Kultur

Wenn Donald Trump reist, schützt ihn der Geheimdienst auf diese Weise

Wohin auch immer Donald Trump reist - ob er sich mit weltweit führenden Unternehmen trifft oder dorthin flüchtet Mar-a-Lago oder einer von seinen Golfplätze - Der Secret Service geht, um ihn zu beschützen. Abraham Lincoln gründete die Agentur tatsächlich am Tag von sein Attentat Aber erst Jahrzehnte später übernahmen die Agenten des Geheimdienstes die Aufgabe, den Präsidenten zu schützen. Heute schützt die Agentur Donald Trump sowohl in Washington als auch anderswo auf der Welt, auf der er reist.

Schauen Sie sich unten die interessantesten Fakten darüber an, wie der Secret Service den Präsidenten schützt, selbst wenn er um die halbe Welt fliegt Luftwaffe Eins .



1. Geheimdienstagenten legen die Zielorte des Präsidenten Monate im Voraus fest

Der US-republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump (C) ist von Mitgliedern des Secret Service umgeben

Sie treffen sich mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden, um die Logistik zu erarbeiten. | Juwel Samad / AFP / Getty Images



Der Oregonianer berichtet, dass, wenn der Präsident reisen will, Agenten des Geheimdienstes sein Ziel besuchen werden bis zu drei Monaten im Voraus. Dort treffen sie sich mit örtlichen Strafverfolgungsbehörden, um die Logistik der Reise zu erarbeiten.

Sie müssen während der Ankunft des Präsidenten den Luftraum am Flughafen räumen. Sie müssen auch eine Autokolonne durch die Stadt anfordern. Außerdem müssen sie nahe gelegene Unfallkrankenhäuser identifizieren. Sie müssen dem Präsidenten sogar sichere Orte für den Fall eines Angriffs oder eines anderen Notfalls sichern.



Wie sind die Jenners und Kardashians berühmt?

Nächster : Agenten identifizieren potenzielle Bedrohungen auch im Voraus.

2. Sie identifizieren Personen, die sie beobachten müssen - und warnen sie

Ein Secret Service Agent steht als US-Präsident Barack Obama Wache

Agenten kontaktieren Personen, die Bedrohungen darstellen. | Saul Loeb / AFP / Getty Images

Der Oregonianer berichtet, dass Geheimdienstagenten, wenn sie sich auf Reisen des Präsidenten vorbereiten, auch mit der örtlichen Polizei zusammenarbeiten, um mögliche Bedrohungen zu identifizieren. Insbesondere suchen sie nach der schwerwiegendsten Kategorie möglicher Bedrohungen. Diese kommen von Menschen, die den Präsidenten in der Vergangenheit bedroht haben und tatsächlich die Fähigkeit haben, die Drohungen auszuführen.



Geheimdienstagenten setzen sich dann tatsächlich mit diesen Personen in Verbindung. Die Agenten warnen sie sogar davor, dass sie genau beobachtet werden, wenn der Präsident in die Stadt kommt.

Nächster : Hunde helfen der Agentur, nach diesen Ausschau zu halten.

3. Hunde helfen ihnen, auf Bomben zu achten

Spürhunde des argentinischen Zolls trainierten, um nach versteckten Drogen und US-Dollar zu suchen

Hunde überprüfen die gesamte Strecke. | Juan Mabromata / AFP / Getty Images

Als das Ankunftsdatum des Präsidenten näher rückt, bringen Geheimdienstagenten die bombenschnüffelnden Hunde herein. Sie überprüfen jeden Stopp auf der Route des Präsidenten mit den Hunden. Und sie räumen die nahe gelegenen Straßen von allen geparkten Autos, 'um sicherzustellen, dass niemand eine Autobombe in der Nähe des Hotels des Präsidenten platzieren kann', so der Oregonianer.

Sie planen auch die Orte, an denen der Präsident seine Limousine verlassen wird. Und sie stellen Überdachungen über diesen Bereichen auf, damit er nicht freigelegt wird.

Nächster : Geheimdienstagenten erhalten eine medizinische Ausbildung und reisen auch mit diesem unwahrscheinlichen Gegenstand.

4. Geheimdienstagenten reisen mit einer Tüte der Blutgruppe des Präsidenten

Uniformierte Divisionsmotorräder des Secret Service machen sich auf den Weg

Sie sind auf einen Notfall vorbereitet. | Brendan Smialowski / AFP / Getty Images

Mental Floss berichtet, dass Agenten des Geheimdienstes, die den Präsidenten auf seinen Reisen begleiten, dies immer tun für einen Notfall vorbereitet . Tatsächlich schult die Abteilung für Präsidentenschutz, die Abteilung des Geheimdienstes, die für die Bewachung des Lebens des Präsidenten und seiner Familie zuständig ist, ihre Agenten in „zehnminütiger Medizin“. Auf diese Weise wissen sie, wie sie alles tun können, um den Präsidenten am Leben zu erhalten, bis er im Notfall medizinische Hilfe erhalten kann.

Egal wohin er geht, der Präsident kann niemals mehr als 10 Minuten von einem Unfallkrankenhaus entfernt sein. Und der Secret Service entsendet in jedem Krankenhaus einen Agenten, der bereit ist, sich im Notfall mit dem Krankenhauspersonal abzustimmen. Außerdem trägt die Wagenkolonne des Präsidenten Blutbeutel (in der Blutgruppe des Präsidenten), falls er eine Transfusion benötigt.

Nächster : Agenten fahren den Präsidenten in diesem Fahrzeug herum.

5. Sie fahren ihn in einer stark modifizierten Limousine herum

Ein Mitglied des Secret Service steht mit US-Präsident Donald Trump zusammen

Die Limousine fährt überall mit dem Präsidenten. | Brendan Smialowski / AFP / Getty Images

Der Secret Service hat einige interessante Änderungen an Donald Trumps Limousine vorgenommen. (Die Limousine geht mit ihm auch wenn er fliegt.) Laut Mental Floss ist das schwer gepanzerte Fahrzeug plattenreif und kugelsicher. Und die Agenten, die es fahren, haben umfangreiche Erfahrung im defensiven Fahren.

Tatsächlich lernen diese Agenten, wie man eine 180-Grad-Drehung durchführt. Auf diese Weise können sie einer Explosion ausweichen oder eine Straßensperre umleiten. Mental Floss stellt fest, dass die Limousine und andere vom Präsidenten benutzte Fahrzeuge zur Wartung in eine Garage des Secret Service fahren. Auch in dieser Garage modifiziert die Agentur Nutzfahrzeuge, um sie angriffsresistenter zu machen.

Nächster : In den Flügeln wartet immer eine zusätzliche davon.

6. Geheimdienstagenten warten immer ein zusätzliches Flugzeug

US-Marines und ein Mitglied des Secret Service stehen in der Nähe des Hubschraubers

Es gibt immer ein Backup-Flugzeug. | Sean Gallup / Getty Images

Donald Trump fliegt mit Air Force One. Bevor der Jet des Präsidenten an seinem Ziel landet, fliegt der Secret Service ein Backup-Flugzeug zu einem geheimen Ort. Der Oregonianer berichtet, dass er diese Vorsichtsmaßnahme trifft, 'nur für den Fall, dass etwas mit dem primären Transportmittel passiert'.

Tatsächlich berichtet die Veröffentlichung, dass sich jedes Mal, wenn der Präsident reist, Tausende von Menschen engagieren. EIN mindestens sieben Flugzeuge fliege mit dem Präsidenten. Dazu gehören einige, die Fracht wie Hubschrauber, Limousinen und Kommunikationsausrüstung transportieren. Andere Flugzeuge halten Hunderte von Agenten und Mitarbeitern.

Nächster : Agenten lassen den Präsidenten niemals alleine.

7. Sie lassen den Präsidenten niemals allein, auch nicht auf der Toilette

US-Präsident Barack Obama (C), umgeben von Agenten des Geheimdienstes

Der Präsident geht niemals alleine in einen Raum. | Saul Loeb / AFP / Getty Images

Mental Floss berichtet auch, dass Geheimdienstagenten ihn auf Reisen des Präsidenten niemals alleine lassen, auch nicht im Badezimmer. 'Auf Schutzdetails zu achten bedeutet, dem Präsidenten zu folgen, wohin er oder sie auch gehen mag', erklärt die Veröffentlichung. 'Dazu gehören das Badezimmer, die Arztpraxis oder alles, was von ein wenig Privatsphäre profitieren könnte.'

Der Präsident geht niemals alleine in einen Raum. Selbst wenn er sich einer Prostatauntersuchung oder einer Darmspiegelung unterziehen lässt, wird ihn ein mit einer Waffe bewaffneter Geheimdienstagent begleiten.

Nächster : Agenten beobachten, was die Präsidenten essen - und nicht aus Sorge um sein Gewicht.

8. Geheimdienstagenten beobachten das Essen des Präsidenten

Sie überwachen die Vorbereitung. | Gewinnen Sie McNamee / Getty Images

Donald Trumps Diät hat sich für viele Amerikaner als faszinierendes Thema erwiesen. Aber Geheimdienstagenten interessieren sich aus einem ganz anderen Grund dafür, was der Präsident isst. Wie Mental Floss erklärt, 'wird jeder Bissen Essen, der dem Präsidenten präsentiert wird, unter dem wachsamen Auge des Geheimdienstes zubereitet.' Die Agenten „starren“ sogar die Köche des Weißen Hauses an, um sicherzustellen, dass niemand Trumps Essen vergiftet.

Der Oregonianer berichtet, dass auf Reisen des Präsidenten eine Besatzung von Köchen und Servern mit ihm geht. Sie kaufen Lebensmittel und bereiten Lebensmittel für den Präsidenten in jeder verfügbaren Küche zu - mit Agenten des Secret Service, die darauf achten, dass sich niemand einmischt.

Nächster : Die Agentur wählt, wo der Präsident bleiben wird.

9. Sie wählen auch das Hotel, in dem der Präsident übernachten wird

Ein US-Geheimdienstagent steht vor dem Hotelzimmer Wache

Sie führen Hintergrundprüfungen für Hotelangestellte durch. | Justin Sullivan / Getty Images

Donald Trump hat wahrscheinlich viele Meinungen über Hotels. Aber er kann sich nicht entscheiden, wo er auf Reisen bleiben soll. Mental Floss berichtet, dass der Secret Service Hotels ausfindig macht, um eines auszuwählen, in dem sie die Umwelt am besten kontrollieren können. Sie führen Hintergrundprüfungen für Hotelangestellte durch. Und wenn jemand eine kriminelle Vorgeschichte hat, muss der Hotelmanager ihn bitten, an diesem Tag nicht zu kommen.

Zusätzlich wird der Secret Service ganze Stockwerke über und unter dem Raum des Präsidenten übernehmen. Die Agenten werden auch 'Aufzüge für den eigenen privaten Gebrauch kommandieren, was das Geschäft eines Hotels stören kann', bemerkt Mental Floss. Der Secret Service hält sogar einen Aufzugsreparaturmann in Bereitschaft, falls der Präsident stecken bleibt.

Nächster : Agenten müssen einige Vorbereitungen treffen, bevor der Präsident im Hotel ankommt.

10. Geheimdienstagenten bereiten das Hotelzimmer des Präsidenten vor

Ein Geheimdienstagent rezitiert das Versprechen der Treue

Agenten suchen nach Abhörgeräten und Sprengstoff. | John Moore / Getty Images

Es ist nicht nur die Haushaltsführung, die sich auf die Ankunft des Präsidenten vorbereiten muss. Der Oregonianer merkt an, dass die Agenten, bevor der Präsident im Hotel ankommt, „alle Räume, in denen der Präsident sein wird, vollständig durchsuchen“. Sie suchen nach Abhörgeräten und Sprengstoff. Und sie nehmen sogar alle Bilderrahmen auseinander, um sicherzustellen, dass nichts im Inneren verborgen ist.

Dann legten sie kugelsicheren Kunststoff über die Fenster. Sie entfernen sogar die Telefone und Fernseher, um das Abhören von Geräten auszuschließen. Und sie ersetzen diese Geräte durch ihre eigene sichere Elektronik.

Nächster : Der Secret Service ermöglicht es dem Präsidenten, dies zu tun.

11. Sie lassen den Präsidenten Privatpersonen begrüßen

Sie suchen immer nach Bedrohungen. | Kim Kyung-Hoon / AFP / Getty Images

Liebe und Hip Hop New York und sein Vermögen

Mental Floss berichtet, dass Agenten des Geheimdienstes es dem Präsidenten ermöglichen, Bürger zu begrüßen, die hinter einem abgesperrten Bereich stehen. Aber sie betrachten es als den nervenaufreibendsten Teil ihrer Arbeit, unabhängig davon, ob sie weit vom Weißen Haus entfernt oder in der Nähe sind.

Während der Präsident die Menge begrüßt, suchen Agenten nach Bedrohungen. Sie suchen nach Händen in Taschen und anderen Anzeichen verdächtiger Aktivitäten. Und sie tragen eine Sonnenbrille, um die Menge zu scannen, ohne potenzielle Verdächtige darauf hinzuweisen.

Nächster : Agenten filmen diesen Teil der Reise.

12. Der Secret Service filmt tatsächlich Präsidenten-Autokolonnen

Ein Mitglied des Secret Service säubert einen von US-Präsidenten Donald Trump

Sie können den Film verwenden, wenn etwas schief geht. | Brendan Smialowski / AFP / Getty Images

Mental Floss berichtet, dass Agenten des Secret Service den Präsidenten auch filmen, falls etwas schief geht. 'Trotz aller Kontroversen', erklärt die Veröffentlichung, 'war der Zapruder-Film über das Attentat auf John F. Kennedy von 1963 von unschätzbarem Wert, um dem Geheimdienst zu helfen, zu verstehen, wie schnell eine Situation außer Kontrolle geraten kann.'

Noch heute studieren Agenten dieses Filmmaterial im Rahmen ihrer Schulung. Sie filmen auch aktuelle Präsidenten-Autokolonnen, nur für den Fall, dass sie einen Angriff überprüfen müssen.

Nächster : Agenten gehen mit dem Präsidenten zum Golfplatz.

13. Geheimdienstagenten nehmen alle Hobbys auf, die der Präsident genießt

Mitglieder des Secret Service wachen vor US-Präsident Barack Obama über einen Golfplatz in Fort Belvoir

Sie sollten besser lernen, Golf zu lieben. | Brendan Smialowski / AFP / Getty Images

Wenn der Präsident genießt Hobbys das bringt ihn aus dem Weißen Haus, dann müssen die Geheimdienstagenten, die ihn beschützen, lernen, mitzuhalten. Mental Floss merkt an, dass Agenten mit Bill Clinton reiten und joggen mussten. Donald Trump scheint an keiner dieser Aktivitäten teilzunehmen. Aber er verbringt definitiv Zeit auf dem Golfplatz.

Wie The Hill berichtet, hatte der Secret Service ausgegeben Fast 150.000 US-Dollar für die Vermietung von Golfwagen bis Mitte November 2017. Agenten müssen Trump auch auf dem Golfplatz schützen - und selbst wenn sie eine neue Fähigkeit erwerben müssen, um dies zu tun.

Nächster : Der Präsident hat in dieser Angelegenheit nicht viel Mitspracherecht.

14. Der Präsident kann den Schutz des Geheimdienstes nicht deaktivieren

US-Präsident Donald Trump steigt mit seinem Sohn Barron und seiner Frau Melania, umgeben von Beamten des Geheimdienstes, aus dem Auto

Der Präsident hat keine Wahl. | Timothy A. Clary / AFP / Getty Images

Einer der Söhne des Präsidenten, Donald Trump Jr., sorgte für Furore, indem er sein Geheimdienstdetail für kurze Zeit aufgab, um unbegleitet zu bleiben auf einer Jagdreise in Kanada. Aber selbst wenn Donald Trump nicht wollte, dass der Secret Service mit ihm geht, wenn er zu seinem geht Winter Weißes Haus oder anderswo hat er eigentlich keine Wahl.

Wie Mental Floss erklärt, 'haben Präsidenten und Vizepräsidenten nicht die Möglichkeit, die Aufsicht über den Geheimdienst nach ihrem Amtsantritt zu verweigern, obwohl einige nach Ablauf ihrer Amtszeit zu privaten Sicherheitsdetails wechseln können.' Interessanterweise kann der Präsident den Schutz des Geheimdienstes für andere Personen beantragen.

Nächster : Der Secret Service verweist auf diese Weise auf den Präsidenten.

15. Geheimdienstagenten verwenden verschiedene Codenamen, wenn sie den Präsidenten schützen

Ein US-Geheimdienstagent steht während einer Mutter Wache

Donald Trumps Codename ist Mogul. | Saul Loeb / AFP / Getty Images

Eine der bekanntesten Fakten über den Secret Service? Die Agentur verwendet Codenamen, um den Präsidenten, die First Lady und andere prominente Personen sowohl in DC als auch anderswo auf der Welt zu schützen.

Donald Trumps Codename „Mogul “Wurde während seiner Präsidentschaftskampagne ausführlich berichtet. Seitdem wurde berichtet, dass der Secret Service Melania Trump als 'Muse' bezeichnet. Berichten zufolge wählte die Agentur 'Hoosier' als Codenamen für Mike Pence. Und Agenten bezeichnen Karen Pence als 'Kolibri'.

Nächster : Agenten untersuchen diese routinemäßig.

16. Sie untersuchen Morddrohungen gegen den Präsidenten

Vor dem Trump Tower steht ein Geheimdienstagent Wache

Sie bestimmen, ob die Person eine tatsächliche Bedrohung darstellt. | Spencer Platt / Getty Images

Ein weiterer Teil der Arbeit des Secret Service? Untersuchung von Morddrohungen gegen den Präsidenten. Das heißt, wenn jemand vorschlägt, dem Präsidenten Schaden zuzufügen, untersuchen die Agenten des Geheimdienstes jeden Aspekt ihres Lebens. Agenten interviewen Freunde, Nachbarn, Kollegen und Mitarbeiter.

Ihr Ziel ist es festzustellen, ob die Person es ernst meint oder nicht. Und sie können entscheiden, ob jemand, der eine Bedrohung darstellt, nur eine Warnung erhalten, zur psychiatrischen Untersuchung verpflichtet oder wegen eines Verbrechens der Klasse E angeklagt werden soll.

Nächster : Aber Secret Service-Agenten müssen dies nicht tun.

17. Aber Geheimdienstagenten schwören keinen Eid, für den Präsidenten zu sterben

Ein US-Geheimdienstagent steht US-Präsident Barack Obama zur Seite

Sie müssen ihr Leben nicht niederlegen. | Saul Loeb / AFP / Getty Images

Geheimdienstagenten sind geschult, eine Kugel für den Präsidenten zu nehmen. Mental Floss berichtet jedoch, dass Agenten niemals ausdrücklich schwören, ihr Leben zu geben, um den Präsidenten zu schützen. Es versteht sich, dass etwas passieren könnte. Aber jeder arbeitet sein Bestes, um eine tödliche Situation zu vermeiden.

Trotzdem werden Agenten geschult, bei denen ein Agent als Stellvertreter für den Präsidenten fungiert und die anderen versuchen, Bedrohungen zu begegnen. Das Training verwendet nicht tödliche Plastikkugeln, die eine farbige Spur und einen oberflächlichen Stich hinterlassen. Auf diese Weise wissen Agenten, wo sie getroffen wurden, und können erkennen, wo sie ihr Ziel getroffen haben.

Jogginghose, die aussieht wie eine Anzughose

Lesen Sie mehr: Schockierende Dinge, die Sie über das Gelände des Weißen Hauses nicht wussten

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!