Kultur

Die überraschende Art und Weise, wie Barron Trumps Leben im Weißen Haus sich von anderen ersten Kindern unterscheidet

Im Laufe der amerikanischen Geschichte haben zahlreiche Kinder im Weißen Haus gelebt. Dort sind die beiden Töchter von Barack Obama, Malia und Sasha, aufgewachsen. Und Barron Trump, der jüngster Sohn von Donald Trump, lebt jetzt mit seinen Eltern im Weißen Haus. Aber Barrons Leben im Weißen Haus ist ganz anders als das Leben, das andere erste Kinder in der 1600 Pennsylvania Ave. hatten.

Lesen Sie weiter, um alle Details zu erfahren, einschließlich der größten Art und Weise, wie Barron Trumps Leben im Weißen Haus einzigartig ist ( Seite 9 ).



9. Barron Trump ist der einzige erste Sohn, der seit der Kennedy-Ära im Weißen Haus lebt

Erste Familie kommt im Weißen Haus an

Er hat viel mit anderen ersten Söhnen gemeinsam. | Chris Kleponis-Pool / Getty Images



Viele erste Söhne haben im Weißen Haus gelebt - aber nicht in letzter Zeit. In der Tat, E! Nachrichten berichten, dass Barron Trump der ist erster Präsidentensohn Barron ist der erste jugendliche Junge, der seit Charles im Weißen Haus lebt, seit John F. Kennedy Jr. und weil JFK Jr. nur ein paar Monate vor dem Umzug der Kennedys ins Weiße Haus geboren wurde Taft II. (Taft war 11 Jahre alt, als sein Vater, William Howard Taft, 1908 zum Präsidenten gewählt wurde.)

Barron hat jedoch eine überraschende Eigenschaft gemeinsam mit anderen Söhnen des Präsidenten. Als E! News erklärt, dass alle Söhne, die im vergangenen Jahrhundert jung genug waren, um im Weißen Haus zu leben, wie John Aspinwall Roosevelt, die jüngsten ihrer Geschwister waren. Auch Barron Trump ist Donald Trumps jüngstes Kind.



Nächster : Im Gegensatz zu anderen ersten Kindern besitzt er keines davon.

8. Er hat kein Haustier im Weißen Haus

US-Präsident Donald Trump hält mit First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump auf dem South Lawn des Weißen Hauses Bemerkungen vom Truman-Balkon

Viele Präsidenten hatten Haustiere, die Trumps jedoch nicht. | Chip Somodevilla / Getty Images

Während viele erste Kinder im Weißen Haus Haustiere hatten, tut Barron Trump dies nicht. CNN stellte fest, dass die Trumps mit „ Haustiertradition des Präsidenten Indem Sie dem Haushalt kein Tier hinzufügen. Diese Tradition geht laut CNN auf Thomas Jefferson zurück, der während seiner Präsidentschaft einen Spottdrossel und ein paar Bärenjungen hielt. Im Laufe der Jahre wurden Haustiere des Präsidenten zu Prominenten. “



Malia und Sasha hatten zwei Hunde, Bo und Sunny. Die Familie Bush hatte fünf Haustiere, darunter einen schottischen Terrier namens Miss Beazley. Und die Tradition der ersten Familien, die Haustiere haben, reicht weit in die amerikanische Geschichte zurück. Town & Country stellt fest, dass der 7-jährige Tad Lincoln 1861 seine Ponys ins Weiße Haus brachte. Und er hielt auch Ziegen, Nanny und Nanko, die mit ihm in seinem Bett schliefen.

Nächster : Er hatte sich schon daran gewöhnt, bevor sein Vater sein Amt antrat.

7. Barron Trump war bereits berühmt, bevor sein Vater Präsident wurde

Donald Trump, Barron Trump und Melania Trump besuchen den Trump Invitational Grand Prix Mar-a-Lago Club

Er war es gewohnt, seine Familie ins Rampenlicht zu rücken. | Gustavo Caballero / Getty Images

Als E! Nachrichten, die meisten ersten Kinder sind es nicht gewohnt, ins Rampenlicht zu rücken, wenn sie ins Weiße Haus ziehen. Aber Barron Trump hatte bereits Erfahrung damit, bevor Donald Trump überhaupt anfing, für den Präsidenten zu werben. „Als Sohn von Prominenten in einem vergoldeten Penthouse im Trump Tower aufzuwachsen und zu wissen, wie man höflich in die gelegentliche Kamera schaut, hat Barron möglicherweise besser als die meisten ersten Kinder auf diese berühmte, aber stark abgeschirmte Existenz vorbereitet“, erklärt die Veröffentlichung.

Trotzdem haben Barrons Eltern einige Dinge aus dem Rampenlicht gerissen. Wir wissen, dass Melania Trump die privaten Räume im Weißen Haus neu eingerichtet hat. Aber die Trumps haben die Details geheim gehalten, was Town & Country im Gegensatz zu einigen anderen Entscheidungen der ersten Familien stellt sehr offen darüber, wie ihr Wohnsitz aussah.

Nächster : Ihm macht dieser Aspekt des Lebens im Weißen Haus wahrscheinlich nichts aus.

6. Das Detail des Secret Service ist für ihn wahrscheinlich keine große Sache

US-Präsident Donald Trump begleitet seine Frau Melania und seinen Sohn Barron, umgeben von Beamten des Geheimdienstes

Er hatte bereits Erfahrung mit Sicherheit. | Timothy A. Clary / AFP / Getty Images

Ein weiterer Faktor, der für andere erste Kinder eine große Anpassung gewesen wäre, aber Barron Trump wahrscheinlich nicht beunruhigt hat? Das Secret Service Detail, das ihn rund um die Uhr schützt. Town & Country berichtet, dass Kinder, die im Weißen Haus leben, normalerweise 'nicht viel Privatsphäre, Freiheit oder Bewegung außerhalb ihres privaten Wohnbereichs haben'.

Angesichts der hohen Sicherheitsvorkehrungen, an die sich Barron und Melania während ihres Aufenthalts in New York gewöhnt hatten, war für Barron bei seiner Ankunft in Washington wahrscheinlich keine große Anpassung erforderlich. Trotzdem schien seine Mutter es für eine Anpassung zu halten. Wie Vanity Fair erfuhr, sagte Melania zu einer Freundin, dass sie an „Fahrer und Sicherheit“ gewöhnt sei, aber jetzt haben Sie den Secret Service vor deiner Tür . '

Mary-Kate Olsen Vermögen

Nächster : Er könnte diese Einstellung zu seinem neuen Zuhause haben.

5. Barron Trump könnte das Weiße Haus als Herabstufung betrachten

Der US-Präsident Donald Trump und sein Sohn Barron Trump verlassen das Weiße Haus

Er hatte sein eigenes Stockwerk im Trump Tower. | Chip Somodevilla / Getty Images

Town & Country weist auf eine andere Art und Weise hin, in der sich Barron von anderen Kindern unterscheidet, die im Weißen Haus gelebt haben. 'Barron, der angeblich sein eigenes Stockwerk im Familien-Penthouse im Trump Tower hat, ist möglicherweise das erste Kind des Präsidenten, das eine Herabstufung des Weißen Hauses findet', erklärt die Veröffentlichung.

Das Weiße Haus verfügt jedoch über einen Basketballplatz, ein Kino, einen Swimmingpool, eine Kegelbahn, einen Billardraum und eine Joggingstrecke. Das Weiße Haus beschäftigt auch ein voll ausgestattetes Küchenpersonal, so dass Barron wahrscheinlich fast alles bekommen kann, was er essen möchte. Hoffentlich hat Barron an seinem neuen Zuhause viel zu mögen gefunden.

Nächster : Er tut dies möglicherweise häufiger als die Kinder anderer Präsidenten.

4. Er verbringt wahrscheinlich mehr Zeit außerhalb des Weißen Hauses als andere erste Kinder

Donald Trump und Barron Trump besuchen den Trump Invitational Grand Prix Mar-a-Lago Club

Der Präsident reist viel. | Gustavo Caballero / Getty Images

Da Donald Trump viel Zeit auf seinen Grundstücken verbringt, verbringt Barron Trump wahrscheinlich mehr Zeit außerhalb des Weißen Hauses als andere erste Kinder. In der Tat verbrachte Donald Trump etwa ein Drittel seines ersten Amtsjahres auf seinen Grundstücken außerhalb des Weißen Hauses. Er nahm auch 97 Urlaubstage , mehr als die 26 Tage, die Barack Obama in der gleichen Zeit seiner Präsidentschaft verbracht hatte. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass Barron Trump, selbst wenn er nur gelegentlich mit seinem Vater reist, einen Jet-Setting-Lebensstil führt als andere Kinder des Präsidenten.

Natürlich haben viele erste Familien Urlaub gemacht. Und wie Town & Country feststellt, reisten viele Kinder ehemaliger Präsidenten gelegentlich. Einige Kinder des Präsidenten sind nicht nur mit Air Force One geflogen, sondern haben auch mit ihren Vätern internationale Reisen unternommen. Zum Beispiel gingen Sasha und Malia Obama im Weißen Haus mit ihren Eltern auf Reisen nach China und Kuba.

Nächster : Er ist in dieser Hinsicht nicht in die Fußstapfen anderer erster Kinder getreten.

ist luke der mächtigste jedi

3. Barron Trump geht anstelle von Sidwell Friends zur St. Andrews School

Der US-Präsident Donald Trump steht mit seinem Sohn Barron Trump in der Eröffnungsparade vor dem Weißen Haus

Er besucht die Schule in Maryland. | Mark Wilson / Getty Images

Die meisten Präsidenten schicken ihre Kinder im schulpflichtigen Alter auf Privatschulen in Washington. Donald und Melania Trump folgten mit Barron. Aber sie haben eine neuere Tradition gebrochen, indem sie die Schule übersprungen haben, die mehrere moderne Erstfamilien ausgewählt haben. Barron besucht die St. Andrews School in Potomac, Maryland.

Aber einige andere erste Kinder haben die Sidwell Friends School besucht, darunter Chelsea Clinton und Malia und Sasha Obama. Und weiter zurück in der Geschichte, Tricia und Julie Nixon besuchte auch Sidwell . Außerdem der Sohn des ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore, Albert Gore III ging dorthin ebenso wie drei Enkelinnen des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden.

Nächster : Er und seine Mutter haben auf diese schlagzeilentreibende Weise die Tradition gebrochen.

2. Er ist nicht sofort ins Weiße Haus gezogen

Barron Trump und Melania Trump besuchen den Trump Invitational Grand Prix Mar-a-Lago Club

Er beendete das Schuljahr in New York. | Gustavo Caballero / Getty Images

In einer der größten Abweichungen von den Traditionen ehemaliger Präsidenten und ihrer Familien zogen Melania und Barron Trump nicht ins Weiße Haus, sobald Donald Trump sein Amt antrat. Stattdessen blieben sie in New York, damit Barron das Schuljahr an der Columbia Grammar and Preparatory School beenden konnte.

Tatsächlich zogen Barron und Melania erst nach Washington fünf Monate später Donald Trumps Präsidentschaft. Sie haben den Umzug offiziell am 14. Juni 2017 gemacht. Rolling Stone berichtete, dass „Melania die nur First Lady in der modernen Geschichte, um ihren Umzug ins Weiße Haus zu verzögern. “ Die Familie Trump geriet wegen der Sicherheitskosten, die mit dem Aufenthalt von Melania und Barron in Manhattan verbunden waren, unter Beschuss, insbesondere weil ein Großteil dieses Geldes von Steuerzahlern stammte.

Nächster : Er hatte Zweifel daran.

1. Barron Trump hatte Zweifel daran, ins Weiße Haus zu ziehen

US-Präsident Donald Trump und Sohn Barron treffen für ein neues Jahr ein

Er wollte sich angeblich nicht bewegen. | Nicholas Kamm / AFP / Getty Images

Barron Trump zog nicht nur nicht sofort ins Weiße Haus, sondern befand sich auch in der ungewöhnlichen Lage, Zweifel an einem Umzug ins Weiße Haus auszudrücken - und dann zu sehen, wie sein Vater über diese Zweifel sprach. Wie People berichtet, antwortete Donald Trump auf die Frage der Veröffentlichung, ob Barron begeistert war, im Weißen Haus zu leben, mit den Worten: „ nicht so sehr das . '

Der Präsident fügte hinzu: „Er liebt New York und er liebt seine Schule. Nicht so sehr im Weißen Haus leben. “ Sie können Barron nicht wirklich vorwerfen, diese Zweifel zu haben. Glücklicherweise sagte Melania Trump später, Barron sei „ alles erledigt 'Im Weißen Haus und' liebt es hier. '

Lesen Sie mehr: Sie werden nie glauben, wie viele Menschen im Weißen Haus gestorben sind

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!