Kultur

Sie werden den Gründen nicht glauben, warum manche Menschen ein Haustier im Tierheim aufgeben

Fragen Sie jeden, der sich jemals freiwillig in einem Tierheim gemeldet hat, und er könnte Ihnen sagen, dass es viele Gründe gibt, warum Hunde und Katzen dort landen. Viele von ihnen landen im Tierheim, weil sie von ihren Besitzern übergeben werden. Die meisten Menschen haben einen guten Grund, ein geliebtes Haustier aufzugeben. Vielleicht müssen sie an einen Ort ziehen, an dem der Vermieter keine Haustiere erlaubt, oder sie können es sich einfach nicht leisten, das Tier richtig zu pflegen.

Diese Erklärungen sind alle verständlich. Aber leider haben einige Leute empörendere Gründe. Schauen Sie sich unten einige der überraschendsten Gründe an, warum Menschen ihre Haustiere aufgeben.



18. Sie haben keine Zeit mehr für den Hund

Baby und Hund draußen

Hunde brauchen immer noch Liebe, auch wenn ein neues Baby da ist. | Ivanko_Brnjakovic / iStock / Getty Images



Ein Reddit-Benutzer, der als Veterinärtechniker gearbeitet hat, berichtet, dass viele junge Eltern einen Hund im Tierheim abgeben, nur weil sie „ Ich habe keine Zeit ”Für das Tier mehr. Niemand würde leugnen, dass ein Baby oder die Adoption eines Kindes Ihr Leben völlig verändert - und dass Sie größere Änderungen an Ihrem Zeitplan vornehmen müssen.

Wie alt ist Sonny im allgemeinen Krankenhaus?

Dieser Reddit-Benutzer berichtet jedoch, dass viele Hunde in dieser Situation schwere Depressionen und Trennungsangst entwickeln, möglicherweise als Folge davon, „von jemandem verlassen zu werden, von dem sie nie gedacht hätten, dass er sie verlassen würde“. Ihr Hund möchte immer noch ein Teil Ihrer Familie sein, auch wenn die Familie wächst. In der Tat wollen einige Hunde sogar werden beste Freunde mit einem neuen Baby, wenn du ihnen eine Chance gibst.



17. Sie können oder wollen die Kosten für die Bedürfnisse des Haustieres nicht tragen

Glücklicher Tierarzt, der französischen Bulldoggenwelpen hält

Denken Sie über die Kosten nach, bevor Sie ein Haustier bekommen. | Hedgehog94 / iStock / Getty Images

Laut einer Umfrage von PetFinder hat einer der häufigste Gründe Warum Menschen ein Haustier im Tierheim aufgeben, sind die Kosten für den Unterhalt des Tieres. In vielen Fällen werden diese Kosten belastend. Der Kauf von qualitativ hochwertigem Tierfutter, die Übergabe des Tieres an den Tierarzt zur vorbeugenden Behandlung und die Behandlung medizinischer Probleme summieren sich. Werfen Sie einen Blick auf einen gelegentlichen Pflegetermin, einen Hundewanderer oder einen Hundebetreuer an langen Arbeitstagen, und Spielzeug und Leckereien, und Hunde werden teuer.

Das Tierheimpersonal kann wahrscheinlich nicht beurteilen, ob jemand, der einen Hund aufgibt, wirklich Probleme hat, die Kosten für die Haltung des Tieres zu decken, oder ob er das Geld lieber woanders ausgeben möchte. Kostengünstige Tierkliniken und finanzielle Hilfsprogramme können jedoch Eigentümern helfen, die ihre Haustiere behalten möchten, aber ein wenig Hilfe zur Deckung der Kosten benötigen. Wenn Sie also in diesem Boot sind, haben Sie keine Angst, sie zu fragen.



16. Ihre Allergien sind ein Problem

Norwegische Waldkatze entspannt

Allergien sind ein Schmerz, aber es ist nicht die Schuld des Tieres. | Phil Lewis / iStock / Getty Images

PetFinder hat erfahren, dass viele Katzenbesitzer ihre Katze aufgrund von Allergien abgeben. (Es stellt sich heraus, dass Katzenallergien doppelt so häufig sind wie Hundeallergien.) Laut WebMD Allergien gegen Haustiere betreffen etwa 10% der US-Bevölkerung. In der Regel reagieren die Betroffenen nicht auf Haare oder Fell eines Tieres. Stattdessen reagieren Menschen mit Katzenallergien auf Proteine ​​im Speichel, Urin und Hautschuppen der Katze.

Viele Menschen wissen, dass sie allergisch gegen Katzen sind, und entscheiden sich dagegen, eine nach Hause zu bringen. Einige Menschen mit Allergien können jedoch stark auf eine Katze reagieren, jedoch nicht viel oder überhaupt nicht auf eine andere. Oder ein Haushaltsmitglied könnte eine Katze bekommen, ohne zu bemerken, dass jemand anderes im Haus allergisch ist.

15. Sie sind verärgert, dass der Hund jemanden gebissen hat

Zwei neugierige Hunde versuchen sich zu treffen

Offensichtlich sind übermäßig aggressive Hunde betroffen, aber Training ist notwendig. | DjelicS / iStock / Getty Images

PetFinder fand auch heraus, dass beißende Zahlen zu den häufigsten Gründen gehören, warum Menschen einen Hund im Tierheim aufgeben. Beißen ist ein ernstes Problem, daher stellt es häufig einen Deal Breaker für Menschen mit Kindern zu Hause dar. Selbst für Experten wird es jedoch schwierig, aggressives Verhalten zu analysieren. Wie die New York Times berichtet, ist die Genauigkeit der von Tierheimen durchgeführten Aggressionstests zur Debatte stehen .

Forscher, einschließlich einiger Entwickler der Aggressionstests, kommen zu dem Schluss, dass die Tests unzuverlässig sind, um anzuzeigen, ob ein Hund in einem Heim aggressiv sein wird. Falsch positive und falsch negative Ergebnisse treten auf, weil das Verhalten eines Hundes nicht vorhersehbar ist.

Es ist schwer, einem Tierhalter vorzuwerfen, dass er einen Hund aufgegeben hat, der jemanden gebissen hat. Der Übergang in ein Tierheim hilft dem Hund jedoch möglicherweise nicht so sehr wie eine Berufsausbildung, die mit Unterstützung seines Besitzers durchgeführt wird.

14. Sie haben „persönliche Probleme“.

Shaggy Terrier Hund schaut aus dem Fenster mit traurigem Ausdruck

Jeder hat seine eigenen Probleme, aber es ist nicht fair für Ihren Welpen. | Adogslifephoto / iStock / Getty Images

Selbst wenn sie Tiere haben, die von ihnen abhängig sind, sind Tierhalter wie alle anderen Menschen. Sie stoßen auf alle Arten von unvorhergesehenen Hindernissen, von Scheidungen und Trennungen bis hin zu medizinischen Problemen und unerwarteten Diagnosen, und die Liste könnte weitergehen. Manchmal hindern diese Probleme Tierhalter daran, ihren Tieren viel Zeit und Energie zu widmen.

Aus diesem Grund stellte PetFinder fest, dass „persönliche Probleme“ zu den häufigsten Gründen zählen, warum Menschen einen Hund oder eine Katze im Tierheim aufgeben. Die Mitarbeiter des Tierheims wünschen sich möglicherweise, dass die Menschen Zeit für ihre Haustiere finden oder sich auf ihr Unterstützungssystem stützen, um ihre Tiere als Teil ihrer Familie zu halten. Das ist aber nicht immer möglich.

13. Sie denken, dass das Haustier zu viel vergießt

Hundepflege Bürste und Haare

Es ist wichtig, darüber nachzudenken, bevor Sie ein Haustier bekommen. | Deepspacedave / Getty-Bilder

Ein Mitarbeiter des Tierheims, der Fragen zu Reddit beantwortete, erklärte, dass dies einer der häufigsten Fälle sei dumme Ausreden für das Einreichen eines Haustieres “ist, dass das Haustier zu viel vergießt. Meistens können Sie im Voraus erkennen, ob ein Hund oder eine Katze wahrscheinlich viel vergießen wird. Zum Beispiel vergießen einige Hunderassen viel, während andere Rassen vergießen kaum überhaupt. Streunendes Tierhaar ist ein Ärgernis, obwohl es bei Menschen mit Allergien definitiv einige irritierende Nebenwirkungen haben kann.

Andere Menschen geben ein Haustier auf - entweder einen Hund oder eine Katze -, weil sie nicht wussten, wie viel Pflege das Tier benötigen würde. Einige Tiere müssen sehr regelmäßig gebürstet werden, um mit ihren Mänteln Schritt zu halten. Andere erfordern regelmäßige Haarschnitte durch einen professionellen Groomer. Verantwortliche Tierhalter beurteilen jedoch, was ein Tier braucht, bevor sie es nach Hause bringen, damit sie später nicht von den Pflegebedürfnissen überrascht werden.

12. Sie ziehen um und möchten den Hund nicht mitnehmen

schwarze und goldene Cocker Spaniel Hunde hinten im Auto

Manche Menschen geben ihre Welpen ohne Grund auf. | Bobhackettphotos / iStock / Getty Images

Der gleiche Mitarbeiter des Tierheims nennt den Umzug in ein neues Zuhause oder eine neue Wohnung als einen weiteren „dummen“ Grund, einen Hund oder eine Katze im Tierheim abzugeben. Einige Vermieter verbieten Mietern, überhaupt Haustiere zu besitzen. Außerdem werden einige Hunderassen häufig von angesprochen Verbote und rassenspezifische Rechtsvorschriften . In diesem Fall haben Sie oft wenig Rückgriff, wenn Ihr neuer Vermieter Ihnen nicht erlaubt, ein Haustier zu haben, oder wenn die Stadt, in die Sie umziehen möchten, den Besitz einer bestimmten Hunderasse verboten hat.

Trotzdem geben manche Menschen ein Haustier auf, wenn sie ohne guten Grund umziehen. Vielleicht möchten sie nicht herausfinden, wie sie das Tier hunderte von Meilen entfernt in ihr neues Zuhause bringen können. Oder vielleicht wollen sie einfach kein neues Haus hundefest machen. Leider nannte PetFinder den Umzug als den häufigsten Grund, warum Menschen ein Tier im Tierheim abgeben - getrennt von einem Vermieter, der keine Haustiere erlaubt, aber gefolgt von diesem.

11. Sie denken, der Hund bellt zu viel

Aggressiver Hund bellt

Einige Hunde bellen mehr als andere, aber die Besitzer können daran arbeiten. | Chalabala / iStock / Getty Images

Wie viele Jahreszeiten haben Tage unseres Lebens?

Im selben Reddit-Thread bemerkte der Tierheimangestellte, dass einige Leute einen Hund abgeben, weil sie denken, dass das Tier zu viel bellt. (Es ist nicht überraschend, da viele Menschen übermäßiges Bellen als eines der häufigsten betrachten nerviges Hundeverhalten .)

Alle Hunde bellen. Aber manchmal entwickeln Hunde schlechte Gewohnheiten, die alle um sie herum irritieren. Einige bellen, wenn eine neue Person oder ein neues Tier in ihr Gebiet kommt. Manchmal bellen Hunde, wenn sie erschrocken sind. Und viele Hunde bellen, wenn sie sich gelangweilt oder einsam fühlen (wie wenn sie alleine draußen bleiben, ohne die Aufmerksamkeit, die sie brauchen).

Zu finde heraus warum Ihr Hund bellt und spricht das Problem an. Die ASPCA stellt fest, dass Tierhalter ein wenig arbeiten müssen. Viele Hundebesitzer tun ihr Möglichstes, um das Problem zu identifizieren und zu beheben. Einige haben oder nehmen sich jedoch nicht die Zeit dafür. Stattdessen geben sie den Hund einfach im Tierheim ab.

10. Sie sind verärgert darüber, dass der Hund an etwas gekaut hat oder einen Unfall hatte

Hund bereit für einen Spaziergang mit Besitzer betteln,

Einbruchwelpen bringen ihre eigenen Herausforderungen mit sich. | Damedeeso / iStock / Getty Images

Das Training und Einbrechen eines Welpen kann eine Herausforderung sein (selbst wenn Sie eine Rasse wählen, die den Ruf hat, „ leicht zu trainieren “). Der letzte „dumme“ Grund für den Mitarbeiter des Tierheims, einen Hund abzugeben, ist jedoch, dass ein unbeaufsichtigter Welpe an etwas gekaut hat, das er nicht haben sollte oder einen Unfall im Haus hatte.

Insbesondere Welpen müssen häufig nach draußen gehen, insbesondere direkt nach dem Essen. Und selbst wenn sich ein Hund, der weiß, wo er sein Geschäft machen soll, innerlich erleichtert, ist es möglich, dass er zu lange im Haus gelassen wurde. Bei einem älteren Hund, der seit Jahren stubenrein ist, können Unfälle auf ein medizinisches Problem hinweisen. Das bedeutet, dass ein Besuch beim Tierarzt eine bessere Wahl sein kann als eine einfache Fahrt zum Tierheim.

9. Sie haben Probleme mit der Katze, die außerhalb der Katzentoilette verschmutzt

gelbes Auge von der grauen persischen Katze, die schaut

Katzen können wie Hunde am falschen Ort sein. | Tickcharoen04 / iStock / Getty Images

Es sind nicht nur Hunde, die sich manchmal am falschen Ort erleichtern. PetFinder stellte fest, dass Hausverschmutzungen einer der häufigsten Gründe sind, warum Katzen auch im Tierheim landen. Das Cornell Feline Health Center stellt jedoch fest, dass sich Katzen außerhalb der Katzentoilette entlasten viele Gründe . Und zum Glück müssen Sie Ihre Katze im Tierheim nicht aufgeben, um das Problem zu beheben.

Katzentoilettenprobleme können medizinische Probleme bedeuten, die das normale Urin- oder Stuhlverhalten einer Katze beeinträchtigen. Eine Abneigung gegen die Katzentoilette oder den von Ihnen gekauften Wurf kann ebenfalls zu Hausverschmutzungen führen. Darüber hinaus kann die Bevorzugung eines anderen Standorts dazu führen, dass eine Katze Ihr Haus beschmutzt. Sprühen kann auch die Ursache des Problems sein. Aber Katzenbesitzer können die Ursache herausfinden und das Problem lösen, insbesondere mit Hilfe ihres Tierarztes.

8. Sie denken, der Hund ist zu hyperaktiv

Berner Sennenhund

Viele Hunde brauchen einfach mehr Bewegung. | RalphyS / iStock / Getty Images

Ein weiterer überraschender Grund, warum manche Menschen einen Hund im Tierheim abgeben? Sie haben entschieden, dass der Hund zu hyperaktiv ist. In den meisten Fällen können Sie herausfinden, welche Energie erwartet wird, indem Sie die Hunderasse untersuchen, bevor Sie sie nach Hause bringen. Wenn Sie einen Hund adoptieren möchten, achten Sie auf die Beurteilung des Temperaments und der Persönlichkeit des Hundes durch das Tierheim oder die Rettung.

Alle Hunde brauchen Bewegung. (Und nur wenige bekommen tatsächlich genug Bewegung.) Hunde mit hohem Energieniveau werden hyperaktiv, wenn sie nicht täglich genug Bewegung bekommen. Einige Leute geben einen Hund im Tierheim ab, wenn sie das „Problem“ durch mehr Spaziergänge beheben können. In der Tat würden diese Spaziergänge wahrscheinlich sowohl ihnen als auch ihrem Hund zugute kommen.

7. Sie mögen es nicht, wie der Hund auf ein Kind reagiert hat

Junge umarmt seinen Hund

Hunde, die noch nicht in der Nähe von Kindern waren, wissen möglicherweise nicht, wie sie damit umgehen sollen. | John Howard / iStock / Getty Images

Hunden muss beigebracht werden, wie man mit Kindern umgeht, aber Kindern muss auch beigebracht werden, wie man mit Hunden umgeht. Wenn Eltern ihren Kindern nicht helfen, sanft und sicher mit einem Hund zu spielen, gehen sie möglicherweise zu grob mit dem Tier um. Einige Hunde sind unendlich geduldig, auch mit Kleinkindern. Ein Hund, der nicht viel Geduld hat, könnte jedoch ein Kind angreifen.

Selbst wenn der Hund keinen Schaden anrichtet, geraten einige Besitzer in Panik, wenn sie sehen, wie ihr Hund ihr Kind anschnappt. Manchmal reagieren sie, indem sie den Hund ins Tierheim bringen, was nicht immer notwendig ist. Einige Hunde verstehen sich wirklich nicht mit Kindern. Viele würden jedoch gut mit kleinen Menschen auskommen, wenn sie die Gelegenheit dazu hätten (und wenn die Erwachsenen im Haushalt sich etwas mehr Mühe geben würden, um sicherzustellen, dass ihre Kinder wissen, dass sie nicht am Schwanz oder an den Ohren eines Hundes ziehen sollen).

6. Sie entscheiden, dass sie zu viele Tiere zu Hause haben

Miranda Lambert

Steig nicht über deinen Kopf. | Miranda Lambert über Instagram

Ein weiterer überraschender Grund, warum Menschen ein Tier im Tierheim abgeben? Sie haben zu viele Tiere zu Hause. PetFinder nennt dies als einen häufigen Grund dafür, dass sowohl Hunde als auch Katzen im Tierheim landen.

Wie viel schwimmt von progressiven machen

Leider ist es relativ einfach vorstellbar, wie sich ein solches Szenario entwickelt. Menschen können ein streunendes Tier sehen und fühlen sich gezwungen, es aufzunehmen, selbst wenn sie mehrere andere Haustiere zu Hause haben. Obwohl sie große Absichten haben, können sie in einigen Monaten entscheiden, dass sie einfach zu viele Tiere haben, um sie zu pflegen. So wird der neueste Hund oder die neueste Katze ins Tierheim gebracht - ein Szenario, das sie hätten verhindern können, indem sie lange und gründlich darüber nachgedacht hätten, ob sie überhaupt mit einem anderen Tier umgehen könnten.

5. Sie renovieren das Haus oder renovieren den Hof

Netter basenji Hund, der auf dem Sofa liegt

Hausrenovierung ist keine Entschuldigung. | Yurikr / iStock / Getty Images

Laut Tierrettungsmitarbeitern, die vom Daily Hive Vancouver befragt wurden, ist dies einer der kleinste Gründe dass die Leute beschließen, ein Haustier aufzugeben. Weil sie ihr Haus renovieren oder ihren Garten renovieren, möchten sie entweder nicht die Bedürfnisse des Tieres berücksichtigen oder nicht, dass das Tier neue Harthölzer kratzt oder die neue Landschaft ausgräbt.

Hunde und Katzen machen gelegentlich Unordnung. Sie haben Unfälle. Manchmal verfolgen sie im Schlamm. Und sicher, sie können auf Ihrem neuen Rasen oder Bodenbelag schwieriger sein als Sie. Aber die meisten Tierhalter würden zustimmen, dass keiner dieser Gründe ein guter Grund ist, ein Tier im Tierheim aufzugeben.

4. Sie wussten nicht, dass die Katze den ganzen Tag schlafen würde

Mann streichelt schlafendes Haustier. Gemütlicher Morgen zu Hause.

Das ist extrem egoistisch. | Aksenovko / iStock / Getty Images

In ähnlicher Weise stellen Rettungskräfte fest, dass einige Menschen Tiere aufgeben, weil sie nicht wussten, was sie vom Verhalten eines Tieres erwarten sollten. Man sah sogar, wie ein Tierhalter eine Katze aufgab, weil das Tier „freeloading und gerecht war den ganzen Tag schlafen . ” Der gleiche Tierheimleiter bemerkte, dass jemand am selben Tag, an dem er das Tier adoptierte, eine Katze zurückbrachte, weil sie sich unter dem Bett versteckte.

Beide Verhaltensweisen lassen sich ziemlich leicht von jemandem vorhersagen, der wusste, wie sich Katzen verhalten - oder von einem erstmaligen Katzenbesitzer, der nachgeforscht hatte, was ihn erwartet. Ein anderer Rettungsgründer berichtete, dass jemand einen Hund übergeben habe, weil das Tier nicht gerne draußen im Regen spazieren ging. Auch dieses Verhalten würde die meisten Hundebesitzer oder jeden, der es nicht mag, selbst im Regen herumzulaufen, nicht überraschen!

3. Sie wussten nicht, dass das Tier so viel Aufmerksamkeit benötigen würde

Frau und ihr Hund umarmen ihr Heimbüro

Einige Tiere brauchen mehr Aufmerksamkeit als andere. | Anchiy / Getty Images

Natürlich weiß nicht jeder, der ein Haustier zu sich nach Hause bringt, was ihn erwartet. PETA berichtet, dass Menschen manchmal ein Tier im Tierheim aufgeben, weil sie es nicht bemerkt haben wie viel Aufmerksamkeit das Haustier würde brauchen. Tatsächlich gehört „der Hund braucht zu viel Aufmerksamkeit“ zu den Aussagen, die Tierheimarbeiter am meisten hören könnten.

Die Persönlichkeit der Tiere ist unterschiedlich und einige Tiere sind unabhängiger als andere. Man kann jedoch davon ausgehen, dass ein Tier, wenn Sie es nach Hause bringen, viel Aufmerksamkeit benötigt. Leider scheint nicht jeder, der einen Hund oder eine Katze adoptiert, das Memo erhalten zu haben.

2. Sie wissen nicht, wie sie mit den medizinischen Bedürfnissen des Tieres umgehen sollen

Glücklicher Tierarzt mit Hund und Katze, Fokus absichtlich auf Lächeln des Tierarztes gelassen.

Tierarztrechnungen können sich summieren. | Humonia / iStock / Getty Images

Die Pflege eines kranken Hundes oder einer kranken Katze kann viel Zeit, Arbeit und sogar Geld erfordern. Nicht jeder kann oder will diese Dinge bereitstellen, selbst einem Tier, das er seit Jahren hat. Leider geben manche Menschen einen Hund oder eine Katze im Tierheim ab, weil sie einfach nicht wissen oder nicht wissen, wie sie mit den medizinischen Bedürfnissen des Tieres umgehen sollen.

Ein Tierheimangestellter erklärt auf Reddit, dass viele Leute mitbringen ältere oder sterbende Tiere . Manchmal müssen diese Haustiere nur eingeschläfert werden, eine schwierige Entscheidung, die ein Tierarzt möglicherweise empfohlen hat. Das klingt nach einer der traurigsten Situationen für das Tierheimpersonal - und ist es wahrscheinlich auch. Tierhalter sollten die Verantwortung dafür übernehmen, die medizinischen Bedürfnisse ihres Tieres zu erfüllen und ihre Lebensqualität hoch zu halten.

1. Sie haben über keine anderen Optionen nachgedacht

Asyl für Hunde

Es gibt andere Möglichkeiten. | Malivoja / iStock / Getty Images

Obwohl die meisten Tierhalter es für eine große Verpflichtung halten, ein Tier zu bekommen, stoßen einige Menschen auf Umstände, die es ihnen sehr schwer machen, ihren Hund oder ihre Katze zu halten. Einer der herzzerreißendsten Gründe, warum Menschen einen Hund im Tierheim aufgeben, ist, dass sie nicht über andere Optionen für den Hund nachgedacht haben.

Ein Mitarbeiter des Tierheims erklärte auf Reddit: 'Ich habe festgestellt, dass die meisten Menschen ihre Tiere als erste Option abgeben.' anstelle ihres letzten Auswegs . ” Der Mitarbeiter fügt hinzu: „Wir versuchen, den Menschen andere Optionen und Informationen zu geben, um das Problem zu lösen, das sie dazu veranlasst, das Gefühl zu haben, ihr Haustier loszuwerden. Wir geben ihnen Namen anderer Tierheime und Rettungskräfte, die ihrem Haustier möglicherweise eine bessere Chance geben können. Die meisten verlassen ihr Haustier trotzdem. “

Lesen Sie mehr: Ich bin ein lizenzierter Pflegeeltern. Folgendes habe ich aus dieser lebensverändernden Erfahrung gelernt: