Kultur

Dies sind die Präsidenten, die Harvard und andere Ivy League-Schulen besucht haben (und wie Donald Trump vergleicht)

Eine Ivy League-Ausbildung ist keine Voraussetzung für Präsidentschaftskandidaten. Angesichts der Bildungsnachweise unserer jüngsten Präsidenten wird Ihnen jedoch die Annahme vergeben, dass dies der Fall ist. Sowohl Barack Obama als auch Donald Trump besuchten die Ivy League-Universitäten. Und sie sind weit entfernt von den ersten Präsidenten, die ihre erhalten Bildung an den angesehensten Hochschulen und Universitäten an der Ostküste.

Im Folgenden erfahren Sie genau, welche Präsidenten die Harvard University und andere Ivy League-Schulen besucht haben. Informieren Sie sich über alle Einzelheiten zu Donald Trumps Ausbildung, einschließlich der Universität, an der er seine Grundausbildung begonnen hat, bevor er Student der Ivy League wurde Seite 16 .



1. John Adams

Präsident John Adams

Er war der erste Präsident, der eine Ivy League-Schule besuchte. | Wikimedia Commons



  • Harvard Universität : Klasse von 1755

Der erste Präsident, der eine Ivy League-Schule besuchte, war John Adams. Town and Country stellt fest, dass Adams sich in Harvard eingeschrieben hat im Alter von 16 Jahren . Das Harvard Magazine berichtet, dass Adams als ängstlicher 15-Jähriger eine erschreckende Erfahrung gemacht hat seine Aufnahmeprüfung ablegen .

Als er in Camrbidge auftauchte, dachte Adams, er müsse eine englische Passage ohne Wörterbuch ins Lateinische übersetzen. Aber bald bekam er ein Wörterbuch und ein Grammatiklehrbuch, um ihm zu helfen - und bestand den Test.



Nächster : Dieser Präsident blieb an seiner Alma Mater, um nach seinem Abschluss mehr zu lernen.

2. James Madison

James Madison Porträt

Er besuchte das College of New Jersey, später bekannt als Princeton. | Die historische Vereinigung des Weißen Hauses

  • Princeton Universität : Klasse von 1771

Die Biografie berichtet, dass James Madison, als er Princeton besuchte, tatsächlich das hieß Hochschule von New Jersey . Madison absolvierte die Universität 1771, nur wenige Jahrzehnte nach ihrer Gründung. Town and Country berichtet, dass Madison als Student die American Whig Society gegründet hat.



Er verbrachte auch einen Teil seiner Zeit in Princeton, um Hebräisch zu lernen, was ihn später auf die Liste der Präsidenten brachte, die Hebräisch haben mehrere Sprachen gesprochen . Und nach seinem Abschluss blieb Madison länger in Princeton, um weiter beim Präsidenten der Schule, Reverend John Witherspoon, zu studieren.

Nächster : Dieser Präsident hat seine Harvard-Ausbildung in nur zwei Jahren abgeschlossen.

Wird es einen verfluchten Kinderfilm geben?

3. John Quincy Adams

John Quincy Adams, 6. Präsident der USA

Er brauchte nur zwei Jahre für seinen Harvard-Abschluss. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons

  • Harvard Universität : Klasse von 1787

Das Miller Center berichtet, dass John Quincy Adams dank seiner Ausbildung im Ausland seinen Vater nach Europa begleitete, als der ältere Adams Diplomat und Sonderbeauftragter für die Vereinigten Staaten wurde nur zwei Jahre um seine Grundausbildung in Harvard abzuschließen.

Town and Country stellt fest, dass Adams als Mitglied von Phi Beta Kappa, einer Ehrengesellschaft für die freien Künste und Wissenschaften, seinen Abschluss gemacht hat.

Nächster : Dieser Präsident hat die Ivy League-Schule, die er besuchte, nie abgeschlossen.

4. William Henry Harrison

William H. Harrison

Er gab sein Medizinstudium auf. | Hulton Archive / Getty Images

  • Universität von Pennsylvania : Zurückgezogen

Town and Country berichtet, dass William Henry Harrison als Student die Hauptfächer gewechselt hat, was zeigt, dass auch zukünftige Präsidenten während ihres Studiums den Kurs ändern können. Harrison begann seine Bachelor-Karriere als Medizinstudent am Hampden-Sydney College in Virginia.

Der Daily Pennsylvanian berichtet, dass Harrison setzte sein Studium fort an der University of Pennsylvania, aber erst als er dort war, wurde ihm klar, dass er das Medizinstudium nicht mochte. Er gab sein Medizinstudium auf und erhielt nie einen Abschluss. Die Universität betrachtet ihn jedoch als Absolventen der Medizinischen Klasse von 1793.

Nächster : Dieser Präsident wechselte die Loyalität der politischen Partei, die er im College unterstützte.

5. Rutherford B. Hayes

Rutherford B. Hayes

Er besuchte die juristische Fakultät. | Hulton Archive / Getty Images

  • Harvard University Law School : Klasse von 1845

Die meisten Leute wissen nicht viel über Rutherford B. Hayes. Aber jetzt wissen Sie, dass er zu den Präsidenten zählt, die die Ivy League-Schulen besucht haben! Town and Country hat einen einzigen Eintrag für Hayes 'Aktivitäten als Jurastudent: 'Ein Whig-Enthusiast sein.'

Die White House Historical Association stellt fest, dass Hayes nach seinem Abschluss blühte in Cincinnati als junger Whig-Anwalt. Anschließend schloss er sich der Republikanischen Partei als Kongressabgeordneter, als Gouverneur von Ohio und als Präsident an.

Nächster : Dieser Präsident hat die juristische Fakultät abgebrochen, um seine Karriere zu beginnen.

6. Theodore Roosevelt

Theodore Roosevelt

Er schloss sich mehreren Clubs im College an. | Hulton Archive / Getty Images

  • Harvard Universität : Klasse von 1880
  • Columbia University Law School : Zurückgezogen

Wie man es von Theodore Roosevelt erwarten kann, hat er viel getan, um während des Studiums beschäftigt zu sein. Er nahm berühmt am Boxen teil, schloss sich mehreren Clubs an und war Herausgeber des Harvard Advocate. Nach seiner Grundausbildung in Harvard schrieb sich Roosevelt als Jurastudent in Columbia ein.

Er zog sich jedoch vor Abschluss seiner Ausbildung zurück. Das Miller Center stellt fest, dass er wollte beginne seine Karriere im öffentlichen Dienst, anstatt seine Ausbildung abzuschließen. 2008 wurde ihm jedoch ein posthumer Ehren-J.D. Als Mitglied der Klasse von 1882 verliehen.

Nächster ::

7. William Howard Taft

William Howard Taft Porträt

Er nahm an vielen außerschulischen Aktivitäten teil. | Die historische Vereinigung des Weißen Hauses

  • Yale Universität : Klasse von 1878

Laut Town and Country nahm Taft als Student an vielen außerschulischen Aktivitäten teil. Er wurde Mitglied der Linonian Society, einem Literatur- und Debattenclub. Taft wurde auch Mitglied des Skull and Bones, einer Geheimgesellschaft, die sein Vater mitbegründete.

So zählt Taft zu den vielen Präsidenten, die sich Geheimgesellschaften angeschlossen haben , einige exklusiver als andere. Insgesamt drei Mitglieder der Gesellschaft haben - zumindest bisher - als Präsident der Vereinigten Staaten gedient.

Nächster : Dieser Präsident hat lange gebraucht, um lesen zu lernen. Aber er hat immer noch eine Ausbildung in der Ivy League.

8. Woodrow Wilson

Woodrow Wilson

Er war stellvertretender Manager der Baseballmannschaft. | Aktuelle Presseagentur / Getty Images

  • Princeton Universität : Klasse von 1879

Das Miller Center berichtet, dass Woodrow Wilson mit Sehschwäche und möglicher Legasthenie zu kämpfen hatte verzögerte sein Lesenlernen als Kind. Aber Wilson ließ sich nicht davon abhalten, eine Ivy League-Ausbildung zu absolvieren. (Er ließ auch nicht zu, dass ihm das Fehlen einer formalen Ausbildung, die durch die spärliche öffentliche Schulbildung des Südens nach dem Bürgerkrieg schlecht vorbereitet war, im Weg stand.)

Wilson schrieb sich am College of New Jersey ein, das später als Princeton University bezeichnet wurde. Town and Country berichtet, dass Wilson als Student in Princeton als stellvertretender Manager des Baseballteams fungierte. Er engagierte sich auch im Radsport.

Nächster : Dieser Präsident war ein C-Schüler an der Ivy League-Schule, an der er als Student studierte.

9. Franklin D. Roosevelt

US-Präsident Franklin Delano Roosevelt

Er war Chefredakteur der Harvard Crimson. | Zentrale Presse / Getty Images

  • Harvard Universität : Klasse von 1903
  • Columbia University Law School : Zurückgezogen

Franklin D. Roosevelt besuchte zwei Ivy League-Universitäten, absolvierte jedoch laut Town and Country nur eine. Er erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Harvard, wo er auch als Chefredakteur der Harvard Crimson tätig war.

Biografie stellt jedoch fest, dass er war nur ein 'C' -Student in Harvard, und 'der allgemeine Konsens seiner Zeitgenossen war, dass er überwältigend und durchschnittlich war.' Roosevelt schrieb sich dann an der Columbia Law School ein, zog sich jedoch vor Abschluss seines Studiums zurück. 2008 wurde ihm posthum ein Ehren-J.D. Als Mitglied der Klasse von 1907 verliehen.

Nächster : In seinen ersten Jahren am College verbrachte dieser Präsident mehr Zeit mit Leichtathletik als mit Wissenschaft.

10. John F. Kennedy

John F. Kennedy

Er war im College sehr sportlich. | National Archive / Newsmakers / Getty Images

  • Harvard Universität : Klasse von 1940

Es sollte im Grunde niemanden überraschen, dass John F. Kennedy Harvard besuchte, die wohl berühmteste der Ivy League-Institutionen. Dort wurde er Teil des Uni-Schwimmteams, unternahm eine College-Football-Karriere , und trat dem Segelteam bei .

Das Miller Center berichtet, dass Kennedy auch schrieb einen älteren Aufsatz über Englands mangelnde Bereitschaft für den Zweiten Weltkrieg. „Es wurde veröffentlicht und von Kritikern gut aufgenommen und wurde unter dem Titel zum Bestseller Warum England schlief “, Stellt die Organisation fest.

Nächster : Dieser Präsident lehnte eine professionelle Fußballkarriere ab, um nach Yale zu gehen.

11. Gerald Ford

Gerald Ford

Vor seiner juristischen Ausbildung hatte er eine vielversprechende Fußballkarriere an der University of Michigan. | STR / AFP / Getty Images

Warum wurde das blaueste Auge verboten?
  • Yale University Law School : Klasse von 1941

Town and Country berichtet, dass Gerald Ford einen Teil seiner Zeit als Student an der juristischen Fakultät von Yale verbracht hat, 'um sich von einem Fußballstar an der University of Michigan zu erholen'.

Ford hatte die bedeutendste College-Football-Karriere eines Präsidenten erreicht und hätte tatsächlich Profifußball spielen können. Die Detroit Lions und die Green Bay Packers machten ihm Angebote, aber Ford lehnte beide ab und schrieb sich stattdessen in Yale ein.

Nächster : Dieser Präsident besuchte eine Ivy League Schule, nachdem er im Zweiten Weltkrieg gedient hatte.

12. George H.W. Busch

Der frühere Präsident George Bush ist beim Spiel zwischen den Jacksonville Jaguars und den Houston Texans anwesend

Er war Kapitän der Baseballmannschaft von Yale. | Ronald Martinez / Getty Images

  • Yale Universität : Klasse von 1948

Das Miller Center berichtet, dass George H.W. Bush besuchte die Yale University als „ Teil einer Welle von Veteranen des Zweiten Weltkriegs, die nach dem Krieg Hochschulen und Universitäten überfluteten. “ Er studierte Wirtschaftswissenschaften in einem beschleunigten Studiengang und beteiligte sich an studentischen Aktivitäten auf dem Campus.

Als Student in Yale war Bush laut Town and Country Kapitän der Baseballmannschaft. (Er zählt tatsächlich zu unseren die meisten sportlichen Präsidenten .) Bush nahm auch am Cheerleading teil und wurde Mitglied der Skull and Bones Society.

Nächster : Dieser Präsident hat den Entwurf vermieden, indem er auf die juristische Fakultät gegangen ist.

13. Bill Clinton

Präsident William J. Clinton

Er ging nach Georgetown für seinen Undergrad. | Wikimedia Commons

  • Yale University Law School : Klasse von 1973

Biografie berichtet, dass als Student Bill Clinton besuchte die Georgetown University , eine Eliteschule, die dennoch nicht zu den exklusiven Reihen der Ivy League Colleges und Universitäten zählt. Er gewann ein Rhodes-Stipendium und wollte an der Universität Oxford studieren, aber sein Entwurf zwang ihn, nach Arkansas zurückzukehren.

Clinton vermied den Militärdienst, indem er sich für das ROTC-Programm an der University of Arkansas Law School einschrieb, kehrte dann aber nach Oxford zurück und immatrikulierte sich später in Yale. Town and Country berichtet, dass Clinton als Jurastudent in Yale Mitglied des Order of Demolay wurde, einer Jugendgruppe, die den Freimaurern angeschlossen ist.

Nächster : Dieser Präsident war der erste, der einen MBA hatte.

14. George W. Bush

US-Präsident George W. Bush spricht

Er war ein sozialer Schmetterling im College. | Jim Watson / AFP / Getty Images

  • Yale Universität : Klasse von 1968
  • Harvard University Business School : Klasse von 1975

Trotz populärer Kritik an seine Intelligenz George W. Bush besuchte zwei Elite-Ivy-League-Universitäten. Town and Country stellt fest, dass Bush als Student in Yale am Cheerleading teilgenommen hat. Die Biografie charakterisiert ihn als einen beliebten Studenten in Yale und stellt fest, dass er priorisierte sein soziales Leben über die Wissenschaft als Student.

Bush wurde Mitglied der Skull and Bones Society. Nach seinem Abschluss in Yale und seinem Dienst in der Texas Air National Guard. Bush besuchte dann die Business School und Harvard und wurde später der erste Präsident von einen MBA erworben haben .

Nächster : Dieser Präsident kanalisierte die Kämpfe seiner Jugend in eine Ivy League-Ausbildung.

15. Barack Obama

US-Präsident Barack Obama gibt eine Erklärung im James Brady Press Briefing Room des Weißen Hauses am 28. August 2014 in Washington, DC ab. Präsident Obama sprach zu verschiedenen Themen, einschließlich möglicher Maßnahmen gegen ISIL und Einwanderungsreform.

Er besuchte sowohl Columbia als auch Harvard. | Alex Wong / Getty Images

  • Universität von Columbia : Klasse von 1983
  • Harvard University Law School : Klasse von 1991

Nachdem Barack Obama in seiner Jugend mit Rassismus und der Abwesenheit seines Vaters zu kämpfen hatte, begann er seine Grundausbildung bei Occidental College in Los Angeles nach Biografie. Er studierte zwei Jahre am College und wechselte dann an die Columbia University. Er hat einen Abschluss in Politikwissenschaft.

Nach seinem Abschluss arbeitete Obama als Organisator der Gemeinschaft in Chicago. Anschließend besuchte er die Law School der Harvard University, wo Town and Country berichtet, dass er der erste schwarze Präsident der Harvard Law Review wurde.

Wie alt sind Elsa und Anna?

Nächster : So stapeln sich Donald Trumps Bildungserfolge.

16. Donald Trump

Donald Trump

Er begann seine Ausbildung an der Fordham University und wechselte an die University of Pennsylvania. | Chip Somodevilla / Getty Images

  • Universität von Pennsylvania : Klasse von 1968

Donald Trump hat oft gerühmt über seinen Ivy League Hintergrund. Aber wie einige andere Präsidenten hat er seine Ausbildung nicht an der Eliteuniversität begonnen, an der er seinen Abschluss gemacht hat. Nach dem Besuch einer Militärakademie, die sein Vater aufgrund seiner strengen Disziplin ausgewählt hatte, schrieb sich Donald Trump bei ein Fordham University laut Biographie. Zwei Jahre später wechselte er an die University of Pennsylvania, wo er einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften machte.

Während seiner Zeit als Student verbrachte Trump seine Sommer im Immobiliengeschäft seines Vaters. Trump sicherte sich auch Bildungsaufschübe für den Vietnamkriegsentwurf und erhielt nach seinem Abschluss einen medizinischen Aufschub.

Weiterlesen: Es ist nicht nur Donald Trump: Hier ist, warum Präsidenten auch Prominente sind

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!