Geld Karriere

Die traurige Wahrheit: In Amerika ist kein Job mehr wirklich sicher

Kürzungsjobs-Konzept für Downsizing

Die meisten Amerikaner machen sich keine Sorgen, ihren Job zu verlieren. | iStock.com/BrianAJackson

Marilyn Monroe und John F. Kennedy-Affäre

Die Amerikaner sind weniger besorgt um ihre Job Sicherheit als sie in Jahrzehnten gewesen sind, nach einem jüngsten Gallup Umfrage. Nur 8% der im April 2017 befragten Personen gaben an, besorgt darüber zu sein, im nächsten Jahr entlassen zu werden. Dies ist der kleinste Anteil seit Gallup Mitte der 1970er Jahre damit begonnen hat, diese Frage zu stellen.



Arbeiter, die glauben, dass ihr Job ewig dauern wird, könnten jedoch ein unhöfliches Erwachen erleben. Obwohl die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigsten Stand seit fast 10 Jahren ist, führen große Veränderungen in der Arbeitswelt dazu, dass einige Menschen feststellen werden, dass ihre einst sicheren Arbeitsplätze nicht so sicher sind, wie sie dachten. Hier sind 10 Gründe, warum kein Arbeitsplatz mehr wirklich sicher ist, von schnellen technologischen Fortschritten bis hin zu Änderungen in der Art und Weise, wie Arbeitgeber einstellen.



1. Die Technologie ändert sich ständig

Neue Technologie kann großartig sein - du liebst dein iPhone, oder? Es kann aber auch störend sein, wie die im Silicon Valley gerne sagen. Das Tempo des technologischen Wandels verlangsamt sich nicht, und das bedeutet große Veränderungen für die amerikanischen Arbeiter.

„In unseren Lebenszeiten werden wir einen Punkt erreichen, an dem wir über die guten alten Zeiten des Internets, von Facebook, Twitter und anderen Technologien nachdenken, die heute allgegenwärtig sind“, so der Geschäftsmann und Unternehmer Mark Cuban schrieb. Das ist für manche beängstigend, aber er sieht kommende Veränderungen als eine gute Sache an. 'Natürlich ist das kein Problem. Das ist eine große Chance. '



Die Geschichte unterstützt Optimisten wie Kubaner. Eine Studie von Volkszählungsdaten in England und Wales seit 1871 ergab Technologie hat mehr Arbeitsplätze geschaffen als es tötete. Der Haken ist, dass sich die neuen Jobs oft radikal von den alten unterscheiden. Vor hundert Jahren waren Schmiede auf dem Weg nach draußen, während Automechaniker auf dem Weg nach innen waren. In anderen Fällen übernahmen Maschinen langweilige, zeitaufwändige Aufgaben und ließen den Menschen Zeit, sich anderen Arbeiten zu widmen - oder neue Jobs zu erfinden.

Weiter: Welche Arbeitnehmer müssen sich am meisten Sorgen machen, dass die Technologie ihre Arbeit aufnimmt? Fast jeder ist gefährdet, aber einige Jobs sind eher automatisiert als andere.

2. Roboter ersetzen Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor

Roboter

Ein intelligenter Serviceroboter unterstützt Kunden einer chinesischen Bank. | VCG / Getty Images



Inzwischen sind es alte Nachrichten, die Roboter haben ersetzte menschliche Arbeiter in vielen amerikanischen Fabriken. Jetzt scheint klar zu sein, dass der Aufstieg der Maschinen gerade erst beginnt. Fast die Hälfte aller Arbeitsplätze in den USA läuft Gefahr, in den nächsten 20 Jahren „computerisiert“ zu werden. A. Universität von Oxford Studie gefunden.

Viele der gefährdeten Arbeitsplätze befinden sich im Dienstleistungssektor, von dem einige vermuteten, dass er relativ immun gegen Automatisierung ist. Arbeiter, die von Fertigungsberufen zu denen in Restaurants und im Einzelhandel gewechselt sind, könnten erneut in Schwierigkeiten geraten. Jobs in Unterkünften und im Food-Service sind 2016 am stärksten von Automatisierung bedroht McKinsey Bericht gefunden, da Maschinen besser darin sind, Essen zuzubereiten, Geschirr zu spülen und Getränke zuzubereiten.

Einzelhandelsjobs - insbesondere solche, die Aufgaben wie das Lagern von Regalen oder das Verpacken von Artikeln für den Versand beinhalten - könnten ebenfalls gefährdet sein. Da diese Jobs jedoch nicht viel kosten, könnten Unternehmen weniger Anreize haben, auf teure Maschinen umzusteigen, heißt es in dem Bericht.

Weiter: Aber Niedriglohn-Servicemitarbeiter sind nicht die einzigen, die sich Sorgen um Roboter machen sollten.

3. KI kommt auch für Angestellte

Leute, die vor Computern sitzen

Schreibtischjobs sind nicht vor Automatisierung geschützt. | iStock.com

Künstliche Intelligenz kommt auch für Angestellte, sagen Experten. Versicherungsagenten, Buchhalter und Hypothekenmakler verbringen einen erheblichen Teil ihres Arbeitstages mit Routineaufgaben, die laut McKinsey-Bericht automatisiert werden könnten.

Diese Jobs werden nicht unbedingt verschwinden, aber die Art der Arbeit wird sich ändern - vielleicht sogar zum Besseren. Im Fall von Hypothekenmaklern würde die neue Technologie „Hypothekenberatern die Möglichkeit geben, sich mehr auf die Beratung von Kunden als auf die routinemäßige Bearbeitung zu konzentrieren. Sowohl der Kunde als auch das Hypothekeninstitut erhalten einen höheren Wert “, argumentierten die Autoren des McKinsey-Berichts. Die Technologie verändert auch die Arbeitsweise von Anwälten, Lehrern, Journalisten und anderen Fachleuten. Der Wächter berichtet.

Weiter: Gewerkschaften verlieren an Macht.

4. Gewerkschaften haben weniger Macht als je zuvor

Lehrerstreik

Die Gewerkschaftsmitgliedschaft in den USA nimmt ab Bill Pugliano / Getty Images

Schnelle technologische Veränderungen sind nicht das einzige, was sich auf die Arbeitsplatzsicherheit der Arbeitnehmer auswirkt. Die Zahl der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer hat dramatisch gefallen in den letzten 50 Jahren. Heute gehören nur 11% der Amerikaner einer Gewerkschaft an, verglichen mit einem Drittel im Jahr 1964.

Eines der Argumente für eine Gewerkschaftsbildung ist, dass gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer mehr Arbeitsplatzsicherheit haben als nicht gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer, weil dies der Fall ist schwieriger für Arbeitgeber um sie zu feuern. Theoretisch kann die organisierte Arbeit ihre Macht auch dazu nutzen Arbeitsplätze schützen . Möglicherweise haben sie eine Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber, die beispielsweise ältere Arbeitnehmer vor Entlassungen schützt, oder einen Vertrag, der besagt, dass entlassenen Gewerkschaftsmitgliedern Vorrang eingeräumt werden muss, wenn das Unternehmen mit der Einstellung beginnt. Obwohl nicht jeder von der überzeugt ist Wert der Gewerkschaften Viele sehen ihren Niedergang als schlechte Nachricht für die Arbeitsplatzsicherheit der Arbeitnehmer.

Mein 600 Pfund Leben, wo sind sie jetzt?

Weiter: Regierungsjobs sind nicht immer so sicher, wie Sie denken.

5. Die Regierung kürzt

Straßen Wartungsarbeiten

Die Mitarbeiter des San Francisco Department of Public Works reparieren eine Straße. | Justin Sullivan / Getty Images

Die Arbeitsplatzsicherheit ist einer der Hauptvorteile eines Regierungsjobs. EIN Analyse 2011 Bei bestimmten Bundesbehörden wurde festgestellt, dass Arbeitnehmer eher sterben als entlassen oder entlassen werden. Menschen, die für staatliche und lokale Behörden arbeiteten, hatten tendenziell auch mehr Schutz vor Entlassungen und willkürlichen Entlassungen als Beschäftigte des privaten Sektors. Aber das ändert sich.

Enge Budgets haben verursacht Entlassungen für öffentliche Angestellte quer durchs Land. Politiker versuchen es zu schaffen leichter zu entlassen Arbeiter Zusätzlich zum Einfrieren der Gehälter, zur Kürzung der Leistungen und zur Beseitigung anderer Arbeitsschutzmaßnahmen. Infolgedessen sind die Stellen im öffentlichen Dienst, die einst vielen den Weg in die Mittelschicht ermöglichten, weniger sicher - und schwerer zu finden - als je zuvor.

Weiter: Die Einstellung von Vollzeitbeschäftigten ist problematischer.

6. Unternehmen wollen keine Vollzeitbeschäftigten

zwei Schilder mit der Aufschrift Teilzeitjob und Vollzeitjob

Einige Arbeitnehmer, die Vollzeitstellen suchen, können diese nicht finden. | iStock.com

Vollzeitstellen mit Vorteilen und einem gewissen Maß an Arbeitsplatzsicherheit verschwinden, weil Unternehmen sich nicht mit dem Aufwand befassen möchten, reguläre Mitarbeiter einzustellen. Ab 2015 mehr als ein Drittel Eine Studie ergab, dass es sich bei den Arbeitnehmern um Zeitarbeiter, Freiberufler oder Auftragnehmer handelte. Einige dieser Leute sind freiwillig Gig-Arbeiter, andere sind zu Ad-hoc-Beschäftigungsvereinbarungen gezwungen, weil sie keine festen Jobs finden. Einige Experten sagen voraus, dass bis zu 50% der Belegschaft möglicherweise abhängig sind.

'Anstatt von bevorzugen Vollzeitbeschäftigte, viele Firmen jetzt aktiv vermeiden Sie suchen nach Möglichkeiten, ihre Geschäftsmodelle aufzubauen und ihre Unternehmen mit möglichst wenigen Vollzeitbeschäftigten zu führen “, schrieb Diane Mulcahy, die ihren MBA-Studenten rät, die Arbeitssuche aufzugeben und sich auf die Gig-Economy zu konzentrieren Harvard Business Review .

Weiter: Jobs werden immer wieder nach Übersee verschickt.

7. Offshoring geht nicht weg

Call Center

Call-Center-Agenten arbeiten auf den Philippinen. | Romeo Gacad / AFP / Getty Images

Achtzig Prozent der 2016 von Pew befragten Personen gaben an, dass das Auslagern von Arbeitsplätzen in andere Länder den amerikanischen Arbeitnehmern schadet, und Präsident Donald Trump hätte dies möglicherweise versprochen Unternehmen bestrafen die Jobs nach Übersee versenden. Aber die Verlagerung von Arbeitsplätzen aus den USA wird wahrscheinlich nicht so schnell zum Stillstand kommen. Seit dem Amtsantritt von Trump sind Tausende von Arbeitsplätzen nach Übersee gezogen CNN Geld Analyse gefunden. Wohin gehen diese Jobs? Obwohl die Menschen sich über Bedrohungen aus China und Mexiko Sorgen machen, gingen viele Arbeitsplätze auch nach Indien, auf die Philippinen und nach Kanada.

Die gute Nachricht ist, dass Offshoring rückläufig sein könnte, und einige Jobs, die ins Ausland gingen, sind ausgeglichen zurück kommen in die USA Ungelernte Arbeiter werden wahrscheinlich nicht wieder eingestellt. Unternehmen wollen in der Regel Fachkräfte für diese neuen Jobs.

Weiter: Wir möchten keine neuen Fähigkeiten erlernen.

8. Arbeitnehmer können oder werden nicht umschulten

Arbeitslose

Die Leute arbeiten in einem Arbeitsamt. | Spencer Platt / Getty Images

Arbeitsplatzsicherheit bedeutet für manche Menschen, nie die Karriere wechseln zu müssen. Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz durch Roboter, Outsourcing oder andere Faktoren verlieren, sind möglicherweise dauerhaft arbeitslos, wenn sie nicht bereit sind, neue Fähigkeiten zu erlernen. Insbesondere Männer scheinen sich manchmal einer Umschulung zu widersetzen, insbesondere wenn es darum geht, Arbeit in einem „feminisierten“ Bereich wie dem Gesundheitswesen zu suchen Bloomberg .

wie man mehr platz auf xbox 360 bekommt

Umschulungsprogramme selbst könnten ebenfalls Teil des Problems sein. Diese Programme können gut funktionieren, wenn sie richtig gestaltet sind New York Times berichtet. Aber diejenigen, die schwer zugänglich sind und nicht den Bedürfnissen des Arbeitgebers entsprechen, sind nicht so effektiv.

Weiter: Arbeitgeber ändern die Regeln.

9. Arbeitgeber ändern die Regeln

Dokumente zu Leistungen an Arbeitnehmer

Einige Unternehmen haben die Leistungspakete für Mitarbeiter gekürzt. | iStock.com

Für die meisten Menschen bedeutet Arbeitsplatzsicherheit, dass sie sich nicht zu viele Sorgen machen müssen, entlassen oder entlassen zu werden. Andere Änderungen können sich jedoch auch auf Ihre Arbeitsplatzsicherheit auswirken. In den letzten Jahren haben viele Unternehmen Lohnkürzung , reduzierte Stunden , verzögert oder eliminierte Erhöhungen , oder gekürzte Vorteile . Plus, wenn Ihr Unternehmen andere Arbeitnehmer entlässt, Sie aber Ihren Job behalten, Ihren Sinn für Die Unsicherheit am Arbeitsplatz könnte zunehmen . All diese Änderungen zusammen können das allgemeine Gefühl hervorrufen, dass Ihr Arbeitsplatz nicht mehr so ​​sicher oder stabil ist wie früher.

Weiter: Wie sicher war überhaupt ein Job?

10. Kein Job war jemals wirklich sicher

vom Job entlassen

Denken Sie nicht, dass ein Arbeitsplatz jemals 100% sicher ist. | iStock.com

Kein Job - ob Widget-Hersteller, Schweißer, Kellnerin oder Webdesigner - ist zu 100% sicher. Branchen verändern sich und Unternehmen scheitern und nehmen Mitarbeiter mit. Ein Fehler bei der Arbeit oder ein Konflikt mit Ihrem Chef kann zu einem rosa Ausrutscher führen. Selbst in den Tagen, in denen ein „Job fürs Leben“ häufiger vorkam, waren die Menschen manchmal ohne festen Gehaltsscheck.

Anstatt sich über die mangelnde Arbeitsplatzsicherheit Gedanken zu machen, können Mitarbeiter lernen, sich an eine neue Realität anzupassen, in der eine 30-jährige Karriere bei demselben Arbeitgeber nun die Ausnahme und nicht die Regel ist. In der Zwischenzeit haben einige Menschen begonnen, ernsthaft nach Möglichkeiten zu suchen, um der zunehmenden Unsicherheit am Arbeitsplatz entgegenzuwirken, möglicherweise durch die Schaffung eines universelles Grundeinkommen Dies bietet allen Menschen ein gewisses Maß an wirtschaftlicher Stabilität, auch wenn es an Arbeitsplätzen mangelt.

Mehr von Money & Career Cheat Sheet:
  • 5 Möglichkeiten, wie Babyboomer große Vorteile gegenüber Millennials hatten
  • 10 männliche Jobs, die in Amerika wie verrückt eingestellt werden
  • Stundenweise bezahlt? 7 Jobs, die den höchsten Stundenlohn zahlen