Kultur

Dies sind die Präsidenten, die Pfadfinder waren (und wie Donald Trump vergleicht)

Meistens, steigend Das Amt des Präsidenten erfordert harte Arbeit, Engagement und eine einzigartige Konzentration auf das jeweilige Ziel. Das gleiche gilt für das Werden eines Eagle Scout.

Nicht alle Präsidenten waren in ihrer Jugend offiziell Pfadfinder, aber jeder hat während seiner Amtszeit als ehrenamtlicher Pfadfinder gedient und die Organisation in irgendeiner Weise unterstützt. Die frühesten Präsidenten waren keine Pfadfinder, nur weil das Scouting erst 1910 gegründet wurde. Tatsächlich war es der erste Pfadfinder, der schließlich Präsident wurde ( Seite 10 ) kann dich überraschen. Nur ein Präsident ( Seite 13 ) war ein Eagle Scout.



Entdecken Sie im Voraus die Präsidenten, die es waren Pfadfinder und finden Sie heraus, ob Donald Trump den Schnitt gemacht hat.



1. Theodore Roosevelt

Theodore Roosevelt

Er war Ehrenvizepräsident der Pfadfinder. | Hulton Archive / Getty Images

  • „Ich glaube immer mehr an die Pfadfinderbewegung. Ich betrachte es als eine der vielversprechendsten Bewegungen für die Zukunft hier in Amerika. “

Obwohl Teddy Roosevelts Amtszeit vor der offiziellen Gründung der Boy Scouts of America beendet war, wurde er später zum Ehrenvizepräsidenten gewählt und war die einzige Person, die jemals zum Chief Scout Citizen ernannt wurde.



Nächster: William Howard Taft

2. William Howard Taft

William Howard Taft Porträt

Er war der erste Ehrenpräsident der Pfadfinder. | Die historische Vereinigung des Weißen Hauses

  • „Ich freue mich sehr, einer solchen Bewegung mein Mitgefühl und meine Unterstützung zukommen zu lassen. Alles, was den Geist des Jungen in den richtigen Kanal für Nützlichkeit und die Herstellung männlicher Männer lenkt, sollte gefördert werden. '

Taft war der erste Ehrenpräsident der Pfadfinder und der sitzende Präsident während des ersten Jahrestreffens der Organisation im Weißen Haus am 14. Februar 1911.



Nächster: Woodrow Wilson

3. Woodrow Wilson

Woodrow Wilson

Er gewährte den Pfadfindern eine Charta. | Photos.com/iStock/Getty Images

  • 'Die Pfadfinder haben nicht nur der Nation ihren Wert bewiesen, sondern auch wesentlich dazu beigetragen, dass das amerikanische Volk die höhere Auffassung von Patriotismus und guter Staatsbürgerschaft tiefer einschätzt.'

Als Präsident unterzeichnete Woodrow Wilson eine Gesetzesvorlage, mit der den Boy Scouts of America eine Charta verliehen wurde. Es wurde mit einstimmiger Zustimmung sowohl im Haus als auch im Senat verabschiedet.

Nächster: Warren G. Harding

4. Warren G. Harding

Warren G. Harding

Er verlieh Tausenden von Pfadfindern Auszeichnungen. | Kongressbibliothek / Wikimedia Commons

  • 'Ich bin mit Herz und Seele in der Pfadfinderbewegung ... Ich wünschte, jeder Junge in unserem Amerika könnte den Vorteil und die Ehre haben, in der Pfadfinderorganisation zu sein.'

Er ist vielleicht nicht der denkwürdigste Präsident, aber Warren G. Harding ist dafür bekannt, dass er 1923 mehr als 5.000 Pfadfindertruppen „Harding Awards“ verliehen hat.

Nächster: Calvin Coolidge

5. Calvin Coolidge

Calvin Coolidge

Er schrieb seine Söhne in das Programm ein. | Nationalarchiv / Getty Images

  • 'Wenn jeder Junge in den Vereinigten Staaten unter die gesunden Einflüsse des Pfadfinderprogramms gestellt werden könnte und dem Pfadfindereid und den Regeln gerecht werden sollte, würden wir weniger pessimistische Worte über die Zukunft unserer Nation hören.'

Obwohl er als Junge nicht persönlich an den Pfadfindern teilnahm, war Coolidge der erste Präsident, der seine Söhne in das Programm einschrieb. Er nahm auch an der 16. Jahrestagung des Nationalrates im Jahr 1926 teil und überreichte eine Auszeichnung.

Nächster: Herbert Hoover

6. Herbert Hoover

Herbert Hoover in Mantel und Krawatte

Er diente auch als Ehrenpräsident. | Zentrale Presse / Getty Images

  • 'Um der lebenswichtigen Notwendigkeit gerecht zu werden, dass die kommende Generation, wenn sie unsere nationalen Angelegenheiten übernimmt, eine Generation mit Charakter sein soll, spielt die Pfadfinderbewegung eine äußerst nützliche Rolle.'

Hoover war während des 20-jährigen Jubiläums der Organisation Präsident und sagte persönliche Termine ab, um bei einem Abendessen zum Gedenken an die Veranstaltung zu sprechen. Er war kein Pfadfinder, aber er war während seiner Amtszeit Ehrenpräsident der Pfadfinder von Amerika.

Nächster: Franklin D. Roosevelt

7. Franklin D. Roosevelt

US-Präsident Franklin Delano Roosevelt

Er war ein Pfadfinderführer. | Zentrale Presse / Getty Images

  • 'Als einer, der sich seit vielen Jahren für das Scouting interessiert, war es sehr ermutigend, so viele Beweise für die praktischen Werte des Scout-Trainings zu haben.'

FDR war der erste gewählte Präsident, der auch als Pfadfinderführer bei den Boy Scouts of America gedient hatte. Nach seinem Tod hatte er eine 24-jährige Dienstzeit bei den Pfadfindern.

Nächster: Harry S. Truman

8. Harry S. Truman

Harry S. Truman

Er unterstützte die Organisation. | Fox Fotos / Getty Images

  • „Die Boy Scouts of America haben seit ihrer Gründung im Jahr 1910 wesentlich zum Charaktertraining unserer Jugend beigetragen. Was für eine größere Nation wäre das, wenn die Prinzipien des Scouting enger in unser tägliches Leben eingebunden werden könnten. “

Präsident Truman war in seiner Jugend kein Pfadfinder, aber er unterstützte die Organisation und reiste sogar nach Pennsylvania, um an den Eröffnungszeremonien für den zweiten Nationalen Pfadfinder Jamboree teilzunehmen.

Nächster: Dwight D. Eisenhower

9. Dwight D. Eisenhower

Dwight-D.-Eisenhower

Sein Sohn war ein Pfadfinder. | Fox Fotos / Getty Images

  • 'Die Pfadfinderbewegung verdient die uneingeschränkte Unterstützung jedes Amerikaners, der sein Land und seine Welt zu einem besseren Ort zum Leben machen will.'

Eisenhower war ein weiterer Präsident, dessen Sohn ein Pfadfinder war. Er war auch Mitglied des National Executive Board im Jahr 1948.

Nächster: John F. Kennedy

10. John F. Kennedy

John Fitzgerald Kennedy

Er war der erste offizielle Pfadfinder, der US-Präsident wurde. | AFP / Stringer / Getty Images

Wie viel verdienen die Jungs mit unpraktischen Jokern?
  • 'In einem sehr realen Sinne tragen die Prinzipien, die als Pfadfinder gelernt und praktiziert wurden, zur Stärke Amerikas und seiner Ideale bei.'

John F. Kennedy war der erste offizielle Pfadfinder, der das Amt des Präsidenten antrat. Er diente von 1929 bis 1931 in einer Truppe in Bronxville, New York.

Nächster: Lyndon B. Johnson

11. Lyndon B. Johnson

Der amerikanische Präsident Lyndon Baines Johnson spricht in seinem ersten Fernsehprogramm zum Erntedankfest vor der Nation

Er war ein Pfadfinderführer. | Keystone / Getty Images

  • 'Angesichts der Herausforderungen einer immer komplexer und häufig störender werdenden Welt braucht Amerika heute eine aufmerksame, verantwortungsbewusste und energiegeladene Jugend, um eine wichtige Ressource für eine hoffentlich glücklichere und umfassendere Zukunft für alle bereitzustellen.'

Präsident Johnson war ein aktiver Pfadfinderführer in Austin, Texas, bevor er Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Er half auch bei der Organisation von Post 1200 in Washington, die für Pagenjungen war, die im Kongress arbeiteten.

Nächster: Richard Nixon

12. Richard Nixon

Richard Nixon

Er sprach bei Jamborees. | Keystone-Funktionen / Stringer / Getty Images

  • „Ich bin fest davon überzeugt, dass Scouting eine außergewöhnliche Gelegenheit bietet, als guter Bürger etwas über gute Staatsbürgerschaft zu lernen, und ich freue mich zu hören, dass wir uns darauf verlassen können, dass Sie die sehr wichtige Arbeit fortsetzen. . . Amerikas Jungen zu ermutigen, sich zu den Männern zu machen, die unser Land braucht. '

Nixon sprach als Vizepräsident bei den Jamborees der Pfadfinder und war 1971 Gastgeber des ersten National Explorer Presidents 'Congress auf dem Rasen des Weißen Hauses.

Nächster: Gerald Ford

13. Gerald Ford

Gerald Ford

Er war ein Eagle Scout. | STR / AFP / Getty Images

  • „Einer der stolzesten Momente meines Lebens war der Ehrenhof, als ich das Eagle Scout-Abzeichen erhielt. Ich habe immer noch dieses Abzeichen. '

Präsident Ford hat die Auszeichnung, der erste (und einzige) Eagle Scout zu sein, der schließlich Präsident wurde.

Nächster: James Carter

14. James Carter

Präsident Jimmy Carter

Seine Familie nahm alle teil. | Hulton Archive / Getty Images

  • 'Es [Pfadfinder] ist eine konstruktive Initiative junger Amerikaner, um berufliche Interessen zu erkunden und sich besser auf eine zufriedenstellendere und lohnendere Zukunft vorzubereiten.'

Präsident Carter war tief in das Scouting involviert. Er war ein Explorer Advisor und Scoutmaster, seine Frau war eine Den Mother und Cubmaster und alle drei seiner Söhne nahmen an Scouts teil.

Nächster: Ronald Reagan

15. Ronald Reagan

Ehemaliger US-Präsident Ronald Reagan

Er wurde in Kalifornien beteiligt. | Michael Evans / Das Weiße Haus / Getty Images

  • 'Durch das Sponsern vieler nützlicher körperlicher, geistiger und sozialer Aktivitäten zur Förderung der Selbstverantwortung stärken die Pfadfinder den Eckpfeiler der individuellen Freiheit in unserer Nation.'

Vor langer Zeit als Gouverneur von Kalifornien engagierte sich Präsident Reagan bei den Boy Scouts of America. Er diente auch als Scoutorama-Vorsitzender.

Nächster: George H.W. Busch

16. George H.W. Busch

George H.W. Busch

Seine Söhne waren Pfadfinder. | Ronald Martinez / Getty Images

  • „Die Boy Scouts of America haben eine Führungsrolle bei der Bewältigung dieses Problems [des Drogenmissbrauchs] übernommen. Sie unterrichten Selbstschutzstrategien gegen Drogen und andere Gefahren. “

Während George H.W. Bush war kein Pfadfinder, seine Söhne waren Mitglieder und er zeigte während seiner Präsidentschaft seine leidenschaftliche Unterstützung für die Organisation und ihre Anti-Drogen-Taktik.

Nächster: William Clinton

17. Bill Clinton

Der frühere US-Präsident Bill Clinton spricht

Er war ein Pfadfinder. | Stan Honda / AFP / Getty Images

  • 'Seit fast einem Jahrhundert tragen die Boy Scouts of America dazu bei, den Freiwilligendienst zu einem amerikanischen Ideal zu machen.'

Bill Clinton war ein ehemaliger Pfadfinder und sprach 1997 beim National Scout Jamboree vor 36.000 Pfadfindern und ihren Anführern.

Nächster: George W. Bush

18. George W. Bush

US-Präsident George W. Bush spricht

Er war auch ein Pfadfinder. | Jim Watson / AFP / Getty Images

  • 'Jeden Tag zeigen Pfadfinder, dass die größte Stärke Amerikas in den Herzen und Seelen unserer Bürger liegt.'

Wie andere ehemalige Präsidenten war George W. Bush ein Pfadfinder und sprach 2005 persönlich über das Jamboree-Ereignis.

Nächster: Barack Obama

19. Barack Obama

Der frühere US-Präsident Barack Obama beantwortet Fragen bei der Eröffnungsveranstaltung der Gates Foundation am 20. September 2017 in New York City.

Er lobte die Organisation für ihren Dienst. | Yana Paskova / Getty Images

Was hat Farrahs Mutter mit ihr gemacht?
  • 'Heute setzen Pfadfinder im ganzen Land die Tradition fort, Lebensmittel für Bedürftige zu sammeln, unsere Nachbarschaften zu verbessern und die weniger Glücklichen zu erreichen.'

Barack Obama diente nicht als Jugendlicher bei den Pfadfindern, aber er lobte die Organisation für ihren fortgesetzten Dienst an der Nation während seiner Videoadresse an den Nation Scout Jamboree.

Nächster: Donald Trump

20. Donald Trump

US-Präsident Donald Trump hört während einer gemeinsamen Pressekonferenz im East Room des Weißen Hauses am 3. April 2018 in Washington, DC, zu

Er sprach die Gruppe während eines Jamborees an. | Alex Wong / Getty Images

  • „Wenn Sie sich freiwillig für die Pfadfinder melden, gestalten Sie nicht nur das junge Leben. Sie gestalten die Zukunft Amerikas. Die Vereinigten Staaten haben keine besseren Bürger als ihre Pfadfinder. “

Bevor Donald Trump Präsident wurde, nahm er nicht an den Boy Scouts of America teil und sprach nicht öffentlich darüber, bis er sich während des National Jamboree 2017 an die Gruppe wandte.

Lesen Sie mehr: Dies sind die am meisten gehassten amerikanischen Präsidenten (und Trump könnte der nächste sein)

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!