Kultur

Dies ist die erste Sache, die Sie tun müssen, um Ihrem Hund ein neues Baby vorzustellen

Glauben Sie nicht dem weit verbreiteten Missverständnis, dass Sie, wenn Sie ein neues Baby (oder Enkelkind) nach Hause bringen, prüfen müssen, ob Sie Ihren Hund in der Nähe behalten möchten. Es gibt wirklich keinen Grund, Ihren geliebten Welpen ins Tierheim zu bringen, wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie dies erwarten. Fast jeder Hund kann lernen, mit einem neuen Kind auszukommen, besonders wenn Sie Ihren Hund dem neuen winzigen Menschen in Ihrem Haushalt richtig vorstellen.

Schauen Sie sich unten die wichtigsten Dinge an, die Sie tun müssen, um sicherzustellen, dass Ihr Hund mit einem neuen Baby zurechtkommt - einschließlich der einen Sache, die Sie unbedingt tun Muss Tun Sie dies, um Ihre Chancen zu maximieren, dass alle glücklich und gesund miteinander auskommen.



16. Ändern Sie die Routine Ihres Hundes - und die Aufmerksamkeit, die er erhält - Vor Das Baby kommt an

Ein Hund leckt eine Frau

Leider muss sich Ihr Hund auf einige Zeit alleine vorbereiten. | Fly_dragonfly / iStock / Getty Images



Ein neues Baby stört bekanntermaßen die Routine aller. Das gilt doppelt für Ihren Hund, der möglicherweise nicht versteht, warum sich die Dinge plötzlich geändert haben. Trotzdem ist es eine gute Idee, einige Monate vor der Ankunft des Babys die Routine Ihres Hundes zu ändern.

Gewöhnen Sie Ihren Hund daran, mehr Zeit alleine zu verbringen, damit er nicht weniger Aufmerksamkeit von Ihnen mit der Ankunft des Babys in Verbindung bringt. Indem Sie die Zeit, die Sie mit Ihrem Hund verbringen und auf ihn achten, schrittweise reduzieren, wird er darauf vorbereitet sein, wenn das Baby nach Hause kommt.



15. Bringen Sie vor der Geburt des Babys neue Befehle bei

Mädchen verbringen Zeit mit schönen Jack Russel Terrier Hund

Bringen Sie Ihrem Hund diese Befehle im Voraus bei. | Artem Tryhub / iStock / Getty Images

Wenn Ihr Hund einen Befehl wie 'fallen lassen' oder 'lassen' nicht kennt, kann dies eine wichtige Fähigkeit sein, die Sie seinem Arsenal hinzufügen können, bevor ein kleines Baby nach Hause kommt. (Denken Sie nur daran, wie Sie reagieren müssen, wenn er auf Babynahrung stürzt, die auf den Boden gefallen ist, oder wenn er ein Babyspielzeug aufnimmt, von dem Sie wirklich nicht wollen, dass alles zerkaut wird!) Ein weiterer überraschend nützlicher Befehl? 'Geh zu deinem Bett / deiner Kiste.' Egal wie intelligent Ihr Hund ist, Sie müssen ihm genügend Zeit geben, um diese neue Fähigkeit zu erlernen. Das bedeutet, dass Sie Monate vor der Ankunft des Babys mit dem Training beginnen müssen.

14. Gewöhnen Sie Ihren Hund an die Geräusche, die Babys machen

Netter basenji Hund, der auf dem Sofa liegt

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hündchen weiß, wie Babys klingen. | Yurikr / iStock / Getty Images



Hunde reagieren oft neugierig auf die Geräusche, die ein neues Baby macht. Also der AKC empfiehlt Tun Sie, was Sie können, um Ihren Hund mit Babygeräuschen vertraut zu machen, bevor das Baby ankommt. Sie können eine Babypuppe, die weint und sich bewegt, nach Hause bringen und herumtragen. Oder Sie können einfach ein Video (oder eine Audiospur) mit den Geräuschen von Säuglingen abspielen, die weinen, um den Hund an diesen neuen Klang zu gewöhnen.

13. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die Trainingsbedürfnisse Ihres Hundes nachzudenken

Zwei Hunderassen Fox-Terrier

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund noch Bewegung hat. | -101Photo- / iStock / Getty Images

Um ein neues Baby nach Hause zu bringen, ist eine große Anpassung für alle in Ihrem Haus erforderlich. Sie werden wahrscheinlich viel weniger Zeit damit verbringen, zu schlafen, ausgefallene Mahlzeiten zu kochen oder ein Buch zu lesen. Sie können jedoch die Zeit, die Sie mit Ihrem Hund verbringen, um zu Fuß zu gehen oder Sport zu treiben, nicht leicht halbieren und erwarten, dass er es nicht bemerkt.

Wenn Sie einen neuen Hund mit nach Hause bringen, wählen Sie eine Rasse mit minimalem Bewegungsbedarf anstelle einer Rasse, die einen Marathon laufen möchte. Wenn Sie jedoch bereits einen Hund zu Hause haben, sollten Sie einen Plan erstellen, um sicherzustellen, dass er genügend Bewegung bekommt, sobald das Baby nach Hause kommt. Ein Hund, der täglich viel Bewegung benötigte, bevor Sie ein Baby bekommen haben, wird diese Übung weiterhin benötigen - auch wenn Ihnen der Schlaf entzogen ist und Sie rund um die Uhr ein Baby halten.

12. Gewöhnen Sie Ihren Hund daran, neben einem Kinderwagen zu gehen

Hund, der mit Kinderwagen geht

Bringen Sie Ihrem Hund bei, neben dem Kinderwagen zu gehen. | Halfpoint / iStock / Getty Images

Ihr Hund wird nach der Ankunft des Babys noch viele Spaziergänge benötigen, und die Chancen stehen gut, dass das Baby Sie auf diesen Spaziergängen begleitet. Es ist eine gute Idee, ihn daran zu gewöhnen, neben einem Kinderwagen zu gehen (bevor Sie das Baby überhaupt hineinlegen). Tatsächlich empfiehlt der AKC, das Baby durchzugehen gesamte Routine bevor er oder sie ankommt - einschließlich des Gehens mit einem leeren Kinderwagen -, um Ihren Welpen an die Veränderungen zu gewöhnen.

11. Regeln für den Kindergarten festlegen

süßes Haustier auf dem Boden liegend

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiß, wo er ist und was nicht. | Shironosov / iStock / Getty Images

Das AKC empfiehlt, dass Sie die Regeln des Kindergartens für Ihren Hund festlegen, bevor das Baby ankommt. Wenn Sie ihn nicht im Zimmer haben möchten, stellen Sie ein Babytor auf und bringen Sie ihm bei, was es bedeutet. Belohnen Sie ihn jedes Mal, wenn er ruhig außerhalb des Raumes bleibt, aber halten Sie ihn davon ab, am Tor zu jammern oder zu kratzen. Auf diese Weise fühlt er sich vorbereitet, sobald das Baby nach Hause kommt und viel Zeit im Kinderzimmer verbringt.

10. Gewöhne ihn auch an neue Schlafarrangements

Papillon Rasse auf Kissen liegend

Möglicherweise muss sie in ein eigenes Bett umziehen. | Mallivan / iStock / Getty Images

Schläft Ihr Hund normalerweise mit Ihnen im Bett oder in einem Raum, zu dem Sie keinen Zugang haben, sobald das Baby nach Hause kommt? Dann müssen Sie ihn rechtzeitig vor der Ankunft des Babys an diese Veränderungen gewöhnen. Sie können Babytore verwenden, um Ihren Hund in den Teilen des Hauses zu halten, in denen er herumlaufen darf. Aber während Sie darüber nachdenken, in welchen Teilen des Hauses sich Ihr Hund aufhalten kann, stellen Sie auch sicher, dass er einen sicheren Platz hat, wenn er sich von einem weinenden Baby zurückziehen möchte. Eine Kiste oder ein Bett in einer ruhigen Gegend des Hauses können dazu beitragen, dass sich Ihr Hund wohl fühlt.

9. Führen Sie Ihren Hund in den Duft des Babys ein, bevor er das Baby trifft

süßer Hund auf einem Tisch, vermeiden Sie schlechtes Futter für Hunde

Duft ist ein so wichtiger Faktor für Hunde. | iStock / iStock / Getty Images

das Karate Kid 2 Jaden Smith Erscheinungsdatum

Das Nest empfiehlt, dass Sie es tun sollten, sobald das Baby geboren ist Nimm eine Decke mit nach Hause aus dem Krankenhaus, um Ihrem Hund zu geben. Auf diese Weise kann er sich mit dem Geruch des Babys vertraut machen, bevor er das Baby tatsächlich trifft. Dadurch kann die Einführung viel reibungsloser verlaufen. Jeder Mensch hat einen einzigartigen Geruch, an den sich ein Hund gewöhnen muss. Das gilt doppelt für Babys, die aus vielen legitimen Gründen für Hunde verwirrend sein können!

8. Planen Sie die Ankunft des Babys zu Hause

Spaniel Hund läuft im Sommer

Ihr Hündchen wird wahrscheinlich auf Sie zukommen. | Carmelka / iStock / Getty Images

Wenn Sie bereit sind, vom Krankenhaus nach Hause zu fahren, stellen Sie sicher, dass alle an der Tür auf einen aufgeregten Hund vorbereitet sind. Der AKC merkt an, dass der Hund, wenn Mama aus dem Krankenhaus nach Hause kommt, wahrscheinlich sehr aufgeregt sein wird, sie zu sehen, und möglicherweise springen wird. Es ist also eine gute Idee, das Baby von jemand anderem tragen zu lassen, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. Mama kann den Hund liebevoll begrüßen, um zu zeigen, dass sie ihn auch vermisst hat.

7. Halten Sie die ersten Interaktionen Ihres Hundes mit dem Baby kurz und bündig

Hund wacht über schlafendes Baby

Belohnen Sie Ihr Hündchen für gutes Benehmen. | Chalabala / iStock / Getty Images

Sobald Sie das Baby endlich nach Hause gebracht haben, möchten Sie zunächst die Interaktionen Ihres Hundes mit ihm oder ihr kurz halten. Das Nest empfiehlt, dass Sie dem Hund erlauben, das Baby zu sehen, aber nicht zu berühren. Wenn Ihr Hund zu aufgeregt ist, führen Sie ihn ruhig aus dem Raum. Belohnen Sie ihn für sein ruhiges Verhalten, aber führen Sie ihn aus dem Raum, wenn er jammert, zieht oder, wie The Nest es ausdrückt, „ansonsten einen Mangel an guten Manieren zeigt“. Der AKC berichtet, dass Sie, nachdem sich Ihr Hund an den Anblick, den Geruch und das Geräusch des Babys gewöhnt hat, dem Hund erlauben können, das Baby zu schnüffeln, während er an der Leine kontrolliert wird. Und dann, nach ein paar Tagen, beaufsichtigen Sie ihn von der Leine.

6. Sagen Sie Ihrem Hund, er soll sich jedes Mal setzen, wenn Sie das Baby ins Zimmer bringen

alter Mops Welpe

Trainieren Sie Ihren Hund im Umgang mit ihm. | LexiTheMonster / iStock / Getty Images

So wie sich Ihr Hund möglicherweise daran gewöhnt hat, in einem von Ihnen getrennten Raum zu schlafen, muss er sich auch daran gewöhnen, nicht immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Das Nest ermutigt neue Eltern, dem Hund zu sagen, er solle jedes Mal sitzen, wenn sie das Baby in den ersten Wochen ins Zimmer bringen, wenn sich alle an die neue Routine gewöhnt haben. Belohnen Sie ihn jedes Mal, wenn er sich an ihn hält, mit Essen oder einem Spielzeug. Sie können ihm erlauben, sich zu nähern, wenn Sie das Baby halten. Aber stellen Sie sicher, dass Sie ihn davon abhalten, zu klettern, zu springen oder das Baby auf andere Weise zu stören.

5. Lassen Sie den Hund niemals unbeaufsichtigt mit dem Baby

Baby und Hund draußen

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Welpen und Ihr Baby beaufsichtigen. | Ivanko_Brnjakovic / iStock / Getty Images

Wer ist Andy Cohen verheiratet mit

Selbst wenn Sie sich im selben Raum befinden und sicher sind, dass Ihr Hund weiß, wie er sich um das Baby herum verhält, sollten Sie Ihren Hund niemals ohne Ihre Aufmerksamkeit mit dem Baby interagieren lassen. Hunde verstehen nicht, wie empfindlich ein Baby ist, daher können sie ein Kind versehentlich verletzen, indem sie nur die Geräusche oder Gerüche des Babys untersuchen. Egal wie großartig Ihr Hund ist, er versteht immer noch nicht genau, was mit diesem winzigen Menschen los ist. Achten Sie auf die Sicherheit aller.

4. Schimpfen Sie nicht mit Ihrem Hund, weil er etwas aufgehoben hat, das dem Baby gehört

Neugeborenes Baby mit Hund

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund positive Assoziationen mit dem Baby hat. | HannamariaH

Während es sich für Ihren Hund als nützlich erweisen kann, einen Befehl wie „Drop it“ zu kennen, rät der AKC, dass Sie Ihren Hund niemals dafür schelten sollten, dass er etwas aufnimmt, das dem Baby gehört. Sie möchten nicht, dass er den Geruch des Babys mit etwas Negativem in Verbindung bringt. Wenn er also ein Babyspielzeug aufnimmt, ersetzen Sie es einfach durch eines, das dem Hund gehört.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer noch viel Aufmerksamkeit und Bewegung bekommt

Junges Mädchen mit Hund im Park

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiß, dass Sie ihn immer noch lieben. | Mbot / Getty Images

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, um Ihrem Hund zu helfen, sich erfolgreich zu akklimatisieren? Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer noch viel Aufmerksamkeit und Bewegung bekommt. Wenn das Baby schläft, möchten Sie wahrscheinlich selbst etwas schlafen. Vergessen Sie aber nicht, dass es auch die beste Zeit ist, Ihrem Hund etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Spielen Sie mit ihm, kuscheln Sie mit ihm und zeigen Sie ansonsten, dass Sie ihn nicht weniger lieben, nur weil Sie ein neues Baby haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ihm Aufmerksamkeit schenken, während das Baby in der Nähe ist, damit er nicht glaubt, dass gute Dinge nur passieren, wenn sich das Baby in einem anderen Raum befindet.

2. Erkenne, dass alles Zeit braucht

Zwei Freunde, Kind mit Labrador-Retriever-Hund, der im sonnigen Sommerpark nahe Wasser sitzt

Das Aufwachsen mit einem Hund kann Kindern immens zugute kommen. | Rohappy / iStock / Getty Images

Wissenschaftler haben das festgestellt Haustiere verbessern Ihr Leben auf viele Arten. Sie verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind Angst entwickelt, sie bringen Kindern Verantwortung bei und sie bringen jedem bei, freundlicher und sanfter zu handeln. Außerdem wird Ihr Hund alle Vorteile eines Zusammenlebens mit einer liebevollen Familie nutzen. Jeder profitiert davon - etwas, das Sie beachten sollten, wenn Ihre Geduld nachlässt.

Sowohl Kinder als auch Hunde müssen lernen, miteinander umzugehen. Denken Sie daran, dass alles Zeit braucht und es etwas Geduld erfordert, um Ihrem Kind und Ihrem Hund zu helfen, glücklich und gesund zusammen zu leben.

1. Bringen Sie Ihrem Hund bei, dass das Baby eine großartige Ergänzung für Ihre Familie ist

Junge Kind Ausbildung Golden Retriever Hündchen

Ihr Hund und Baby werden die besten Freunde sein. | MarkoNovkov / iStock / Getty Images

Schließlich möchten wir argumentieren, dass der wichtigste Schritt, um Ihrem Hund zu helfen, mit einem neuen Baby auszukommen, darin besteht, Ihrem Hund beizubringen, dass das Baby ein wunderbarer Neuzugang für Ihre Familie ist. Die ASPCA empfiehlt, dass Sie dem Hund Aufmerksamkeit schenken, wenn das Baby wach und aktiv ist. Bringen Sie dem Hund bei, dass Sie ihm, wenn das Baby in der Nähe ist, Leckereien, Streicheln und Zeit zum Spielen geben. Sie können Ihrem Hund auch beibringen, dass es langweilig wird, wenn das Baby nicht da ist. Ihr Hund kann immer noch Zeit mit Ihnen verbringen, aber versuchen Sie, ihn die meiste Zeit zu ignorieren. Auf diese Weise lernt er, die Tageszeiten zu genießen, in denen das Baby aktiv ist, sodass es sich besser mit Ihrem neuen Kind oder Enkelkind verbindet.

Weiterlesen: 18 der am einfachsten zu trainierenden Hunderassen