lebergewebe mit der Hoffnung, eines Tages lebensfähige Organe für den Menschen schaffen zu können. Aber dies ist wahrscheinlich Jahre, wenn nicht Jahrzehnte entfernt. Derzeit plant das Unternehmen den 3D-Druck von Leberzellen für Pharmaunternehmen, die diese zum Testen benötigen. Dies ist jedoch bereits ein sehr überfüllter Markt, und es gibt keine konkreten Beweise dafür, dass das Produkt von Organovo einen Vorteil gegenüber bestehenden Produkten haben wird. Ich denke, dieser Name ist wahrscheinlich hype-getrieben.

Stratasys hingegen verfügt über zahlreiche Patente, ein starkes Umsatzwachstum, ein Bruttogewinnwachstum und Kunden von Stryker (NYSE: SYK) - ein synthetischer Hüft- und Gelenkproduzent - zu General Electric (NYSE: GE). Dieses Unternehmen ist zwar nicht billig, zumal seine Aktien deutlich besser abschneiden als es, aber es ist gut positioniert, um von der Revolution des 3D-Drucks zu profitieren.



Zweitens kaufen auf Schwäche. Aktien mit starkem Wachstum in einer jungen Branche können unglaubliche Kursschwankungen aufweisen. 3-D Systems stieg von 10 USD pro Aktie im Jahr 2012 auf 97 USD pro Aktie Ende letzten Jahres auf 46 USD pro Aktie heute. Währenddessen änderte sich das grundlegende Bild nicht wirklich, aber die öffentliche Wahrnehmung tat es. Wenn Sie die Geschichte vollständig verstehen, haben Sie das Vertrauen, diese Namen aufgrund von Schwäche zu kaufen. Sie werden wahrscheinlich nicht den Boden auswählen, aber in zehn Jahren wird das nicht mehr viel ausmachen.

Drittens, kaufen Sie nicht alles auf einmal. Wie ich gerade sagte, werden Sie wahrscheinlich nicht den Boden auswählen. Wenn eine Aktie um 50 Prozent fallen kann, kann sie um weitere 25 Prozent fallen. Setzen Sie also eine halbe oder eine dritte Position ein. Wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen haben, das Sie Ihrem Anlageportfolio zuordnen, kostet der Dollar durchschnittlich. Legen Sie einen bestimmten Geldbetrag beiseite, um ihn in Ihre bevorzugten 3D-Druckunternehmen zu stecken und zu kaufen, wenn Sie Ihren Gehaltsscheck erhalten. Auf diese Weise werden Sie nicht von volatilen Preisbewegungen emotional beeinflusst.

Wenn Sie 3D-Druckmaterialien kaufen, tun Sie dies letztendlich, weil Sie glauben, dass diese Unternehmen die Fertigung revolutionieren werden. Sie haben bereits damit begonnen, aber dies ist ein langwieriger und mühsamer Prozess. Die Fantasie, etwas bestellen und über Nacht in Ihrem Keller in 3D drucken zu können, ist wahrscheinlich fünf bis zehn Jahre entfernt. Daraus folgt, dass dies Ihr Investitionszeitplan ist. Wenn Sie in diesen Begriffen denken, können Sie den Hype ignorieren und sich auf die Unternehmen mit den stärksten Fundamentaldaten konzentrieren, wenn ihre Aktienkurse schwach sind. So verdienen Sie in diesem Bereich Geld.

Schauspielerin vom Wolf der Wall Street

Offenlegung: Ben Kramer-Miller ist lange Stratasys.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Grundlagen des Investierens: 3 Diagramme, die der kleine Kerl sehen muss
  • Sollten Sie in die Todesdienstbranche investieren?
  • Retirement Reality: 5 Diagramme, die Sie sehen müssen