Kultur

Dies sind die eloquentesten Präsidenten (und wie Donald Trump vergleicht)

Wir hatten so viele Präsidenten - 45, um genau zu sein -, dass es schwierig ist, sie nicht zu vergleichen. Welche Präsidenten hatten die schlechtesten Launen oder fühlten sich im Amt am einsamsten? Oder welche Präsidenten sprach mehrere Sprachen , in Armut aufgewachsen oder ging zu einem Ivy League College ? Es gibt überall Parallelen. Irgendwann ist es auch sinnvoll zu fragen, welche Präsidenten am beredtesten waren, wenn sie mit dem amerikanischen Volk sprachen.

Sie könnten die eloquentesten Präsidenten nach der lese Level von beispielsweise ihren ersten Adressen zum Zustand der Union. Dies ist jedoch keine perfekte Maßnahme, da nicht erfasst wird, wie ausdrucksstark oder überzeugend die Rede ist. Um besser bestimmen zu können, welche Präsidenten die größten Redner waren, müssen wir uns auf ein subjektiveres Ranking verlassen.



Lesen Sie weiter, um die Ergebnisse anhand von zu ermitteln ein Ranking von Richard Greene , Autor von Worte, die die Welt erschütterten: 100 Jahre unvergessliche Reden und Ereignisse. Und gehen Sie zum Ende der Geschichte, um zu sehen, wie Barack Obama und Donald Trump sich mit den eloquentesten Präsidenten der amerikanischen Geschichte vergleichen.



13. George W. Bush

George W. Bush

George W. Bush | Jim Watson / AFP / Getty Images

Greene stufte die besten Präsidentenredner in der modernen amerikanischen Geschichte ein - oder seit 1933, dem Jahr, in dem Franklin D. Roosevelt „die neuen elektronischen Medien zum ersten Mal nutzte, um eine andere Art von Beziehung zu den amerikanischen Wählern aufzubauen“. Er platzierte George W. Bush auf dem dreizehnten Platz der Liste. Was bedeutet, dass er überhaupt nicht zu den beredtesten Präsidenten zählt.



Greene merkt an, dass viele Menschen über Bushs Charisma und Persönlichkeitskraft gesprochen haben. Aber diese Eigenschaften kamen in den Reden, die er als Präsident hielt, sehr selten zum Ausdruck. Laut Greene 'besaß' Bush seine Reden 'selten', möglicherweise weil er einfach nicht die große Zeit investiert hat, die oft dafür benötigt wird. ' Bush wurde nie gut darin, ein Publikum zu bearbeiten. Bei Pressekonferenzen schnitt er schlecht ab. Und er 'zeigte selten die' authentische Leidenschaft 'in seinen Reden, die die Großen charakterisieren, und schien stattdessen oft so, als würde er lieber etwas anderes tun.'

Nächster : Dieser Präsident hat auch keine großartigen Reden gehalten.

12. Jimmy Carter

Präsident Jimmy Carter

Präsident Jimmy Carter | Hulton Archive / Getty Images



Jimmy Carter macht die Liste - aber laut Greene nur knapp. 'Nur nach Watergate und mit einem Gegner wie Gerry Ford konnte jemand mit Jimmy Carters Fähigkeiten als Redner die Präsidentschaft erreichen', witzelt der Journalist. Greene scheint nicht zu glauben, dass Carter auf die Liste der beredtesten Präsidenten überhaupt gehört.

Die Amerikaner mochten Carters Ehrlichkeit und 'ruhigen südländischen Charme', berichtet Greene. Und viele sahen darin ein Gegenmittel gegen Richard Nixon. Green erklärt jedoch: 'Carters völlige Unfähigkeit, Aufregung zu erzeugen, ein Publikum zu bewegen, Stärke zu zeigen und das Land zu seiner Vision zu führen, bringt ihn an den Ende dieser Liste.'

Nächster : Dieser Oberbefehlshaber war auch nicht einer der beredtesten Präsidenten.

11. Gerald Ford

Gerald Ford

Präsident Gerald Ford | STR / AFP / Getty Images

Greene charakterisiert Gerald Ford als 'einen authentischen und sehr sympathischen Mann'. Der Journalist merkt jedoch an, dass Ford, der zum Vizepräsidenten gewählt wurde, aber Präsident wurde, als Richard Nixon zurücktrat, 'nicht über die rednerischen oder kommunikativen Fähigkeiten verfügte, um jemals während des Wahlprozesses zur Präsidentschaft aufgestiegen zu sein.' Mit anderen Worten, er ist auch nicht einer der beredtesten Präsidenten.

Laut Greene hatte Ford 'weder den' Pep ', die' visuelle Sprache ', noch verstand er, wie man ein Publikum bearbeitet. Ein großartiger, heilender Präsident für die damalige Zeit, der jedoch nicht genügend Führungsqualitäten zeigen konnte, um bei den Parlamentswahlen 1976 sogar einen unterdurchschnittlichen Kandidaten zu schlagen. “

Nächster : Die Körpersprache dieses Präsidenten begrenzte die Wirkung seiner Reden.

10. George H.W. Busch

George H.W. Bush und Barbara Bush

George H.W. Bush und Barbara Bush | Justin Sullivan / Getty Images

Es ist nicht nur das, was Sie sagen, sondern auch, wie Sie es sagen, das bestimmt, wie effektiv Sie sind, wenn Sie sprechen. Das scheint eine Lehre zu sein, die George H.W. Bush lernte zu spät. Green berichtet, dass „Menschen, die Bush 42 persönlich kennen, sein Charisma immer kommentieren. Leider schien diese Kraft der Persönlichkeit durch die roboterhafte, unnatürliche Körpersprache ersetzt worden zu sein, die so berühmt gefälscht war Samstag Nacht Live . '

Die Körpersprache kann eine wichtige Rolle bei der Abgabe einer Rede spielen. Und Greene berichtet, dass Bush, wenn er während seiner Reden etwas mehr von seinem Charisma durchscheinen lassen hätte, wahrscheinlich auf der Liste der beredtesten Präsidenten einen höheren Rang eingenommen hätte.

Nächster : Dieser Präsident hatte einen erfrischenden Sprechstil.

9. Harry Truman

Harry Truman

Harry Truman | AFP / Getty Images

Greene räumt ein, dass Harry Truman während seiner Amtszeit nie ein hervorragender Redner im traditionellen Sinne geworden ist. Aber das hat zu seinen Gunsten funktioniert. 'Trumans Überzeugung und klarer BS-Stil sind heute so erfrischend und herausragend wie damals.'

Wir glauben, dass Truman das Kompliment zu schätzen wissen würde, vor allem, weil er auch auf der Liste der meisten landet Präsidenten mit schlechtem Mund in der amerikanischen Geschichte.

Nächster : Die Authentizität dieses Präsidenten bringt ihn auf die Liste der beredtesten Präsidenten.

8. Dwight Eisenhower

Dwight D. Eisenhower

Präsident Dwight D. Eisenhower | Fox Fotos / Getty Images

Dwight Eisenhower gehört auch auf die Liste der beredtesten Präsidenten, berichtet Greene für The Huffington Post. Der Journalist erklärt: 'Seine Abschiedsrede' Vorsicht vor dem militärischen Industriekomplex 'wurde drei Tage später von JFKs Antrittsrede in den Schatten gestellt, aber es ist eine der offensten und beeindruckendsten Reden, die jemals ein sitzender amerikanischer Präsident gehalten hat.'

Greene fügt hinzu: 'Ike war ein General, kein Redner, aber seine echte Menschlichkeit und tiefe Authentizität machen ihn im historischen Rückblick zu einem der besseren Redner Amerikas.'

Nächster : Trotz seiner skandalösen Amtszeit war dieser Präsident ein guter Redner.

7. Richard Nixon

Richard Nixon und Spiro Agnew

Richard Nixon und Spiro Agnew | Hulton Archive / Getty Images

Warum hat Cote Diablo Ncis verlassen?

Dieser mag überraschend klingen. Schließlich ist Richard Nixon wahrscheinlich nicht der erste, der Ihnen in den Sinn kommt, wenn Sie versuchen, die beredtesten Präsidenten aufzulisten. Aber sein Ruf als die Figur im Zentrum des Watergate-Skandals - und als der Präsident, der auf einer Plattform lief, die sich dem Vietnamkrieg widersetzte und den Krieg nach seinem Amtsantritt erweiterte - verdunkelt Nixons Erbe als beredter Redner.

Greene erklärt: 'Wir erinnern uns an die persönlichen Mängel, aber wir vergessen oft die Stimme in Sendequalität, das große Lächeln und das Gefühl der beruhigenden Überzeugung, die Nixon oft zeigte.'

Nächster : Die Persönlichkeit dieses Präsidenten hat seine öffentliche Rede behindert.

6. Lyndon B. Johnson

Der amerikanische Präsident Lyndon Baines Johnson spricht in seinem ersten Fernsehprogramm zum Erntedankfest vor der Nation

Lyndon Baines Johnson | Keystone / Getty Images

Greene setzt Lyndon B. Johnson als nächstes auf die Liste der beredtesten Präsidenten. Johnson hätte als Redner vielleicht mehr erreichen können. Aber seine Persönlichkeit stand Johnson im Weg, echte Verbindungen zu seinem Publikum herzustellen.

Laut Greene 'gehörten seine Bürgerrechtsreden zu den besten in der amerikanischen Geschichte, aber als Redner und Präsident ließ LBJ seine Wachsamkeit nie fallen, um sich wirklich jemals mit dem amerikanischen Volk zu' verbinden '.'

Nächster : Dieser Präsident hätte ein noch beredterer Redner sein können als er.

5. Bill Clinton

US-Präsident Bill Clinton und Vizepräsident Al Gore

Bill Clinton und Al Gore | Joyce Naltchayan / AFP / Getty Images

Greene charakterisiert Bill Clinton als 'phänomenalen Kommunikator'. Er bezeichnet Clinton auch als 'den außergewöhnlichsten Einzelkommunikator aller Zeiten'. Aber er berichtet, dass Clinton sich entschieden hat, nicht einer der beredtesten Präsidenten zu werden. 'Nach seiner eigenen Wahl hat Präsident Clinton laut einem seiner von mir interviewten Redenschreiber absichtlich beschlossen, seine Reden zu vereinfachen und weniger formal zu gestalten, ohne die hochfliegenden rednerischen Schnörkel, die das Publikum auf eine andere Ebene bringen', erklärte Greene.

Es ist eine gute politische Strategie. Aber es bedeutet, dass Clinton ein wenig hinter der Spitze der Liste der beredtesten Präsidenten zurückbleibt. Eine bemerkenswerte Ausnahme? Das 'Was würde Martin Luther King denken?' Rede Clinton in Memphis gehalten.

Nächster : Dieser Präsident landet auch unter den fünf beredtesten Präsidenten.

4. Ronald Reagan

Ehemaliger US-Präsident Ronald Reagan

Ronald Reagan | Michael Evans / Das Weiße Haus / Getty Images

Greene charakterisiert Ronald Reagan dank seiner Challenger-Rede als „legendären“ Redner - als er sagte: „Mr. Gorbatschow, reiße diese Mauer nieder “- sein Charme bei Pressekonferenzen, seine väterliche Präsenz und die polierte Abgabe aller seiner Reden.

Greene berichtet jedoch, dass Reagan aus mehreren Gründen nicht weiter oben auf der Liste landet. Laut Greene 'besaß' Reagan seine Reden nicht so wie eloquentere Präsidenten. Und er benutzte keine visuelle Sprache und zeigte in seinen Reden kein klares Verständnis für Details und Nuancen.

Nächster : Dieser jüngste Präsident landet auf dem dritten Platz.

3. Barack Obama

Der frühere US-Präsident Barack Obama beantwortet Fragen bei der Eröffnungsveranstaltung der Gates Foundation am 20. September 2017 in New York City.

Präsident Barack Obama | Yana Paskova / Getty Images

Greene belegte mit Obama den dritten Platz unter den besten Präsidentenrednern der modernen amerikanischen Geschichte. Er berichtet, dass Obama 'seine Worte klar und vollständig' besitzt 'und auch' weiß, wie man ein Publikum bearbeitet '. Laut Greene „versteht Obama, dass die Rede auf der Seite oder im TelePrompter nicht so wichtig ist wie das Publikum auf den Sitzen“, und passt seine Sprache, seine Körpersprache und seinen Tonfall an das Publikum an.

Die Los Angeles Times berichtet, dass der Präsidentschaftshistoriker Douglas Brinkley Obama auch als „ einer der großen Redner in der amerikanischen Geschichte. Er denkt in verfassungsrechtlichen Begriffen, die ihm das Rückgrat für seine Reden, seinen Kompass geben. “

Außerdem beschreibt der Historiker Robert Dallek Obamas Reden als 'überzeugend und inspirierend'. Dallek merkt jedoch an: 'Ich weiß nicht, ob eine Obama-Rede eine einzige Zeile enthält, die in der Geschichte mitschwingt.' Dies steht in krassem Gegensatz zu John F. Kennedy, der in seiner Antrittsrede sagte: „Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann, sondern was Sie für Ihr Land tun können“, und Franklin D. Roosevelt, der sagte: „The Das einzige, was wir fürchten müssen, ist die Angst selbst. “

Nächster : Obama hat nicht so gut gesprochen wie dieser Präsident.

Wo sind Michael Jacksons Kinder jetzt?

2. Franklin D. Roosevelt

Franklin Delano Roosevelt

Franklin Roosevelt | Keystone-Funktionen / Stringer / Getty Images

Greene berichtet, dass Franklin D. Roosevelts 'außergewöhnliche erste Antrittsrede' im Jahr 1933 die Messlatte für die Präsidenten, die ihm nachfolgen würden, sehr hoch gelegt hat. Beginnend mit dieser Rede, die auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise gehalten wurde, als Roosevelt berühmt sagte: „Das einzige, was man fürchten muss, ist die Angst selbst“, faszinierte er die Amerikaner, die sich um ihre Radios versammelten, um den Präsidenten sprechen zu hören.

Greene erklärt: 'Unabhängig von den Ansichten der FDR-Politik war dieser Mann eine Naturgewalt und ein Modell dafür, wie man Wörter, Stimmton und Körpersprache verwendet, um eine große Nation zu führen.'

Nächster : Dieser Präsident war der beredteste von allen.

1. John F. Kennedy

Präsident John F. Kennedy und First Lady Jackie Kennedy sitzen an einem Tisch

Präsident John F. Kennedy und First Lady Jackie Kennedy | National Archive / Newsmakers / Getty Images

Greene verleiht John F. Kennedy den ersten Platz unter den beredtesten Präsidenten. 1961 hielt Kennedy seine Antrittsrede „Ask Not“, die von 137 Gelehrten zur zweitgrößten amerikanischen Rede des 20. Jahrhunderts gewählt wurde, berichtet Green.

In ähnlicher Weise definierte Kennedy in seiner berühmten Rede „Ich Bin Ein Berliner“ in Deutschland und seiner außenpolitischen Ansprache an der American University „das Konzept des Charismas in der Politik neu“. Greene fügt hinzu, dass die 'seltene Qualität' der Vision 'JFK als Amerikas größten Präsidentenredner der Neuzeit festigt'.

Nächster : Wie vergleicht sich Donald Trump mit den eloquentesten Präsidenten?

Wie vergleicht Donald Trump?

Donald Trump und Donald Trump Jr. | Ethan Miller / Getty Images

Donald Trump ist nicht genau die Definition der meisten Leute von 'beredt'. AOL berichtet, dass Trump laut einer aktuellen Analyse von Factbase spricht in der vierten Klasse , der niedrigste unserer 15 jüngsten Präsidenten. Man könnte natürlich argumentieren, dass sein unkomplizierter Wortschatz ihn für alle verständlicher macht. Oder zumindest könnten Sie, wenn er wurden einfach zu verstehen.

Wie Vox berichtet: 'Wenn er von der Manschette spricht, können seine weitläufigen Bemerkungen sein voller Abschweifungen und schwer zu verfolgende Tangenten. Er springt oft zu einem völlig neuen Gedanken, bevor er seinen vorherigen beendet. “ Aber wie Linguisten und Historiker betonen, liegt das daran, dass „Trumps Reden nicht zum Lesen gedacht sind. Ihre scheinbare Inkohärenz ergibt sich aus dem großen Unterschied zwischen geschriebener und gesprochener Sprache. “ Einige Leute finden Trumps Reden unverständlich, während andere keine Probleme haben, ihn zu verstehen.

Nächster : Hier ist der Grund, warum Leute Trumps Sprechstil mögen.

Trump verwendet die meisten Taktiken anspruchsvoller Redner nicht

Donald Trump nimmt an einem Treffen zum Thema Gesundheit im Roosevelt Room teil

Donald Trump nimmt an einem Treffen zum Thema Gesundheit im Roosevelt Room im Weißen Haus teil. | Nicholas Kamm / AFP / Getty Images

Donald Trump gehört möglicherweise nicht auf die Liste der beredtesten Präsidenten, nur weil er nicht viele Taktiken hoch entwickelter Redner anwendet. Stattdessen verwendet er 'bewährte Sprachmechanismen, die Verkäufer verwenden'. Er lässt seine Behauptungen vertrauenswürdiger klingen, indem er hinzufügt: 'Viele Leute sagen' oder 'glauben Sie mir'. Er stärkt Assoziationen durch Wiederholung. Und er spricht sein Publikum als 'Leute' an, um zu kommunizieren, dass er einer von ihnen ist.

Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Trumps Reden trotz seines unkonventionellen Sprechstils bei seinen Anhängern Anklang finden. Vox berichtet über Trumps Publikum: „Trump bestätigt ihre Unsicherheiten und rechtfertigt ihre Wut. Er verbindet sich auf emotionaler Ebene. “

Weiterlesen: Diese amerikanischen Präsidenten waren genauso umstritten wie Donald Trump

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!