Kultur

Dies sind alle Präsidenten, die es liebten, Golf zu spielen, einschließlich Donald Trump

Es ist kein Geheimnis, dass Donald Trump gerne Golf spielt - egal ob er in eine Startzeit auf einem Trump-Golfplatz oder in einem anderen exklusiven Club passt. Viele Trump-Anhänger kritisierte Barack Obama für die Flucht aus dem Weißen Haus, um das Spiel zu genießen. Und Obama-Anhänger haben ebenfalls Einwände gegen Trumps häufige Runden erhoben.

Die Realität ist jedoch, dass die Tradition der Präsidenten, die Golf spielen, eine lange und altehrwürdige ist. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Präsidenten das Spiel genossen haben.



1. William Howard Taft

William Taft

Taft spielte viel, auch wenn er nicht großartig war. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons



  • Lieblingskurs : Chevy Chase Club

Der Atlantik berichtete 2011, dass Barack Obama der 17. Präsident des Golfsports war “seit William McKinley machte den ersten Präsidenten Putt im Jahr 1897. ” (Damit ist Donald Trump der 18.) In den vergangenen Jahren lehnten nur wenige Präsidenten das Spiel ab: Teddy Roosevelt, Herbert Hoover, Harry Truman und Jimmy Carter.

Wie The Atlantic feststellt, haben unsere Golfpräsidenten „den Platz fast immer auf eine Weise angegriffen, die ihre Persönlichkeit offenbarte“. Für Taft bedeutete das einfach, dass er viel spielte - obwohl er sich im Spiel nicht hervorgetan hatte. Die Washington Post berichtet, dass nach eigenen Angaben Taft wurde „süchtig Golfen.' Während der Präsidentschaftskampagne von 1908 spielte er so oft, dass sein Mentor Theodore Roosevelt ihn aufforderte, mit dem Spielen aufzuhören. Roosevelt sagte, er habe Hunderte von Briefen erhalten, in denen er sich darüber beschwerte, dass Taft 'ein Spiel für Reiche' spiele.



Nächster : Dieser Präsident ließ Geheimdienstagenten seine Golfbälle bemalen, damit er im Schnee üben konnte.

2. Woodrow Wilson

Woodrow Wilson Golfen

Wilson war von dem Spiel besessen. | Hulton Archive / Getty Images

  • Im Büro : Mehr als 1.000 Runden gespielt

CNN berichtet, dass William Taft Golf liebt war nichts im Vergleich zu der Liebe, die sein Nachfolger Woodrow Wilson für das Spiel hatte. Wilson wurde als 'fanatischer' Fan des Sports bezeichnet. Er beauftragte sogar seine Geheimdienstagenten, seine Golfbälle schwarz zu streichen, damit er im Schnee üben konnte.



wie man weiße Hemden Kragen reinigt

Während seiner achtjährigen Amtszeit spielte Wilson Berichten zufolge mehr als 1.000 Runden Golf. Wie CNN erklärt: 'Er verbrachte oft Zeit damit, seine Schläger zu schwingen, während er über die Politik debattierte, und traf sogar seine zweite Frau, Edith, nachdem er eine Runde Golf gespielt hatte - und sie nahm das Spiel später als First Lady auf.'

Nächster : Wie einige andere Golfpräsidenten hatte dieser Präsident nicht viel Geschick auf dem Platz.

3. Warren G. Harding

Warren Harding Golf spielen

Er war eher ein Spieler als ein Golfer. | Hulton Archive / Getty Images

  • Typische Punktzahl : Im dreistelligen Bereich

Das Miller Center zählt Golf zu Warren G. Hardings Hobbys - welche ebenfalls enthalten Poker spielen, Whisky trinken, rauchen, Witze erzählen und bis in alle Stunden der Nacht wach bleiben. Golfberater berichtet, dass Harding machte sich zur Gewohnheit zweimal pro Woche zu spielen. Und Biografie stellt fest, dass er sich auch Zeit genommen hat Segeln und Angeln.

Obwohl Harding regelmäßig spielte, wurde er nie sehr gut im Spiel. Tatsächlich erzielte er oft dreistellige Ergebnisse. Es war bekannt, dass er Wetten auf Schüsse platzierte, und er trainierte seinen Hund, um Golfbälle vom Rasen des Weißen Hauses zu holen. Golf Advisor fügt hinzu, dass Hardings wichtigstes Erbe für das heutige Spiel „das Hervorragende“ ist TPC Harding Park Golfplatz in San Francisco, der nach ihm benannt wurde. “ Der Kurs trägt seinen Namen, obwohl er „ Einer der schlimmsten Golfpräsidenten. “

Nächster : Dieser Präsident hat unverbindlich gespielt.

4. Calvin Coolidge

Calvin Coolidge

Er spielte, weil er das Gefühl hatte, es tun zu müssen. | Nationalarchiv / Getty Images

  • Als er aus dem Weißen Haus auszog : Hinterlassen seine Clubs

Golf Advisor berichtet, dass die Popularität des Spiels während der Präsidentschaft von Calvin Coolidge gestiegen ist. Also spielte Coolidge „aus Verpflichtung heraus“, was sich deutlich in der Qualität seines Spiels widerspiegelte. Normalerweise brauchte er zweistellige Schüsse auf jedes Loch. Golfweek bringt es auf den Punkt und stellt fest, dass „Coolidge Golf gespielt hat, aber nicht sehr gut . '

Noch interessanter? 'Als Nachfolger Herbert Hoover ins Weiße Haus einzog, war das einzige, was zurückgelassen werden sollte, Coolidges Clubtasche.'

Nächster : Dieser Präsident spielte, bis eine Krankheit es unmöglich machte.

5. Franklin D. Roosevelt

Franklin Delano Roosevelt FDR Golf

Polio nahm seine Fähigkeiten weg. | FDR Presidential Library & Museum / Wikimedia Commons

  • Golf gespielt bis : Er erkrankte an Polio

Laut Golf Advisor wurde Franklin D. Roosevelt ein versierter Golfer, bevor er sich mit Polio infizierte. Während seines Studiums wurde er Clubchampion im Campobello Island Golf Club in New Brunswick, Kanada, in der Nähe des Sommergutes seiner Familie. Aber Golf Digest berichtet, dass „Mit 39 Jahren Polio hat ihn ausgeraubt eines kraftvollen Golfschwungs. “

Golf Advisor bezeichnet Roosevelts Finanzierung von öffentlichen Bauprojekten als sein größtes Geschenk für das Spiel, da dies Dutzende von städtischen Golfplätzen vom Bethpage State Park in New York bis zum FDR Golf Club in Philadelphia umfasste.

Nächster : Dieser Präsident freundete sich mit Arnold Palmer an.

6. Dwight D. Eisenhower

Dwight D Eisenhower Golf spielen

Er war mit Arnold Palmer befreundet. | Grier / Central Press / Getty Images

  • Im Büro : Mehr als 800 Runden gespielt

Laut CNN war es Dwight D. Eisenhower, der Golf wirklich als 'Sport der Präsidenten' etablierte. Eisenhower widmete sich so sehr dem Spiel, dass er jeden Morgen übte. Außerdem installierte er ein Putting Green direkt vor seinem Büro und diktierte von dort aus seiner Sekretärin.

Eisenhower schloss auch eine Freundschaft mit dem legendären Golfer Arnold Palmer. Und CNN schreibt diese Freundschaft der Gründung von Golf in den Vereinigten Staaten zu. (Laut Golf Advisor hat sich die Anzahl der Golfer in den USA während der Amtszeit von Eisenhower mehr als verdoppelt.) CNN berichtet über Eisenhowers Freundschaft mit Palmer: „Die Männer waren in den 1950er und 1960er Jahren zwei der berühmtesten Gesichter der Nation, und ihre Freundschaft blühte auf durch den Sport. '

Nächster : Dieser Oberbefehlshaber galt lange Zeit als der geschickteste Golfpräsident.

7. John F. Kennedy

JFK John F Kennedy Golf spielen

Er wollte nicht zu privilegiert wirken, also reduzierte er den Golfsport. | Verwaltung der US-amerikanischen National Archives and Records / Wikimedia Commons

  • Rang unter den Golfpräsidenten : Zuerst bis Donald Trump ihn abgesetzt hat

Golf Advisor berichtet, dass 'ein schlechter Rücken und die Addison-Krankheit Kennedy daran gehindert haben, sein enormes Potenzial als Golfer zu erreichen.' Trotzdem hatte er einen kraftvollen, fließenden Schwung. Experten behaupteten jahrelang, John F. Kennedy sei der talentierteste Präsidentengolfer. (Zumindest bis Trump kam.) Aber wie ein Experte CNN sagte, 'spielte Kennedy nicht so viel wie die anderen, aber er wollte keine Aufmerksamkeit erregen.'

Das lag wahrscheinlich daran, dass Kennedy als Demokrat und Aristokrat wusste, dass das Spiel „als Sport für Privilegierte angesehen wurde“, wie Golf Advisor es ausdrückt. Das heißt, Kennedy 'spielte im Harvard Golf Team und war ein einstelliger Handicapper', so CNN.

Nächster : Dieser Präsident hat die Stimmen bekommen, die er für eine große Rechnung auf dem Kurs benötigt.

8. Lyndon B. Johnson

Lyndon B. Johnson

Er benutzte es als Verhandlungsinstrument. | Wikimedia Commons

  • Im Büro : Golf als Instrument für politische Verhandlungen aufgenommen

Einige Präsidenten haben Golf benutzt, um der Politik zu entkommen. Aber andere haben die beiden geschickt kombiniert. Lyndon B. Johnson fällt in die letztere Gruppe, da Golf Advisor berichtet, dass Johnson 'mit einem Hintergedanken gespielt hat, nachdem er erkannt hatte, dass Golf die perfekte Aktivität für politische Verhandlungen war'.

Johnson erhielt die Stimmen, die er brauchte, um das Civil Rights Act von 1964 auf dem Kurs zu verabschieden. Aber während der ganzen Zeit, die er mit Spielen verbrachte, beharrte Johnson auf einem Schwung, 'der laut Golf Advisor so aussah, als würde er eine Klapperschlange töten'. Außerdem: 'Er war kein Verfechter der Regeln, da er so viele Schüsse traf, wie nötig waren, um einen zu bekommen, den er mochte.'

Nächster : Dieser Präsident hat schließlich aufgehört zu spielen.

9. Richard Nixon

Richard Nixon Golf spielen

Er ließ bei sich zu Hause einen Minikurs bauen. | Verwaltung der US-amerikanischen National Archives and Records / Wikimedia Commons

  • Kämpfte mit : Sein Spiel verbessern und herausfinden, was er auf dem Platz sagen soll

Richard Nixon begann angeblich als Eisenhowers Vizepräsident Golf zu spielen. Aber er wurde ein guter Spieler, von dem Golf Advisor berichtet, dass er einmal 80 gebrochen hatte, und spielte mit einem Handicap von 12. Nixon ließ später in seinem Haus in San Clemente, Kalifornien, einen Drei-Loch-Platz bauen. Aber The Atlantic berichtet, dass für Nixon „Golf die Seltsamkeit des Mannes zu betonen schien. Er war kein guter Golfer, wollte es aber sein, und er konnte nie die richtigen Dinge finden, die er seinen Golfpartnern sagen konnte. “

Aber Nixon gab das Spiel während seiner schwierigen zweiten Amtszeit als Präsident auf. Wie Golf Digest es ausdrückt: 'Er hat einmal 79 geschossen und das Spiel beendet.' In diesem Sinne halten begeisterte Golfer eines gegen Richard Nixon: Er entschied sich dafür, das Putting Green vom Gelände des Weißen Hauses zu entfernen.

Nächster : Arnold Palmer bewunderte die Leidenschaft dieses Präsidenten für das Spiel.

10. Gerald Ford

Gerald Ford Golf spielen

Er hat Arnold Palmer einmal überholt. | J. D. Cuban / Allsport / Getty Images

  • Gespielt mit : Arnold Palmer

Laut CNN haben Experten auch Gerald Ford für sein Können auf dem Golfplatz gelobt. Ford spielte in Turnieren. Und während seine Schaukeln manchmal unvorhersehbare Folgen hatten - wie das Schlagen von Leuten in der Galerie - „war er ein guter Athlet und hatte einen guten Antrieb.“ In ähnlicher Weise berichtet Golf Advisor, dass 'einige fehlerhafte Fahrten in Pro-Ams zu Fords Ruf als Klutz beigetragen haben'. Aber er brach oft 90 und überholte Arnold Palmer einmal beim ersten Loch eines Ausstellungsspiels.

Laut The Atlantic schrieb Arnold Palmer sogar: „Kein Präsident hat sich jemals mehr Mühe gegeben als Gerald Ford. Ein Hinweis auf seine Leidenschaft ist, dass er, wenn Sie versuchen würden, ihm einen Putt zu geben, ihn niemals nehmen würde, sondern darauf bestehen würde, ihn zu machen. “

Nächster : Dieser Präsident hat nicht viel gespielt und er hat nicht gut gespielt.

11. Ronald Reagan

Der frühere US-Präsident Ronald Reagan genießt eine Runde o

Er war nicht großartig und hatte ein ziemlich traumatisches Golferlebnis, um das Ganze abzurunden. | Michael Guastella / AFP / Getty Images

  • Hat Unterricht genommen von : Max Elbin

Ronald Reagan spielte nicht viel Golf. Aber Golf Advisor berichtet, dass Reagan trotzdem einen starken Schwung hatte. Reagan wurde einer von sechs Präsidenten - von Eisenhower bis zum älteren Bush -, der Unterricht bei Max Elbin nahm, dem langjährigen Profi bei Burning Tree. Laut Golf Digest spielte Reagan jedoch nicht gut, mit seinem Besten in den 'niedrigen 90ern'.

am besten kaufen offene Box wert

Aber noch bemerkenswerter? Was Golf Advisor als Reagans 'bedeutendsten Golfmoment' charakterisiert, kam, als Reagan im Augusta Country Club eine Runde spielte. Ein bewaffneter Mann stürzte die Tore ein, nahm Geiseln und verlangte, mit Reagan zu sprechen. Der Mann wurde bald festgenommen. “ Kein Wunder, dass Reagan nicht mehr vom Spiel gespielt hat.

Nächster : Dieser Präsident raste durch seine Spiele.

12. George H.W. Busch

George HW Bush Golf spielen

Die Familie Bush war sehr Golfspieler. | Gary Newkirk / Allsport / Getty Images

  • Lieblingsausruf auf dem Kurs : 'Stromausfall!' schrie, als Putts zu kurz kamen

Golf Advisor berichtet, dass „kein Präsident in eine Familie mit einer so reichen Golftradition hineingeboren wurde“ wie George H.W. Busch. Bushs Großvater mütterlicherseits war Präsident der USGA und gründete den Walker Cup. Bushs Vater war auch USGA-Präsident.

Und Bush selbst wurde in die World Golf Hall of Fame aufgenommen, 'wegen seines Engagements für das Spiel - nicht wegen seiner Spielfähigkeit als 11-Handicap', so Golf Advisor. Die Veröffentlichung berichtet auch, dass Bush 'seiner Zeit auf dem Platz Jahrzehnte voraus war und darauf bestand,' Speed ​​Golf 'zu spielen. Jede Runde, die nicht in weniger als drei Stunden zu Ende war, war für den 41. Präsidenten zu lang.' Wie The Atlantic bemerkt, bezeichneten Bushs Adjutanten sein Spiel als 'Aerobic Golf'.

Nächster :: Dieser Präsident gab einen lauten Kommentar zum Kurs ab.

13. Bill Clinton

US-Präsident Bill Clinton spielt Golf

Er wollte einfach nur eine gute Zeit auf dem Golfplatz haben. | Stephen Jaffe / AFP / Getty Images

  • Im Büro : Es war mir egal, wer ihn beim Golfen gesehen oder gehört hat

CNN berichtet, dass 'Bill Clinton auf dem Golfplatz unterhalten hat und sogar scherzt, dass er der einzige Präsident ist, dessen Handicap während einer Amtszeit gesunken ist.' Golf Advisor räumt ein, dass Clinton 'oft die Regeln umgangen hat, aber seine positiven Auswirkungen auf das Spiel konnten nicht geleugnet werden, wenn auch aus keinem anderen Grund, als er es so lustig erscheinen ließ.'

Clinton installierte das Putting Green des Weißen Hauses neu, das Richard Nixon entfernt hatte. Und laut The Atlantic hebt sich Clinton von anderen Golfpräsidenten als „einer der enthusiastischeren Spieler ab, der ununterbrochen und oft laut kommentiert. Und es war ihm egal, wer ihn hörte oder wusste, dass er Golf spielt. “ In der Veröffentlichung heißt es: 'In seinem ersten Amtsjahr war Clinton von allen zu hören, als er nach einem Abschlag auf das 10. Loch in Marthas Weinberg ausrief:' Whoa, Mama, bleib auf! '

Nächster : Dieser Präsident hat sein Spiel verbessert, nachdem er das Weiße Haus verlassen hat.

14. George W. Bush

George W. Bush Golf spielen

Zu seiner Ehre gab er es zu Beginn des Krieges auf. | John Mottern / Getty Images

  • Im Büro : Golf zu Beginn des Irak-Krieges aufgegeben

George W. Bush widmete sich nicht so sehr dem Spiel wie sein Vater. Aber er wurde immer noch ein bemerkenswerter Golfspieler des Präsidenten, indem er mit einem Handicap von 15 spielte, 'bevor er bei Ausbruch des Zweiten Irak-Krieges das Golfspiel aufgab'. Aber er blieb nicht lange bei Bewusstsein. Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt kehrte Bush zum Sport zurück und gründete die Warrior Open, mit denen US-Soldaten geehrt werden.

Golf Digest berichtet, dass Bushs Handicap nach seiner Präsidentschaft unter 10 gesunken ist. Außerdem berichtet Golf Advisor, dass der jüngere Bush wie sein Vater gerne schnell spielt. Berichten zufolge sagte er einmal: 'Wir sind nicht da draußen und werfen Gras in die Luft, um die Winde zu testen. Wir schlagen gerne weg. “

Nächster : Dieser Präsident hat Militärkurse gegenüber Privatclubs gewählt.

15. Barack Obama

Barack Obama auf einem Golfplatz

Obama wurde häufig für sein Golfen kritisiert - obwohl er es viel weniger tat als andere auf der Liste. | Robert Perry / Getty Images

  • Im Büro : Mehr als 330 Runden gespielt

Golf Advisor berichtet, dass Barack Obama der achte linkshändige Präsident in der amerikanischen Geschichte ist, aber der erste, der Golf spielt. Obama verzichtete bekanntermaßen auf einen der Vorteile des Jobs - die Möglichkeit, in privaten Clubs in der Region Washington zu spielen - und bevorzugte Militärkurse auf der Basis von Fort Belvoir und Andrews Air Force.

Darüber hinaus berichtet Golf Digest, dass Obama während seiner zwei Amtszeiten mehr als 330 Runden gespielt hat. Obamas häufige Auftritte auf dem Kurs stießen auf Kritik, insbesondere von Donald Trump. Sowohl demokratische als auch republikanische Präsidenten haben Feldkritik für ihre Liebe zum Spiel - was uns zum aktuellen Bewohner des Oval Office führt.

Nächster : Von seinen Fähigkeiten auf dem Platz bis zu Trump Golf-Beständen macht Donald Trump zu einem der bemerkenswertesten Golfpräsidenten.

Liste der Vorschriften, die durch Trump 2018 beseitigt wurden

16. Donald Trump

Donald Trump Golf spielen

Trump spielt mehr Golf als jeder andere Präsident. | Andy Buchanan / AFP / Getty Images

  • Handicap-Index : 2.8

Golfberater berichtet: 'Vielleicht war nicht einmal Eisenhower so leidenschaftlich am Golf interessiert wie unser derzeitiger Bewohner des Weißen Hauses.' Donald Trump hat mit seiner Golfgewohnheit unzählige Schlagzeilen gemacht - auch als er als der talentierteste Golfer unter all unseren Präsidenten eingestuft wurde. Als Trump sein Amt antrat, war Golf Digest platzierte ihn an der Spitze Dank seines 2,8-Handicap-Index und seiner 19 Siege in der Clubmeisterschaft.

Obwohl Trump wiederholt die Zeit kritisierte, die Obama mit Golfspielen verbrachte, stellte CNN Ende 2017 fest, dass Donald Trump auf dem richtigen Weg sein könnte dreifache Obama-Zeit auf Kurs. Aber Trump scheint das Spiel wirklich zu lieben und angeblich sich selber beigebracht spielen. Außerdem besitzt oder betreibt Trump Golf 17 Golfplätze, darunter vier Resorts.

Weiterlesen: 11 Lieblingsurlaubsorte von Trump, Obama und anderen US-Präsidenten

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!